BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Ticker Mittelfranken: Nürnberger Grundschule geschlossen | BR24

© dpa/pa, Alexander Vasilyev

Coronavirus

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Mittelfranken: Nürnberger Grundschule geschlossen

    Die Michael-Ende-Schule in Nürnberg wurde wegen eines Corona-Verdachtsfalls komplett geschlossen. In Mittelfranken haben sich seit Samstag 12 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Alle Entwicklungen der Woche hier im Ticker.

    Per Mail sharen

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Mittelfranken

    Corona-Neuinfektionen in Mittelfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Mittelfranken

    Dienstag, 29.09.20

    15:58 Uhr: Positive Rückmeldung von Corona-Testzentren in Gunzenhausen und Neustadt a.d. Aisch

    Seit Anfang September haben sich knapp 200 Menschen im Testzentrum in Gunzenhausen auf das Coronavirus freiwillig testen lassen, heißt es aus dem Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen. Dazu kamen Testungen von Reiserückkehrern und Kontaktpersonen. Das Landratsamt weist daraufhin, dass man sich für einen Coronatest im Vorfeld online oder telefonisch anmelden muss. Getestet werden Freiwillige von Montag bis Donnerstagvormittag. Am Freitag führt dort das Gesundheitsamt Testungen durch.

    Auch das Landratsamt Neustadt Aisch-Bad Windsheim zieht vorerst eine positive Bilanz bei ihrem Corona-Testzentrum. Seit 7. September wurden rund 420 Abstriche genommen. Davon war laut Landratsamt nur ein Testergebnis positiv. Das Testzentrum in Neustadt a.d. Aisch testet täglich von 14.00 bis 20.00 Uhr. Testungen sind nur mit vorheriger telefonischer Anmeldung nötig.

    Beide Landratsämter weisen darauf hin, dass Personen mit Symptomen zuerst den Hausarzt aufsuchen sollen. Reiserückkehrer aus Risikogebieten sollen sich außerdem direkt beim Gesundheitsamt melden.

    14.20 Uhr: Gesundheitsämter melden 58 Neuinfektionen

    In Mittelfranken haben sich seit gestern (28.09.20) 58 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit (Stand 29.09.20, 08.00 Uhr). Seit Pandemiebeginn haben sich demnach in ganz Mittelfranken 6.926 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist nicht gestiegen und liegt weiter bei 292.

    Montag, 28.09.20

    15:16 Uhr: Michael-Ende-Schule geschlossen

    Am Montag (28.09.20) ist die Michael-Ende-Grundschule in Nürnberg wegen eines Corona-Verdachtsfalls komplett geschlossen worden. Wie Schulamtsleiter Thomas Reichert dem BR bestätigte, wurden am Vormittag alle 450 Kinder und 56 Lehrkräfte nach Hause geschickt. Die Anordnung dazu hatte das Gesundheitsamt erteilt, nachdem bei einer Lehrerin ein Verdacht auf eine Covid-19-Infektion besteht. Außerdem hatten sich sieben weitere Lehrkräfte mit Erkältungssymptomen krank gemeldet. Da die betroffene Lehrerin in acht jahrgangsgemischten Klassen unterrichtet hatte, wurde die Schule vorsorglich komplett geschlossen bis das Testergebnis vorliegt.

    14:42 Uhr: Zwölf Neu-Infektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken haben sich seit Samstag 12 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit (Stand 28.09.20, 08.00 Uhr). Seit Pandemiebeginn haben sich demnach in ganz Mittelfranken 6.868 mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist nicht gestiegen und liegt weiter bei 292.

    Sonntag, 27. 09.20

    13.45 Uhr: Corona-Fall an Realschule in Lauf

    Ein Praktikant an der Oskar-Sembach-Realschule in Lauf im Nürnberger Land ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Nach Angaben des Landratsamtes in Lauf befinden sich daher ab sofort 150 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Schule in Quarantäne. Betroffen sind Klassen der Jahrgangsstufen sieben und neun. Der Praktikant hatte nach Angaben der Behörden am Freitag Nachmittag Erkältungssymptome bemerkt und sich am gleichen Tag testen lassen. Nachdem am späten Samstag Abend das positive Ergebnis vorlag, ordnete das Gesundheitsamt in Lauf die Quarantäne der Kontaktpersonen an. Am Dienstag sollen laut Landratsamt die Tests für die betroffenen Schüler, Lehrer und Praktikanten beginnen.

