BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Krankenhaus Rummelsberg
Bildrechte: Krankenhaus Rummelsberg

Das Krankenhaus Rummelsberg hebt sein Besuchsverbot aufgrund der Corona-Pandemie nach sieben Monaten auf.

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Mittelfranken: Keine neuen Todesfälle gemeldet

    Keine neuen Todesfälle gemeldet. 16 Neuinfektionen laut LGL. Das Robert-Koch-Institut meldet eine 7-Tage-Inzidenz von 0,8 im Landkreis Roth. Das Krankenhaus Rummelsberg hebt sein Besuchsverbot nach sieben Monaten auf. Alle Corona-News im Ticker.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Mittelfranken

    • Laut LGL keine neuen Todesfälle in Mittelfranken gemeldet (So., 14.25 Uhr)
    • 26 Neuinfektionen und 14 Todesfälle laut LGL (Sa., 14.19 Uhr)
    • Landkreis Roth mit niedrigstem Inzidenzwert in Mittelfranken (Sa., 09.29 Uhr)
    • RKI meldet 7-Tage-Inzidenz von 0 für Schwabach
    • Krankenhaus Rummelsberg hebt Besuchsverbot wegen Pandemie auf
    • Inzidenz in zahlreichen mittelfränkischen Kommunen sinkt weiter (07.20 Uhr)
    • Alles Wissenswerte über Corona finden Sie hier

    Corona-Neuinfektionen in Mittelfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Mittelfranken

    14.25 Uhr: Keine neuen Todesfälle in Mittelfranken gemeldet

    In Mittelfranken sind innerhalb eines Tages 16 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen gab es in Mittelfranken im Vergleich zu gestern (19.06.21) keinen weiteren gemeldeten Todesfall in Verbindung mit Covid-19 (Stand: 20.06.21, 08.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken bleibt damit weiterhin unverändert bei 2.528.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt in Mittelfranken 10,98. Damit liegt der Bezirk nur noch knapp über dem bayernweiten Durchschnittswert von 10,57. Den höchsten Inzidenzwert in Mittelfranken verzeichnet nach wie vor die Stadt Nürnberg. Aktuell liegt er dort bei 21,22. Am niedrigsten im Regierungsbezirk ist der Wert mit 0,8 weiterhin im Landkreis Roth. Insgesamt haben sich in Mittelfranken seit Beginn der Pandemie 90.811 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

    Sonntag, 20. Juni 2021

    14.29 Uhr: 26 Neuinfektionen und 14 Todesfälle laut LGL

    In Mittelfranken sind innerhalb eines Tages 26 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen gab es in Mittelfranken im Vergleich zu gestern (18.06.21) 14 weitere gemeldete Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 (Stand: 19.06.21, 08.00 Uhr). Im gesamten Freistaat waren es 22 seit gestern. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken steigt damit auf 2.528.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt in Mittelfranken 12,73. Der Durchschnittswert im Freistaat liegt bei 11,39. Den höchsten Inzidenzwert in Mittelfranken verzeichnet die Stadt Nürnberg. Aktuell liegt er dort bei 24,3. Am niedrigsten ist der Wert im Regierungsbezirk mit 0,8 derzeit im Landkreis Roth. Insgesamt haben sich in Mittelfranken seit Beginn der Pandemie 90.795 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

    09.29 Uhr: Landkreis Roth mit niedrigstem Inzidenzwert in Mittelfranken

    Mit einem Wert von gerade einmal 0,8 weist der Landkreis Roth laut Robert-Koch-Institut (RKI) heute die niedrigste Inzidenz in Mittelfranken aus. In den vergangenen sieben Tagen wurde lediglich eine neue Corona-Infektion gemeldet. Den zweitniedrigsten Wert hat aktuell die Stadt Schwabach mit einer Inzidenz von 2,4.

    Samstag, 19. Juni 2021

    07.00 Uhr RKI meldet 7-Tage-Inzidenz von 0 in Schwabach

    Die Inzidenz in der Stadt Schwabach liegt seit heute bei 0. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Damit hat Schwabach in Mittelfranken das niedrigste Infektionsgeschehen und ist eine von vier bayerischen Städten beziehungsweise Landkreisen mit einer Nullerinzidenz. Allgemein hält sich in Mittelfranken die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner und Woche niedrig. Die im Verhältnis meisten Fälle werden nach wie vor in der Stadt Nürnberg gemeldet, hier sank der Wert auf 24,3. Einstellige Inzidenzwerte weisen die Landkreise Roth (2,4), Erlangen-Höchstadt (4,4), Nürnberger Land (6,4), Weißenburg-Gunzenhausen (7,4), Ansbach (7,6), Neustadt-Aisch/Bad Windsheim (8,9) und die Stadt Erlangen (8,9) auf.

