BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Ticker Mittelfranken: Elf Neu-Infektionen | BR24

© dpa/pa, Robin Vtrecht

Corona-Test

Per Mail sharen

    Corona-Ticker Mittelfranken: Elf Neu-Infektionen

    In Mittelfranken haben sich seit gestern elf Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen muss eine Grundschulklasse und eine Kindergartengruppe in Quarantäne. Alle Entwicklungen der Woche hier im Ticker.

    Per Mail sharen

    Die wichtigsten Corona-News des Tages aus Mittelfranken

    Corona-Neuinfektionen in Mittelfranken pro Tag

    Entwicklung der Corona-Kurve in Mittelfranken

    06.45 Uhr: Neu-Infektionen im Landkreis und Stadt Ansbach

    Es gibt sechs weitere Infektionsfälle und damit insgesamt 879 bestätigte Corona-Fälle in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach. 692 der mit dem Coronavirus infizierten Personen stammen aus dem Landkreis Ansbach. Davon gelten 791 Personen in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach als genesen.

    Montag, 21.09.20

    14.15 Uhr: LGL meldet aktuell elf Neu-Infektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken haben sich seit gestern elf Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit. Demnach haben sich im gesamten Regierungsbezirk seit Beginn der Pandemie 6.584 Menschen infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist seit mehr als zwei Wochen nicht gestiegen und liegt bei 291. Insgesamt gibt es in Bayern 64.901 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 56.430 als genesen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 15,76 und liegt unter dem bayernweiten Durchschnitt (21,73) der Regierungsbezirke. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der kritische Wert liegt bei 50 Neu-Infektionen. Dieser Wert wurde in Würzburg mit 79,76 deutlich überschritten. In Mittelfranken hat keine Stadt und kein Landkreis den kritischen Wert überschritten.

    Samstag, 19.09.20

    14.45 Uhr: 56 neue Corona-Infektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken zählt das Landesamt für Statistik und Lebensmittelsicherheit (LGL) im Vergleich zu gestern 56 neue Corona-Infektionen. Damit stieg die Zahl der seit dem Ausbruch Infizierten auf 6.573. Bislang sind in Mittelfranken 291 Menschen gestorben, die mit dem Virus infiziert waren. Diese Zahl ist seit mehr als zwei Wochen nicht gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 15,65 und liegt damit unter dem Durchschnitt im Freistaat (20,32). Der Frühwarnwert liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Diesen Wert übertrifft im Durschnitt kein Regierungsbezirk, allerdings überschreitet Würzburg mit 60,99 den kritischen Wert von 50 Neu-Infektionen. Insgesamt gibt es im Freistaat derzeit 64.465 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 56.160 als genesen. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt bayernweit bei 2.646

    Freitag, 18.09.20

    15.00 Uhr: LGL meldet aktuell 55 Neu-Infektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken haben sich seit gestern 55 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert. Das teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit Sitz in Erlangen mit. Demnach haben sich im gesamten Regierungsbezirk seit Beginn der Pandemie 6.517 Menschen infiziert. Die Zahl der Todesfälle in Mittelfranken ist seit mehr als zwei Wochen nicht gestiegen und liegt bei 291. Insgesamt gibt es in Bayern 64.153 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 55.780 als genesen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erreicht Mittelfranken einen Wert von 13,61 und liegt unter dem bayernweiten Durchschnitt (20,71) der Regierungsbezirke. Anhand dieser Zahl werden die neuen Infektions-Fälle registriert, die innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner aufgetreten sind. Der kritische Wert liegt bei 50 Neu-Infektionen. Dieser Wert wurde in Würzburg mit 70,38 deutlich überschritten. In Mittelfranken hat keine Stadt und kein Landkreis den kritischen Wert überschritten.

    Donnerstag, 17.09.20

    16.20 Uhr: Quarantäne im Lkr. Weißenburg-Gunzenhausen

    Weil eine vier-köpfige Familie im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen positiv auf das Coronavirus getestet wurde, müssen eine Grundschulklasse und eine Kindergartengruppe in Quarantäne. Auch einige Lehrer und Erzieherinnen seien von dieser Maßnahme betroffen, geht aus der Mitteilung des Landratsamtes hervor. Konkret geht es um die 1. Klasse der Grundschule Alesheim-Emetzheim und eine Gruppe im Katholischen Kindergarten St. Gunthildis in Weißenburg. Weitere Kontaktpersonen der infizierten Familie werden noch vom Gesundheitsamt Weißenburg ermittelt, so das Landratsamt. Anfang kommender Woche werde damit begonnen, die Personen in Quarantäne zu testen. Erst wenn Ergebnisse dieser Testungen vorliegen, entscheide das Gesundheitsamt, ob weitere Maßnahmen getroffen werden müssen.