    Samstag, 26. 09.20

    15.00 Uhr: 26 neue Infektionen von Freitag auf Samstag

    Mittelfranken meldet seit gestern 26 neue Corona-Infektionen. Die Zahlen veröffentlicht das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen (Stand: 26.9.20; 8 Uhr). Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 292. Seit Beginn der Pandemie haben sich in Mittelfranken 6.824 Menschen mit dem Sars-Cov2-Virus infiziert, in ganz Bayern sind es 67.015. Bei der sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken aktuell einen Wert von 14,29. Oberbayern hat mit 22,88 den höchsten Wert, Oberfranken mit 11,05 den niedrigsten. Der bayernweite Durchschnitt liegt bei 17,41.

    Freitag, 25. 09.20

    15.00 Uhr: 43 Neu-Infektionen seit gestern

    In Mittelfranken haben sich seit gestern 43 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit (Stand 25.09.20, 08.00 Uhr). Seit Pandemiebeginn haben sich demnach in ganz Mittelfranken 6.798 mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist um einen Fall auf 292 gestiegen.

    09.02 Uhr: Treuchtlinger Schüler und Schülerinnen in Quarantäne

    Eine Lehrkraft der Senefelder-Realschule in Treuchtlingen wurde am 23. September positiv auf Covid-19 getestet. Zuletzt hatte sich die Lehrkraft am 18. September 2020 in der Schule aufgehalten.

    Die nach aktuellem Stand 149 Schülerinnen und Schüler von insgesamt sechs Klassen und eine weitere Lehrkraft werden deshalb für 14 Tage ab letztem Kontakt zu Hause isoliert und nächste Woche getestet.

    Bereits jetzt weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass ein negativer Test die Quarantänezeit nicht verkürzt, da nach derzeitigem wissenschaftlichen Stand von einer Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen ausgegangen werden muss.

    07.40 Uhr: Bürgerumfrage in Nürnberg

    In der Zeit von Ende September bis Mitte November befragt die Stadt Nürnberg im Rahmen einer repräsentativen Stichprobe 10.000 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger, um ein zuverlässiges Meinungsbild zu den aktuellen Lebensverhältnissen in Nürnberg während der Corona-Pandemie zu gewinnen.

    Die Befragung wird schriftlich-postalisch und online durchgeführt. Mit einem Freikuvert kann der ausgefüllte Fragebogen kostenlos an das Amt für Stadtforschung und Statistik zurückgeschickt werden.

    07.10 Uhr: Vier neue Infektionsfälle

    Es gibt vier weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 899 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 707 (+3 im Vergleich zum Vortag) der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach und 192 (+ 1 im Vergleich zum Vortag) aus der Stadt Ansbach. Davon gelten 818 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    06.11 Uhr: Maskenpflicht an Nürnbergs Schulen

    Sowohl das Johannes-Scharrer Gymnasium als auch die Bertold-Brecht-Schule führen die Maskenpflicht während des Unterrichts wieder ein. Seit Schuljahresbeginn hat es an Nürnberger Schulen mehrfach Fälle mit positiver Covid-19-Testung gegeben, die zu zahlreichen Quarantänemaßnahmen geführt haben. Wie es in einer Mitteilung heißt, sei durch das "besondere schulische Profil oder die Größe der Schule das Risiko und die Tragweite einer Ansteckung jedoch besonders hoch".

    Donnerstag, 24. 09.20

    15.00 Uhr: Seit drei Wochen kein neuer Todesfall in Mittelfranken

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet für Mittelfranken 37 neue Corona-Fälle. Demnach haben sich seit Beginn der Pandemie 6.755 Menschen in ganz Mittelfranken mit dem Virus infiziert (Stand 24.09.20, 08.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist seit drei Wochen nicht gestiegen und liegt bei 291. Seit gestern haben sich in ganz Bayern 361 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit stieg die Zahl der Corona-Infizierten seit Beginn der Pandemie im Freistaat auf 66.242. Davon gelten 58.020 Fälle als genesen. Die Zahl der Todesfälle ist bayernweit um einen Fall gestiegen und liegt nun bei 2.653. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 15,99 und liegt unter dem bayernweiten Durchschnitt (19,11) der Regierungsbezirke. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der kritische Wert liegt bei 50 Neu-Infektionen. In Mittelfranken hat keine Stadt und kein Landkreis den kritischen Wert übertroffen.