    Freitag, 18.06.2021

    12.10 Uhr Krankenhaus Rummelsberg hebt Besuchsverbot auf

    Das Krankenhaus Rummelsberg im Landkreis Nürnberger Land hebt das generelle Besuchsverbot zum kommenden Montag (21.06.) auf. Der Schritt sei aufgrund der niedrigen Inzidenzzahlen möglich, auch habe die Klinik aktuell keinen Covid-19-Patienten auf Station, heißt es in einer Mitteilung des Krankenhauses. Das Verbot galt seit mehr als sieben Monaten. Ab Montag können die Patientinnen und Patienten im Zeitraum von 12 bis 18 Uhr für maximal eine Stunde Besucher empfangen. Die Klinik knüpft daran aber zwei Voraussetzungen: Zum einen müssen Besucher entweder geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Außerdem werden sie beim Betreten der Klinik registriert – entweder per Luca-App oder einer Registrierungsliste.

    07.20 Uhr Inzidenzwerte in zahlreichen mittelfränkischen Städten sinken weiter

    Die Inzidenzwerte in vielen mittelfränkischen Städten und Landkreisen entwickeln sich weiter nach unten. So meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) die wenigsten Fälle für den Landkreis Neustadt Aisch/Bad Windsheim: hier liegt der Inzidenzwert bei 2,0. In der Stadt Schwabach wurde nur ein Fall innerhalb der letzten sieben Tage gemeldet, hier liegt die Inzidenz bei 2,4. Unter dem Wert von zehn liegen ebenfalls: die Landkreise Roth (3,2), Weißenburg-Gunzenhausen (5,3), Erlangen-Höchstadt (7,3), Nürnberger Land (7,6) und Ansbach (9,8). Das höchste Infektionsgeschehen in Mittelfranken hat weiterhin die Stadt Nürnberg mit 28 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner.

    Donnerstag, 17.06.2021

    15.04 Uhr: LGL meldet 95 Neuinfektionen und vier Todesfälle

    In Mittelfranken sind innerhalb eines Tages 95 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen gab es im Vergleich zu gestern vier weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 (Stand: 16.06.21, 08.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken steigt damit auf 2.511. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt in Mittelfranken 18,3. Der Durchschnittswert im Freistaat liegt bei 15,8. Den höchsten Inzidenzwert in Mittelfranken verzeichnet die Stadt Nürnberg. Aktuell liegt er dort bei 34,7. Am niedrigsten ist der Wert im Regierungsbezirk mit 4,7 derzeit im Landkreis Roth. Insgesamt haben sich in Mittelfranken seit Beginn der Pandemie 90.660 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

    Mittwoch, 16.06.2021

    07.06 Uhr: Landkreis Roth weiterhin die wenigsten Neuinfektion in Mittelfranken

    Der Landkreis Roth bleibt mit einem Wert von 4,7 der mittelfränkische Landkreis mit den wenigsten Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner. Die Stadt Ansbach hat im Bezirk mit 47,8 die höchste Inzidenz, wie aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Demnach liegen alle mittelfränkischen Städte und Gemeinden weiter unter einem Inzidenzwert von 50. Ähnlich gering wie im Landkreis Roth ist das Infektionsgeschehen in den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen (9,5) und Neustadt-Aisch-Bad Windsheim (6,9) sowie in der Stadt Schwabach (9,8).

    Insgesamt sind in Bayern seit gestern 67 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei 18,8. Außerdem sind im Freistaat laut RKI 12 Menschen in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

    Dienstag, 15. Juni 2021

    18.06 Uhr: LGL meldet 18 Neuinfektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken sind innerhalb eines Tages 18 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Nach Angaben des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen gab es im Vergleich zu gestern keine weiteren Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 (Stand: 14.06.21, 08.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken bleibt damit bei 2.502. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt in Mittelfranken 21,4. Der Durchschnittswert im Freistaat liegt bei 20,2. Den höchsten Inzidenzwert in Mittelfranken verzeichnet die Stadt Ansbach. Aktuell liegt er dort bei 47,9. Am niedrigsten ist der Wert im Regierungsbezirk mit 4,7 derzeit im Landkreis Roth. Insgesamt haben sich in Mittelfranken seit Beginn der Pandemie 90.538 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

    08.05 Uhr: Ganz Mittelfranken wieder unter der 50er Marke

    Die Stadt Ansbach hat seit heute wieder einen Inzidenzwert unter 50 (gestern laut LGL 52,6), sodass alle mittelfränkischen Städte und Landkreise unter der 50er Markte liegen. Das meldet (Stand: 14.06., 03.12 Uhr) das Robert-Koch-Institut (RKI). Demnach hat der Landkreis Roth auch heute wieder mit 4,7 die niedrigste Inzidenz im Bezirk, dicht gefolgt von den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen mit 7,4 und Neustadt-Aisch/Bad Windsheim mit 7,9. Die zweitmeisten Fälle binnen einer Woche und 100.000 Einwohner wurden in der Stadt Nürnberg (37,4) gemeldet.

    Montag, 14. Juni 2021