BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Krise in Schwaben: Hier gibt es Hilfsangebote | BR24

© Stadt Augsburg

Die Stadt organisiert mit Sozialverbänden Hilfe für soziale Härtefälle. In ganz Schwaben gibt es immer mehr Hilfsangebote.

Per Mail sharen

    Corona-Krise in Schwaben: Hier gibt es Hilfsangebote

    Das Coronavirus und die damit verbundenen Beschränkungen treffen viele Menschen. Die Hilfsbereitschaft in der Corona-Krise ist aber groß. Eine Übersicht der Hilfsinitiativen aus Schwaben und dem Allgäu.

    Per Mail sharen

    ++ Diese Liste wird laufend aktualisiert ++

    Das Coronavirus ist für Menschen, die einer Risikogruppe angehören, besonders gefährlich. Aber auch Tafeln, die Landwirtschaft und viele mehr brauchen Hilfe. Sie Wollen sich während der Corona-Krise engagieren oder suchen Hilfe? Hier finden Sie Hilfsangebote für Schwaben und das Allgäu.

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

    Hilfe von "The Butterfly Effect" jetzt auch in Augsburg

    In München, Köln und Wuppertal gibt es sie schon, jetzt wird die Initiative "The Butterfly Effect" auch in Augsburg aktiv. Die Idee kam ursprünglich von Studierenden, jetzt helfen auch Schüler oder andere Erwachsene bei der ehrenamtlichen Einkaufshilfe oder den Botengängen für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen. Personen, die Hilfe suchen, können sich unter der Nummer 0176 97855411 melden. Neue Helfer können sich unter dem Link https://the-butterflyeffect.de/augsburg/ anmelden.

    Kempten stellt Nähsets für Mundschutzmasken zur Verfügung

    Lange wurden sie belächelt, jetzt sind sie begehrt: sogenannte Behelfsmasken. Die Stadt Kempten stellt jetzt Nähsets für die eigene Herstellung solcher Masken bereit. Jedes Set enthält die Utensilien (drei zugeschnittene Stücke aus Vliesstoff sowie die entsprechenden Stoffbänder und Draht zur Kantenverstärkung) und eine Anleitung für das Nähen von drei Behelfsmasken. An sechs Orten im Stadtgebiet können solche Sets abgeholt werden. Wer größere Mengen fertigen möchte, meldet sich bitte unter maskennaehen@kempten.de.

    BRK bietet Einkaufshilfe in Corona-Zeiten

    Das Rote Kreuz hat in Kempten und dem gesamten Oberallgäu einen Einkaufsservice für Corona-Risikogruppen und Menschen in häuslicher Quarantäne eingerichtet. Die Lieferung erfolgt bis an die Haustüre und ist kostenlos. Für alle, die Interesse an dem Dienst haben, hat das BRK eine Telefon-Hotline unter der Nummer 08 31/5 22 92-799 eingerichtet. Diese ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt.

    Kinderschutzbund greift Könnigsbrunner Tafel unter die Arme

    Die Ausgabe von Lebensmitteln bei den Tafeln ist vielerorts ins Stocken geraten. Das liegt unter anderem daran, dass die Ehrenamtlichen oft im Seniorenalter sind – und damit Gefahr laufen, bei einer Corona-Infektion schwer zu erkranken. Seit Gründonnerstag hilft der Augsburger Kinderschutzbund der Königsbrunner TAFEL, damit eine Versorgung Bedürftiger wieder gesichert ist. Mehr Infos zu den aktuellen Aktivitäten des Augsburger Kinderschutzbunds finden Sie hier.