    14.30 Uhr: 36 neue Corona-Infektionen in Mittelfranken

    In Mittelfranken zählt das Landesamt für Statistik und Lebensmittelsicherheit (LGL) im Vergleich zu gestern 36 neue Corona-Infektionen. Damit stieg die Zahl der seit dem Ausbruch Infizierten auf 6.462. Bislang sind in Mittelfranken 291 Menschen gestorben, die mit dem Virus infiziert waren. Diese Zahl ist seit rund zwei Wochen nicht gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 12,99 und liegt damit unter dem Durchschnitt im Freistaat (19,64). Der Frühwarnwert liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Diesen Wert übertrifft im Durschnitt kein Regierungsbezirk, allerdings überschritten mehrere Städte den kritischen Wert von 50 Neu-Infektionen, darunter Würzburg (66,47). Insgesamt gibt es im Freistaat derzeit 63.618 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 55.460 als genesen. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt bayernweit bei 2.645.

    15.00 Uhr: 44 neue Corona-Infektionen in Mittelfranken

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) meldet 44 neue Coronavirus-Fälle innerhalb eines Tages in Mittelfranken. Demnach gibt es seit Beginn der Pandemie 6.426 Infizierte in Mittelfranken. Bislang sind in Mittelfranken 291 Menschen gestorben, die mit dem Virus infiziert waren. Diese Zahl ist seit dem 2. September nicht gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 15,08 und liegt damit unter dem Durchschnitt im Freistaat (19,78). Der Frühwarnwert für die Wochen-Inzidenz liegt bei 35 Neu-Infektionen binnen sieben Tagen. Das ist in keinem bayerischen Regierungsbezirk der Fall. Allerdings haben mehrere bayerische Städte den kritischen Wert von 50 übertroffen, für Würzburg wird beispielsweise ein Inzidenz-Wert von 75,07 gemeldet. Insgesamt gibt es im Freistaat derzeit 63.107 Coronavirus-Infizierte. Von der Gesamtzahl gelten 55.130 als genesen. Die Zahl der Corona-Todesfälle liegt bayernweit bei 2.645.

    13.50 Uhr: Biergarten statt Kirchweih in Gunzenhausen gut angenommen

    Der Biergarten im Markgräflichen Hofgarten in Gunzenhausen ist gut angenommen worden. Das teilte eine Sprecherin der Stadt Gunzenhausen mit. Aufgrund der coronabedingten Kirchweih-Absage wollte Bürgermeister Karl-Heinz Fitz (CSU) die Schausteller und Festwirte nicht im Regen stehen lassen und bot den Hofgarten als Platz für einen befristeten Biergarten an. An 23 Tagen im August und September gingen rund 22 Hektoliter Getränke über die Theke. Ausgelegt war der Biergarten für 150 Gäste, die bis 20 Uhr bleiben durften. Danach seien die Besucher auf andere gastronomische Betriebe ausgewichen, heißt es von Seiten des Biergartenbetreibers. Normalerweise wird der Hofgarten für zehn Sommerkonzerte von Juni bis August genutzt.

    Mittwoch, 15.09.20

    14.55 Uhr: Zweitmeiste Neu-Infektionen in Bayern

    In Mittelfranken gibt es im Vergleich zu gestern 83 neue bestätigte Corona-Fälle. Die Zahl der Personen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten steigt damit auf 6.382, teilt das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf seiner Homepage mit (Stand: 15.09.2020, 08:00 Uhr). Nach Oberbayern wurden demnach in Mittelfranken die zweitmeisten Neu-Infektionen gemeldet. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aber mit 18,75 weiterhin knapp unter dem bayernweiten Mittelwert von 19,19. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es laut LGL in Mittelfranken keine. Die Gesamtzahl bleibt damit bei 291.

    Dienstag, 15.09.20

    16.45 Uhr: Stadt Ansbach weitet Vereinssport in den städtischen Sporthallen aus

    Aufgrund der geltenden Corona-Regeln weitet die Stadt Ansbach den Vereinssport in den städtischen Sporthallen aus. Wie eine Sprecherin der Stadt Ansbach mitteilt, sei die Nutzung von Umkleiden vor und nach dem Training, ohne Nutzung der Duschen und unter Einhaltung der AHA-Regeln (Abstand-Hygiene-Alltagsmaske) wieder möglich. Für die Sicherheit der Sportlerinnen und Sportler sowie für Trainerinnen und Trainer, gelten jedoch nach wie vor umfangreiche Auflagen für den Spiel- und Trainingsbetrieb. Diese umfassen unter anderem ein Hygienekonzept, einen Hygienebeauftragten, sowie eingeschränkte Trainingszeiten von maximal 120 Minuten und Personenbeschränkungen, abhängig von der Größe der Turnhalle. Ab Samstag, dem 19. September 2020 seien zudem unter bestimmten Voraussetzungen auch wieder Zuschauer zugelassen, so die Sprecherin weiter.

