BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Krise in Unterfranken: Hier gibt es Hilfsangebote | BR24

© Malteser Lohr

Einkaufsservice der Malteser in Lohr am Main (Lkr. Main-Spessart)

Per Mail sharen

    Corona-Krise in Unterfranken: Hier gibt es Hilfsangebote

    In Zeiten des Coronavirus gibt es große Hilfsbereitschaft. In verschiedenen Ecken Unterfrankens haben sich Menschen über soziale Netzwerke oder Vereine zusammengeschlossen. Sie möchten anderen helfen: Kinderbetreuung, Nachhilfe oder Einkaufsfahrten.

    Per Mail sharen

    In den verschiedensten Ecken Unterfrankens haben sich Menschen über soziale Netzwerke oder Vereine zusammengeschlossen. Sie möchten anderen helfen: So werden etwa Kinderbetreuung, Nachhilfe oder Einkaufsfahrten angeboten.

    Den Corona-Ticker für Unterfranken finden Sie hier.

    +++ Dieser Artikel wird regelmäßig um neue Hilfsangebote erweitert und aktualisiert +++

    Hilfsangebote im Raum Würzburg

    • Die Stadt Würzburg hat zusammen mit den Mitgliedern von #wirsindfürsieda im Internet eine aktuelle Übersicht zum Notbetrieb in sozialen Einrichtungen erstellt. Auch wenn ein persönlicher Kontakt im Moment nicht möglich ist, sind viele Einrichtungen weiterhin erreichbar.
    • Das Würzburger Hilfsprojekt Wue-Care vermittelt über das Internet selbst genähte Behelfsmasken von ehrenamtlichen Näherinnen und Nähern für Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und ehrenamtliche Helfer.
    • Für Menschen aus dem Raum Würzburg bietet das Bayerische Rote Kreuz Einkaufsfahrten an. Das Angebot richtet sich an Personen, die sonst niemanden haben, der einspringen kann.
    • Die Malteser in Würzburg erweitern ihre Dienste für Ältere, Kranke und Menschen mit Behinderung und bieten jetzt neben ihrem Menüservice einen kostenlosen Einkaufsservice an - in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Senioren und Menschen mit Behinderungen der Stadt Würzburg.
    • Die Stadt Würzburg hat eine Hotline für Senioren und hilfsbedürftige Menschen eingerichtet. Die neue Servicenummer 0931/373510 ist wochentags von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Das Senioren-Telefon soll kein Ersatz für die Bürgertelefone von Stadt und des Landkreis Würzburg oder der Kassenärztlichen Vereinigung sein.
    • Die Stadt Würzburg hat einen Corona-Infodienst für Bürger und Firmen eingerichtet. Auf den städtischen Internetseiten erleichtert ein "Bot" – ein automatisiertes Beantwortungssystem – die Onlinesuche in Pandemie-Zeiten.
    • Die Stadt Würzburg hat auf der Informationsplattform #supportyourlocal alle Angebote der Einzelhändler, die im Stadtgebiet schließen mussten, zusammengefasst. Dort sind die Informationen der diversen Plattformen und die einzelnen Angebote des Einzelhandels gebündelt.
    • Das Stadtmarketing "Würzburg macht Spaß" hat auf seiner Homepage eine Übersicht derjenigen Händler und Gastronomen aus Würzburg veröffentlicht, die auch während des Shutdowns, für Ihre Kunden erreichbar sind – sei es durch eigene Online-Shops, Lieferdienste oder eigene Social-Media-Kanäle.
    • Kunden aus Würzburg können die lokalen Einzelhändler, die geschlossen haben, mit Gutscheinen unterstützen. Der Verlag "Xity Media" hat das Projekt "Solidarpakt Corona 2020" gestartet und bietet nun im Internet als Shop in Shop System Gutscheine verschiedener Geschäfte an.
    • Gaststätten in Stadt und Landkreis Würzburg bieten in Zusammenarbeit mit dem Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg einen Lieferservice der Mittagsmahlzeit für ältere Menschen und die Risiko-Gruppe an. Im Internet findet sich eine Übersicht. Die Liste gibt es auch zum Download.
    • Der ADAC Ortsclub Würzburg e.V. bietet einen Einkaufs- und Bring-Service für Senioren und die Risikogruppe an. Die Helfer arbeiten ehrenamtlich. Eine Liefergebühr wird nicht fällig. Bestellungen können wochentags von 9 und 12 Uhr unter der Telefonnummer 09305/989962 aufgegeben werden.
    • In der Facebookgruppe "#CoronaCare Würzburg hilft sich" werden Hilfsangebote und Hilfsanfragen für die Region Würzburg gebündelt.
    • In Würzburg gibt es einen virtuellen Senioren-Stammtisch, um der Einsamkeit älterer Menschen entgegenzuwirken. Die Teilnahme ist kostenlos und kann ohne große technische Herausforderungen via PC, Tablet oder Smartphone erfolgen. Der virtuelle Stammtisch ist täglich von 14 Uhr bis 14.45 Uhr geöffnet. Nähere Informationen gibt es dazu auf der Internetseite des Würzburger Seniorenprojekts zur Förderung der Medienkompetenz.
    • Der Würzburger Rugby Klub 2012 e.V. bietet Angehörigen der Risikogruppe Hilfe an und übernehmen zum Beispiel Einkäufe, gehen mit dem Hund Gassi oder holen Medikamente ab.