    Gersthofen bündelt alle Corona-Infos für Bürger und Firmen

    Die Stadt Gersthofen geht mit einem neuen Service an den Start: Um alle Informationen und Angebote zum Thema Corona Bürgern und Unternehmen zur Verfügung zu stellen, wurde eine neue Plattform geschaffen. Diese bietet ein stetiges Update über alle Entwicklungen. Der Erste Bürgermeister Michael Wörle sagt dazu: "Wir setzen uns für Bürger und Unternehmen gleichermaßen ein. Ob die Stundung von Beiträgen zur Kinderbetreuung oder von Mieten städtischer Wohnungen bis hin zur Anlaufstelle für Unternehmer, die dringend Rat benötigen. Wir wissen, was die Menschen gerade durchmachen. Und wir wollen ihnen allen so gut es uns möglich ist auch jetzt zur Seite stehen. Darum freuen wir uns, wenn möglichst viele Menschen unser Onlineangebot nutzen und sich so über die aktuellen Entwicklungen und Möglichkeiten informieren."

    Lernen lernen daheim – Augsburger Stadtbücherei mit Digitalem Angebot

    Die Augsburger Stadtbücherei unterstützt Schüler, vor allem der weiterführenden Schulen, aber auch deren Eltern, beim Lernen zu Hause. Dazu übernimmt die Bücherei das Angebot des Unternehmens Brockhaus, ein „Schülertraining“ für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik, das beim Verstehen von Unterrichtsinhalten helfen soll. In dem digitalen Nachhilfe-Angebot wählen Schüler Wunschfach und -thema und sollen so, im Idealfall ohne Unterstützung durch die Eltern und Lehrer, selbstbestimmt lernen und verstehen. Das Angebot richtet sich an die Klassen 5 bis 10, funktioniert ohne Werbung und ist über den Bibliotheksausweis der Stadtbücherei Augsburg nutzbar.

    Familienkrise: Landsberger Beratungsstelle hilft Eltern und Kindern

    Die Ausgangsbeschränkungen, um die Corona-Pandemie einzudämmen, bringen viele Familien an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Damit familiäre Krisen nicht eskalieren, steht die SOS-Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern in Landsberg am Lech mit fachlichem Rat und Tipps telefonisch zur Seite.

    Im Gespräch mit den Psychologen und Sozialpädagogen können viele Fragen zu Konflikten im Alltag geklärt und Lösungen aufgezeigt werden, heißt es in der Beratungsstelle.

    Sechs Mitarbeiter nehmen sich Zeit für Fragen jedweder Art, z. B. wie Streit unter den Eltern vermieden wird, wenn die Kinder in der Wohnung toben, im Nebenraum aber im Home-Office konzentriert gearbeitet werden muss. Oder was getan werden kann, wenn vor allem Jugendliche nicht einsehen wollen, dass sie wegen der Ausgangsbeschränkungen nicht einfach wie gewohnt nach draußen gehen und Freunde treffen können.

    Der Frust durch die Isolation vor Freunden und Bekannten wird weiter wachsen, davon sind die Mitarbeiter der Beratungsstelle überzeugt. Die Fachleute raten hier: Strukturen schaffen, den Tag einteilen und sich an den Plan halten: Nach dem Frühstück folgt für die Kinder eine Zeit mit Schul- und Hausaufgaben, für die Eltern Home-Office, nach dem Mittagessen wird ein gemeinsamer Spaziergang unternommen, am Abend nehmen sich alle Zeit füreinander. Auf seiner Internetseite hat das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech, zu dem die Beratungsstelle gehört, eine Sammlung mit "Tipps rund um Corona" für Familien zusammengestellt.

    Gesichtsmasken aus dem 3D-Drucker

    Thomas Hornauer aus Genderkingen produziert mit seinem 3D-Drucker Halterungen für Gesichtsmasken: Wie eine Art Schutzschild wird in diese Halterung eine Overhead-Folie gespannt. Einen Zahnarzt hat er damit schon ausgestattet. Dort sei man sehr froh, so Hornauer. Die Herstellung der Schilder kostet ihn zwei Euro – mehr möchte er dafür auch nicht verlangen. Kontakt kann man über die Internetplattform makervsvirus.org aufnehmen. Dort bieten "Techniknerds" Produkte an, die in Zeiten von Corona helfen können. Grundsatz sei dabei, so Hornauer: Keiner wolle sich bereichern, man wolle nur helfen.