    16.40 Uhr: ANregiomed-Gesundheitsakademie bietet wieder Expertengespräche an

    Die ANregiomed-Gesundheitsakademie bietet wieder Expertengespräche an. Wie ein Sprecher der ANregiomed Kliniken mitteilt, wird es im Herbst und Winter an allen Standorten der Kliniken wieder möglich sein, mit medizinischen Spezialisten ins Gespräch zu kommen. Ein Schwerpunkt der Veranstaltungsreihe ist diesmal der Gelenk-Ersatz. Das Programm startet Dr. Markus Sporkmann am Mittwoch, den 16. September ab 18.30 Uhr, mit seinem Vortrag „Wieder voll im Leben mit Gelenk-Ersatz“ im Hotel-Brauhaus „Das Hürner“ in Ansbach. In Rothenburg referiert Tomás von Koschitzky, Sektionsleiter Endoprothetik, Orthopädie und Fußchirurgie am Donnerstag, den 17. September, zum Thema „Es schmerzen die Gelenke – Wer braucht Schulter-Knie- und Hüftprothesen?“. Eine mehrteilige Veranstaltungsreihe bietet Dr. Peter Tichy, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie an der ANregiomed-Klinik Dinkelsbühl im Oktober an. In vier Schwerpunktvorträgen in der Klinik Dinkelsbühl und der Praxisklinik Feuchtwangen beschäftigt sich der Leiter des zertifizierten EndoProthetikZentrums ebenfalls mit dem Thema Gelenkersatz an Knie, Hüfte und Schulter. Weitere Themen bis März 2021 sind die konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten bei Schmerzen an Fuß und Sprunggelenk, die „Volkskrankheit Sodbrennen“, das Behandlungsspektrum gynäkologischer Erkrankungen, Humane Papillomviren (HPV) sowie das Leistungsspektrum der Gefäßchirurgie am Klinikum Ansbach. Die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung per E-Mail an arztvortrag@anregiomed,de oder telefonisch unter 0981 484-2138 (Anrufbeantworter) ist aufgrund der Corona-Pandemie erforderlich. Das gesamte Vortragsprogramm ist ab sofort auf www.anregiomed.de zu finden.

    15.20 Uhr: Corona kippt mehrere städtische Veranstaltungen in Gunzenhausen

    Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Abschlussveranstaltung Stadtradeln Mitte November, der Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Abend am 19. November und auch der Stadtball abgesagt. Wie eine Sprecherin der Stadt Gunzenhausen mitteilt, schreiben die aktuell geltenden Regeln vor, dass im großen Saal der Stadthalle maximal 120 Menschen mit Abstand sitzen dürfen. Tanzen wäre außerdem nur mit Mundschutz möglich. Bei den geplanten Veranstaltungen würden in der Regel jedoch 300-400 Menschen erwartet.

    14.30 Uhr: Landesamt meldet eine neue Corona-Infektion in Mittelfranken

    In Mittelfranken gibt es im Vergleich zu gestern einen neuen Corona-Fall. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 6.299 Menschen mit dem Virus infiziert, meldet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) auf seiner Homepage (Stand: 14.09.2020, 08:00 Uhr). Neue Todesfälle gibt es in Mittelfranken demnach keine. Die Zahl der Menschen, die in Mittelfranken im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind, bleibt damit bei 291. Die 7-Tage-Inzidenz liegt mit 18,02 leicht unter dem bayernweiten Schnitt von 19,23. In Mittelfranken ist dieser Wert am höchsten in der Stadt Nürnberg. Dort liegt er mit 36,65 knapp über dem Warnwert von 35.

    11.00 Uhr: Herrmann und Söder machen Hoffnung auf Zuschauer im Profisport

    Dürfen Zuschauer ins Stadion und wenn ja, wie viele? Das soll in dieser Woche länderübergreifend entschieden werden. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann machen den Vereinen und den Fans Hoffnung. Bei der Saison-Eröffnungsfeier des Handball-Bundesligisten HC Erlangen, bei dem Herrmann auch Aufsichtsratsmitglied ist, sagte der Innenminister: "Ich bin zuversichtlich, dass die Handball-Saison Anfang Oktober ordentlich starten kann und wir arbeiten vor allem auch daran, dass es dann auch wieder mit Zuschauern möglich ist." Söder äußerte sich in einem Zeitungsinterview ähnlich. Eine Entscheidung könnte am Dienstag fallen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!