    Angebote im Landkreis Main-Spessart

    • Das BRK hat für die Bevölkerung im Landkreis Main-Spessart einen Lieferservice eingerichtet. Unter der Rufnummer 09351/5081-240 können sich die Bürger kalte und warme Speisen sowie Tiefkühlgerichte bestellen.
    • Die Stadt Karlstadt hat unter der Nummer 09353 7902-168 ein Corona-Hilfe-Telefon eingerichtet. An diese Hotline können sich Bürger wenden, die Hilfe bei Besorgungen aller Art benötigen. Das Telefon ist werktags von 10 bis 12 Uhr besetzt. Die Mitarbeiter sind auch per E-Mail unter corona-hilfe@karlstadt.de erreichbar.
    • Auch über Facebook organisieren sich viele Freiwillige und bieten dort Hilfe und Unterstützung an. Die Corona-Hilfe Main-Spessart hat inzwischen über 2.300 Mitglieder und einen eigenem Internetauftritt.
    • Die Corona-Hilfe Main-Spessart ist eine Partnerschaft mit der Raiffeisenbank Main-Spessart eingegangen. Die Genossenschaftsbank hat werktags von 8 bis 18 Uhr eine Hilfe-Hotline unter der Nummer 09352/858-0 eingerichtet. Die Informationen werden aufgenommen und an die Corona-Hilfe Main-Spessart weitergegeben.
    • Die Nachbarschaftshilfe Wertheim vermittelt während Corona-Krise ehrenamtliche Helfer für Einkäufe und andere Besorgungen. Die Initiative hat ihren Sitz in der Tourist-Information am Wertheimer Spitzen Turm und ist unter der Nummer 09342/9350925 erreichbar. Wer sich selbst als Helfer engagieren will, sendet eine E-Mail an: nachbarschaftshilfe@wertheim.de.
    • Bibliotheken im Raum Main-Spessart bieten einen kontaktlosen Ausleihservice an. In der Stadtbibliothek Marktheidenfedenfeld kann man Medien im Online-Katalog auswählen und telefonisch oder per E-Mail bestellen. Die Wunschtitel werden dann ausgeliefert. Auch in Wertheim gibt es einen kostenfreien Medienlieferdienst der Stadtbücherei. Bei der Auslieferung durch ehrenamtliche Helfer wird auf die Hygiene- und Abstandsvorschriften geachtet.
    • Die Malteser in Lohr erweitern ihre Dienste für Ältere, Kranke und Menschen mit Behinderung. Angesichts der dramatischen Lage und der immer wiederholten dringenden Empfehlung insbesondere an ältere Menschen, das Haus zur eigenen Sicherheit nicht zu verlassen, haben die Malteser in der Stadt Lohr und Umgebung einen kostenlosen Einkaufsservice eingerichtet. Wer älter als 65 Jahre ist, wegen einer Vorerkrankung zu einer Risikogruppe gehört oder sich in Quarantäne befindet, kann sich beim Malteser Hilfsdienst Lohr melden: 0171 - 8453520. Der Einkauf wird möglichst unkompliziert am Telefon besprochen, persönlicher Kontakt vermieden, Bezahlung erfolgt ausschließlich bar. "Wir kaufen in haushaltsüblichen Mengen für die Grundversorgung ein, holen auch gerne benötigte Medikamente in der Apotheke ab oder gehen zur Post", sagt Karen Panter von den Maltesern in Lohr. Selbstverständlich beachten die Malteser dabei die Hygiene- und Abstandsvorgaben, weshalb auch eine Begleitung zum Einkauf nicht möglich ist. Wer gerne bei diesem Dienst dabei sein und helfen möchte, kann sich bei den Maltesern melden.