    Mittwoch, 23.09.20

    17.30 Uhr: Keine Neu-Infizierten in Grundschule/Kindergarten Weißenburg

    Nach zwei Corona-Fällen in einer Grundschule in Weißenburg und einem Kindergarten im Ortsteil Emetzheim gibt das zuständige Landratsamt Entwarnung. Alle Corona-Testungen von Mitschülern, Lehrern und Kindergartenkindern sind negativ ausgefallen. Die betroffenen Kinder, Lehrkräfte und Erzieherinnen können ab kommenden Montag (28.09.20) wieder in die Einrichtung zurückkehren. Zuvor mussten aufgrund eines positiven Corona-Tests einer Familie die erste Klasse der der Grundschule Alesheim-Emetzheim sowie eine Gruppe des Katholischen Kindergartens St. Gunthildis in Weißenburg unter Quarantäne gestellt werden. Das betraf auch Lehrkräfte und Erzieherinnen. Nach der vierzehntägigen Quarantäne können diese nun wieder in die Einrichtungen zurückkehren. Von dieser Quarantänepflicht könne aber auf Anweisung des Bayerischen Gesundheitsministeriums auch bei negativen Testergebnissen nur abgewichen werden, wenn die Kinder durchgängig in der Einrichtung Masken getragen haben. Dies war laut Landratsamt aber weder im Kindergarten noch in der Grundschule der Fall.

    14.45 Uhr: 48 Neu-Infektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken haben sich seit gestern 48 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit (Stand 23.09.20, 08.00 Uhr). Seit Pandemiebeginn haben sich demnach in ganz Mittelfranken 6.718 mit dem Virus infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist seit rund drei Wochen nicht gestiegen und liegt bei 291. Seit gestern haben sich in ganz Bayern 365 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit stieg die Zahl der Corona-Infizierten seit Beginn der Pandemie im Freistaat auf 65.881. Die Zahl der Todesfälle ist bayernweit um zwei Fäll gestiegen und liegt nun bei 2.649. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 16,32 und liegt unter dem bayernweiten Durchschnitt (20,29) der Regierungsbezirke. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der kritische Wert liegt bei 50 Neu-Infektionen. In Mittelfranken hat keine Stadt und kein Landkreis den kritischen Wert übertroffen.

    14.15 Uhr: Kita-Schließung in Hagenbüchach

    Im Landkreis Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim sind einige öffentliche Einrichtungen aufgrund von Corona-Infizierungen teilweise oder ganz geschlossen worden. Wie ein Sprecher des Landratsamts Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim mitteilt, ist der Kindergarten in der Gemeinde Hagenbüchach für die gesamte Woche geschlossen worden, nachdem zwei Personen aus der Kindertageseinrichtung positiv getestet wurden. Alle Kinder und Mitarbeiter sollen vor Ort im Rahmen einer mobilen Teststrecke getestet werden, heißt es von Seiten des Landratsamts. Auch aus der Berufsschule Bad Windsheim wurde ein Fall gemeldet. Die betroffene Klasse sowie die Lehrkräfte wurden getestet und befinden sich derzeit in Quarantäne. Im Landkreis gab es bereits weitere Fälle: Darunter das Gymnasium in Scheinfeld, die Kita in Marktbergel und die Grundschule Markt Erlbach. Im Landkreis gibt es derzeit 293 bestätigte Corona-Fälle, wovon sich 14 Personen in Quarantäne befinden.

    07.21 Uhr: Club und Tafel suchen ehrenamtliche Helfer

    Der 1. FC Nürnberg kooperiert seit August 2020 mit der Nürnberger Tafel. So wird eine Einkaufshilfe für bedürftige Kunden der Nürnberger Tafel angeboten, denen es aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht möglich ist, selbst einkaufen zu gehen. Vor allem während der Corona-Krise hat die Zahl der Menschen zugenommen, die auf die Tafel angewiesen sind.