    Nachbarschaftshilfe im Landkreis Rhön-Grabfeld

    • Der Caritasverband im Landkreis Rhön-Grabfeld hat zusammen mit dem Landratsamt eine Übersicht aller Einkaufsdienste im Landkreis zusammengestellt, die im Internet abrufbar ist.
    • Die Kolpingfamilie Schönau an der Brend hat eine Hilfsaktion gestartet und übernimmt Einkäufe und Erledigungen für Hilfsbedürftige und Menschen in Quarantäne. Erreichbar ist die Initiative telefonisch unter 0171/7696966 oder 0160 96893544. Auch Anfragen über WhatsApp sind möglich.
    • Die Jugend von Wollbach bei Bad Neustadt bietet ebenfalls Hilfe bei Erledigungen an. Die Helfergruppe, die sich "Räumle Wollbach" nennt, ist per E-Mail unter raeumle.hilft@web.de erreichbar.

    Hilfsangebote in Stadt und Landkreis Schweinfurt

    • Die Schweinfurter Kindertafel hat das Projekt "Gabenzaun" für Obdachlose und Bedürftige gestartet. Der "Gabenzaun" besteht aus Bauzäunen, die im Innenhof der Kindertafel in der Friedrich-Straße 8 aufgebaut wurden. Dort werden Lebensmittel, Hygiene-Artikel und Kleidungsstücke in Plastiktüten verpackt bereit gestellt. Die Kindertafel hofft dafür auf weitere Spender.
    • Das BRK Schweinfurt bietet einen Einkaufsservice in der Corona-Krise an. Angesprochen sind hilfsbedürftige Menschen, bei denen keine Nachbarn oder Familienmitglieder einspringen können.
    • Der Caritasverband Schweinfurt hat eine Hotline geschaltet. Bedürftige können in dringenden Fällen Kontakt mit dem Allgemeinen Sozialdienst des Caritasverbands aufnehmen – per Telefon: 09721/7158-30 oder 7158-35 oder per E-Mail: asbd@caritas-schweinfurt.de.
    • Auch in Schweinfurt haben sich Helfer via Facebook zusammengefunden. Die Gruppe "Corona-Hilfe Schweinfurt" mit bereits über 1.600 Mitgliedern übernimmt Einkäufe und Botengänge.
    • Die Freiwilligenagentur GemeinSinn des Landkreises Schweinfurt hat zur Koordination der Unterstützungsangebote und der Hilfegesuche eine eigene Plattform eingerichtet. Ehrenamtliche Helfer bieten hier Unterstützung bei Erledigungen und der Bewältigung von Alltagsproblemen.
    • Die Diakonie Schweinfurt hat eine Telefon-Hotline für Personen in sozialen Notlagen geschaltet. Die Hotline 01512/7135608 ist werktags von 8.30 bis 16 Uhr erreichbar. Hier bekommt man zum Beispiel auch Hilfe bei Online-Antragsstellungen.

    Angebote in Stadt und Landkreis Bad Kissingen

    • In Wildflecken in der Rhön hat die örtliche Kirmesgesellschaft einen Einkaufsservice für ältere Mitbürger und solche in Quarantäne gestartet, und zwar für Wildflecken und den Ortsteil Oberwildflecken. Die Helfer sind unter der Nummer 0152/56150063 erreichbar - am Telefon oder per WhatsApp.
    • In Bad Kissingen hat sich die Facebook-Gruppe "Bad Kissingen – Gemeinsam sind wir stark" gebildet. Sie hilft bei Einkäufen und Erledigungen.
    • Der TSV Reiterswiesen aus Bad Kissingen übernimmt ebenfalls Einkäufe oder dringende Besorgungen. Die Telefonnummer lautet 0152/54615855.
    • Unter dem Motto "Gemeinsam für Diebach" hat auch die Jugendfeuerwehr Diebach ein Hilfsangebot gestartet und übernimmt Einkäufe und Erledigungen. Die Helfer sind unter der Telefonnummer 0151/550 558 93 erreichbar.
    • Die Malteser in Bad Kissingen haben einen so genannten Telefonbesuchsdienst ins Leben gerufen. "Anrufen kann uns jeder, der in der aktuellen Situation Redebedarf hat," betonen die drei hauptamtlichen Koordinatorinnen der Malteser in Bad Kissingen, Petra Reith, Bettina Hehn und Brigitte Schlee-Söder. Normalerweise sind sie hauptsächlich für die Hospizarbeit bzw. den Integrationsdienst zuständig. Beides findet derzeit" leider auch ohne die persönlichen Begegnungen statt", so die drei Malteserinnen. Aus der Erfahrung der letzten Wochen wissen sie, dass gerade im Moment "erhöhter Redebedarf" besteht - bei älteren Menschen, die die Wohnung nicht verlassen sollen, bei jungen Menschen, die mit Situation in der Familie gerade nicht zurechtkommen oder bei kranken Menschen, die einfach mal über ihre Situation sprechen möchten. "Wir sind offen für jeden Anruf", betonten die Koordinatorinnen. Wer also dieses Angebot in Anspruch nehmen möchte, kann sich an folgende Telefonnummer wenden: Malteser Bad Kissingen: 0971/ 723 724 9. Außerhalb der Bürozeiten ist immer ein Anrufbeantworter eingeschaltet, der auch regelmäßig von unserem Hintergrunddienst abgehört wird. Brigitte Schlee-Söder, Bettina Hehn und Petra Reith werden die Anrufer an Ehrenamtliche weitervermitteln, die dann die regelmäßigen "Telefonbesuche" übernehmen.