    Es wird ehrenamtliche Unterstützung für eine ab dem 23. September 2020 neu ins Leben gerufene Abendausgabe in Nürnberg-Langwasser in der Katholischen Pfarrgemeinde "Zum Guten Hirten", Namslauer Str. 9, 90473 Nürnberg, gesucht.

    Jeden Mittwochabend werden Helfer benötigt, die unterstützt durch einen Fahrdienst im Lager der Nürnberger Tafel ab 16 Uhr Ware abholen und anschließend ab 17.30 bis ca. 20 Uhr im Pfarrsaal Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs ausgeben.

    Interessierte melden sich bitte beim 1. FC Nürnberg (Marlene Öhring, E-Mail: ehrenamt@fcn.de). Die angehenden Helfer werden anschließend zu einem Kennenlernen mit notwendiger Hygiene-Einweisung eingeladen. Jeder Helfer erhält eine kostenlose ClubCommunity-Maske, die nicht käuflich zu erwerben ist.

    07.18 Uhr: Bürgerversammlung der Stadt Nürnberg

    Die eigentlich bereits im Mai geplante Bürgerversammlung der Stadtteile Glockenhof, St. Peter, Weichselgarten, Zerzabelshof und Gleißhammer Nord findet heute (23.09.) in der Turnhalle der Grundschule, Siedlerstraße 37 statt.

    06.40 Uhr: Bürgerversammlung online in Roth

    Corona-bedingt wurde die zentrale Bürgerversammlung für die Stadt Roth und ihre Ortsteile auf 8. Oktober 2020 verschoben. Sie findet in der Kulturfabrik Roth unter speziellen Bedingungen statt. Ab 19:30 Uhr präsentiert Bürgermeister Ralph Edelhäußer den interessierten Bürgerinnen und Bürgern aktuelle Zahlen und Projekte der Stadt Roth und wird neben einem Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres auch einen Ausblick in die Entwicklungsprojekte der Stadt Roth geben.

    Erstmals besteht allerdings die Möglichkeit, die Rother Bürgerversammlung auch via Livestream im Internet zu verfolgen. Weitere Infos gibt es zeitnah unter www.stadt-roth.de.

    Wer jedoch persönlich an der zentralen Bürgerversammlung vor Ort teilnehmen möchte, muss sich zwingend mit Name und Telefonnummer/E-Mail-Adresse bis spätestens Sonntag, 4. Oktober 2020 unter veranstaltungen(@)stadt-roth.de anmelden.

    06.37 Uhr: Hotline auch samstags erreichbar

    Die Termin-Hotline (0800-1440000) für das gemeinsame Corona-Testzentrum von Stadt Erlangen und Landkreis Erlangen-Höchstadt ist jetzt auch samstags von 8:00 bis 18:00 Uhr geschaltet. Darüber informierten jetzt der Arbeiter-Samariter-Bund als Betreiber des Testzentrums und die Stadt Erlangen. Wichtig ist auch, so die Verantwortlichen, eine Abmeldung über die Hotline, falls ein vereinbarter Termin doch nicht wahrgenommen werden kann.

    Das gemeinsame Testzentrum befindet sich am Großparkplatz gegenüber dem Parkhaus (Parkplatzstraße). Es hat von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:30 Uhr geöffnet. Ein Besuch ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Zum Termin müssen die Krankenversicherungskarte, der Personalausweis bzw. Reisepass und ein Mund-Nase-Schutz mitgebracht werden.

    06:22 Uhr: Erntedank- und Kürbisfest entfällt

    Das Erntedank- und Kürbisfest in der Fränkischen Schweiz wurde corona-bedingt abgesagt. Tausende Besucher nehmen seit 150 Jahren an der Veranstaltung teil und bestaunen die kunstvoll geschnitzten Kürbisse. In diesem Jahr entfällt das Heimatfest und sein Erntedankzug.