    Hilfsangebote im Landkreis Kitzingen

    • Der 1.FC Iphofen bietet zweimal wöchentlich Einkaufsfahrten an. Die Besorgungen werden dann jeweils zur Haustür gebracht. Die Telefonnummer lautet 0170/4928191.
    • Die Initiative "FürEinanderSorgen" versucht in Dettelbach auf vielfältige Weise zu helfen. Bei der Gruppe handelt es sich um einen offenen, parteilosen Zusammenschluss. Die Initiative bietet zum beispiel an mit den Tieren Gassi zu gehen, Tierarzttermine wahrzunehmen oder Rezepte einzulösen. Die Ansprechpartnerinnen sind montags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr erreichbar, telefonisch unter 0177/7708355 oder per Mail fuereinandersorgen@web.de
    • In mehreren Orten im Landkreis Kitzingen hilft eine Gruppe aus rund 40 jungen Leuten bei verschiedenen Tätigkeiten wie Einkäufen oder Botengängen. Die Gruppe ist tätig in Buchbrunn, Dettelbach, Hohenfeld, Kitzingen, Mainbernheim, Rödelsee, Schwarzach und Willanzheim. Erreichbar sind die Helferinnen und Helfer telefonisch unter 0157/74379146 oder per Mail: rose.thalia@t-online.de
    • Die Nachbarschaftshilfe "Zeit füreinander" bietet eine Einkaufshilfe in Wiesentheid an. Erreichbar ist sie unter 09383/1521 oder 0160/7436622 oder per Mail: irene@otto-huennerkopf.de

    Zahlreiche Hilfsangebote, vom Einkaufsservice bis zum Maskennähen, hat das Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement des Landkreises Kitzingen auf seiner Website aufgelistet.

    Hilfsdienste in Stadt und Landkreis Aschaffenburg

    • In Goldbach übernehmen die Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses Einkäufe oder Botengänge für Bedürftige. Das Hilfs- und Kummertelefon ist unter der Nummer 06021/6299940 zu erreichen.
    • In Aschaffenburg werden Hilfsangebote in der Facebook-Gruppe "Corona-Hilfe Aschaffenburg" gebündelt.
    • Die Nachbarschaftshilfe in Mömbris hat einen Einkaufsdienst für alle älteren Menschen aus allen 16 Ortsteilen eingerichtet. Die Telefonnummer lautet 0160/7092206. Die E-Mail-Adresse ist nachbar.moembris@t-online.
    • Das Ehrenamtsforum "Alzeit" in Alzenau bietet einen Unterstützungsservice für die Corona-Risikogruppe in Alzenau und seinen Stadtteilen sowie in den Nachbargemeinden Kahl und Karlstein an. Die Helfer sind unter der Telefonnummer 06023/943 1222 und über das Internet erreichbar.
    • Die Gemeinde Laufach organisiert ein Einkaufsangebot für ältere Menschen und die Risikogruppe. Interessenten wenden sich an das Büro des Bürgermeisters –Telefonnummer 06093/94117 bzw. 06093/941255 oder an den Jugendpfleger der Gemeinde (Tel. 06093/9712251).
    • In Aschaffenburg haben die Jungen Liberalen einen Einkaufsdienst für ältere Menschen und die Risikogruppe organisiert. Sie sind erreichbar unter der Nummer 0152/28189255 oder per E-Mail: einkaufen@julis-aschaffenburg.de.
    • In Aschaffenburg bietet die Facebook-Gruppe "Hilf du mir, dann helf ich dir - Aschaffenburg und Umgebung" Informationen und Unterstützung für ältere Menschen und die Risikogruppe an.
    • Unter dem Titel "Gemeinsam für Hösbach! – Gemeinsam stark!" gibt es eine Einkaufshilfe des Marktes Hösbach, in Kooperation mit der Kommunalen Jugendpflege und der Nachbarschaftshilfe. Wer zur Risikogruppe gehört, kann sich unter folgenden Nummern melden: 06021/5822274 oder 0151/16249436.
    • Die Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern des Caritasverbandes Aschaffenburg ist auch weiterhin erreichbar. Trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus stehen die Erziehungs- und Familienberatung nach wie vor für Ratsuchenden aus dem Landkreis und der Stadt Aschaffenburg zur Verfügung. Wie die Caritas mitteilt, beraten die Angestellten nun telefonisch, per Mail und per Video. Die Beratung ist auch weiterhin kostenlos. Die Berater sind Mo – Do 8-12 und 14.00 bis 17 Uhr und freitags 8 – 12 Uhr unter folgenden Nummern erreichbar: Landkreis Aschaffenburg: 06021/392 301/ Stadt Aschaffenburg 06021/392 220.