    Dienstag, 22.09.2020

    14.45 Uhr: 77 neue Infektionen in Mittelfranken

    Seit gestern haben sich in Mittelfranken 77 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit. Demnach haben sich im gesamten Regierungsbezirk seit Beginn der Pandemie 6.670 Menschen infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist seit rund drei Wochen nicht gestiegen und liegt bei 291. In ganz Bayern haben sich seit Beginn der Pandemie 65.516 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind laut LGL 448 mehr als gestern. Von der Gesamtzahl der Fälle in Bayern gelten 56.640 als genesen. Die Zahl der Todesfälle ist bayernweit um zwei Fäll gestiegen und liegt nun bei 2.649. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 16,78 und liegt unter dem bayernweiten Durchschnitt (21,69) der Regierungsbezirke. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der kritische Wert liegt bei 50 Neu-Infektionen. Dieser Wert wurde bayernweit in Würzburg mit 60,99 und München (55,93) überschritten. In Mittelfranken hat keine Stadt und kein Landkreis den kritischen Wert übertroffen.

    13.45 Uhr: Sechs neue Corona-Fälle im Landkreis Nürnberger Land

    Heute wurden aus dem Landratsamt Nürnberger Land sechs Neuinfektionen gemeldet, aus Burgthann und aus Lauf. Damit beträgt die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Nürnberger Land nunmehr 770. 682 Personen gelten als genesen, es bleibt bei 45 mit oder am Corona-Virus Verstorbenen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 22 bzw. 12,94 auf 100.000 Einwohner.

    07.21 Uhr: Neue Infektionsfälle im Landkreis und Stadt Ansbach

    Es gibt 13 weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 892 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 701 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 803 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    06.50 Uhr: Jeder zweite neue Corona-Infizierte in Bayern 15 bis 34 Jahre alt

    In Bayern ist derzeit jeder zweite neue Corona-Infizierte 15 bis 34 Jahre alt. 47 Prozent aller gemeldeten Infektionen der vergangenen sieben Tage stammen nach Zahlen des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) aus dieser Altersgruppe. "In diesem Alter gibt es häufig Kontakte mit einer Vielzahl an Personen - und die Ansteckungsgefahr wird in dem einen oder anderen Fall unterschätzt", sagte Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) der Deutschen Presse-Agentur. 29 Prozent aller gemeldeten Infektionen der vergangene sieben Tage entfallen laut LGL allein auf die Gruppe der jungen Erwachsenen im Alter von 20 bis 30 Jahren.

    "Der Anstieg der Corona-Infektionen in Bayern lässt sich zum Teil noch auf die vielen Sommer-Reiserückkehrer aus Risikogebieten zurückführen", sagte Huml. "Aber auch unvorsichtiges Verhalten, das das Risiko für die Übertragung von SARS-CoV-2 erhöht, kann ein Grund sein." Huml bat um Vorsicht und Rücksicht: Sie werbe eindringlich dafür, an den eigenen Schutz und den der anderen Menschen zu denken und sich zum Beispiel an die Abstandsregeln zu halten. "Die Zahlen weltweit zeigen, dass die Corona-Pandemie ungebrochen ist."

    05.50 Uhr: Zirndorf sagt Weihnachtsmarkt ab

    Der Weihnachtsmarkt in Zirndorf wurde für 2020 abgesagt. Grund sei, dass die erforderlichen Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, so Bürgermeister Thomas Zwingel (SPD). Da der Marktplatz zudem von allen Seiten zugänglich sei, müssten Einlasskontrollen eingerichtet werden. Eine Verlagerung des Weihnachtsmarktes sei ebenfalls nicht möglich.

    Montag, 21.09.20

    14.30 Uhr: LGL meldet aktuell neun Neu-Infektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken haben sich seit gestern neun Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit. Demnach haben sich im gesamten Regierungsbezirk seit Beginn der Pandemie 6.593 Menschen infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist seit mehr als zwei Wochen nicht gestiegen und liegt bei 291. Insgesamt gibt es in Bayern 65.068 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 56.640 als genesen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 16,49 und liegt unter dem bayernweiten Durchschnitt (21,35) der Regierungsbezirke. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der kritische Wert liegt bei 50 Neu-Infektionen. Dieser Wert wurde bayernweit in Würzburg mit 61,78 und München (56,13) überschritten. In Mittelfranken hat keine Stadt und kein Landkreis den kritischen Wert übertroffen.

    06.45 Uhr: Sechs Neu-Infektionen im Landkreis und Stadt Ansbach

    Es gibt sechs weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 879 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 692 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 791 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!