    Hilfsangebote im Landkreis Haßberge

    • Im Landkreis Haßberge bündelt die Facebookgruppe "Corona Hilfe Haßberge" Hilfsangebote.
    • Der TSV Zell aus Knetzgau bietet Bürgern aus Zell am Ebersberg und Umgebung Unterstützung bei Einkäufen und Erledigungen an. Die Helfer sind erreichbar unter folgenden Nummern: 0160/90158262, 0176/63008634 oder 0152/53396208.
    • Die Stadt Haßfurt organisiert eine Nachbarschaftshilfe, zum Beispiel für Einkäufe, Botengänge oder die Besorgung von Medikamenten. Wer Hilfe benötigt oder helfen möchte, der kann sich beim Bürgerbüro der Stadt Haßfurt melden: buergerbuero@hassfurt.de oder 09521/688100.

    Eine Liste zahlreicher Hilfsangebote in den Haßbergen hat das Landratsamt auf seiner Website aufgelistet.

    Hilfsangebote im Landkreis Miltenberg

    • Die Pfarreiengemeinschaft Miltenberg-Bürgstadt und die örtliche Caritas haben ein sogenanntes "Corona-Babbelfon" eingeführt. Dabei handelt es sich um einen kostenlosen Service. Das Angebot richtet sich, abseits der Telefonseelsorge, an Menschen, die Lust haben eine andere Stimme zu hören. Ehrenamtliche besetzen die drei Telefone. Sie sind täglich von 16 bis 18 Uhr besetzt. Erreichbar ist das "Babbelfon" unter folgenden Nummern: 09371-6018741, 09371-6019359 oder 09371-6019718.
    • Der Caritas-Familienstützpunkt Miltenberg hat ein sogenanntes "Kummertelefon" eingerichtet. Es richtet sich etwa an Eltern, die eine Frage zur Erziehung haben, Informationen über spezielle Einrichtungen und Beratungsangebote suchen oder sich einfach mal den Stress von der Seele reden wollen. Das Kummertelefon ist montags und mittwochs jeweils von 9 bis 12 Uhr erreichbar unter 09371/9789-47. Kontakt ist auch per Mail möglich: familienstuetzpunkt@caritas-mil.de
    • In Bürgstadt bieten die Aktion "MainHerz", die KJG und die Initiative "Helfen verbindet" einen Einkaufsservice an. Das Helfertelefon ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr erreichbar unter 09371/9492010 oder 0171/3167852.
    • Der FC Kickers Kirchzell bietet Hilfe beim Einkaufen und Erledigungen jeder Art an. Erreichbar sind die Helfer des Vereins montags bis freitags zwischen 10 bis 17 Uhr, telefonisch unter 09373-4784 oder: fck-coronahilfe@web.de

    Eine Auflistung zahlreicher lokaler Hilfsangebote während der Coronakrise hat der Landkreis Miltenberg auf seiner Website aufgelistet.

    Bayernweite Plattform für Essensangebote

    Das bayerische Landwirtschaftsministerium hat die Angebote der lokalen Gastronomie übersichtlich auf der neuen Online-Plattform "Lokal-Helden" gebündelt. Dort ist aufgeführt, wo überall es Essensangebote zum Mitnehmen oder per Lieferservice gibt. Die Wirte haben kreative Strategien entwickelt, um ihre Betriebe trotz der geltenden Ausgangsbeschränkungen aufrecht zu erhalten.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!