    Aichacherinnen nähen Stoffmasken

    Der eklatante Mangel an Stoffmasken hat eine Gruppe von Frauen aus Aichach und Umgebung auf den Plan gerufen. Rund 50 Frauen haben bereist über 500 solcher Masken produziert. Inzwischen ist die Caritas als Träger mit dabei. Auf der Internetseite stoffmaskenaichach.wordpress.com kann man seine Hilfe beim Nähen anbieten, Masken bestellen und findet eine Anleitung, wie man eine solche Schutzmaske selber anfertigt.

    Freiwilligenzentrum Augsburg koordiniert Hilfsangebote

    Das Freiwilligenzentrum Augsburg koordiniert private Hilfsangebote. Dort haben bereits mehr als 800 Menschen Unterstützung angeboten. Einen Überblick über alle Hilfsmöglichkeiten in Augsburg, wie auch zum Thema Nachbarschaftshilfe, bietet die Seite www.augsburg.de/hilftsich. Dort und auf www.augsburg-city.de können sich Bürgerinnen und Bürger auch informieren, wie sie ihren Lieblingsladen oder ihr Lieblingsrestaurant zum Beispiel mit Gutscheinkäufen oder Online-Bestellungen unterstützen können.

    Wie in Augsburg und im übrigen Schwaben in der Coronakirse zusammengeholfen wird: hier.

    Wer liefert in Donauwörth?

    Liefern lassen lautet die derzeitige Devise auch in Donauwörth. Zur Unterstützung hat die City Initiative Donauwörth ihr Online-Schaufenster ergänzt: Im Lieferdienst Einzelhandel sind die Betriebe aufgelistet, die telefonisch oder per Mail Bestellungen aufnehmen und ausliefern. www.einkaufen-donauwoerth.de

    Hilfsangebote im Landkreis Donau-Ries gebündelt

    Im Landkreis Donau-Ries werden die vielen kommunalen und ehrenamtlichen Initiativen zur Unterstützung von Hilfsbedürftigen in der Corona-Krise jetzt gebündelt. Die Liste wird täglich aktualisiert. Bedürftige können sich über das Regionalportal donauries.bayern/coronahilfe informieren und die Kontaktdaten der jeweiligen Unterstützungsstelle erfahren.

    "Jung hilft alt" – Hilfsportal in Neu-Ulm

    Im Raum Neu-Ulm haben die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen zusammen mit politischen Jugendverbänden ein Online-Hilfsportal gestartet. Das Ziel: Junge Freiwillige, die nicht zur Corona-Risikogruppe gehören, können sich dort melden, um Älteren zu helfen – etwa bei der der Erledigung von Einkäufen, bei Apothekenabholungen, Kinderbetreuung für Familien oder einfach nur für einen Spaziergang mit dem Hund. Wer seine Hilfe anbieten will, kann sich online auf coronahilfe-neu-ulm.de registrieren lassen.

    Netzwerk in Aichach bietet Hilfe an

    In Aichach hat sich das "Gute Taten Netzwerk – Aichacher helfen Aichacher" gegründet. Die Pfadfinder Aichach, die Pfarreiengemeinschaft Aichach und die Kolpingfamilie Oberbernbach haben sich dafür zusammengetan. Das Netzwerk will Unterstützung bieten bei Erledigungen aller Art, wie Einkäufen, Apothekengängen, Postgeschäften, mit dem Hund spazieren gehen, aber auch ein offenes Ohr haben für die Anliegen der Zielgruppe. Weitere Informationen und Anmeldung unter: dpsg-aichach.de/corona oder telefonisch im Pfarrbüro unter Tel. 08251/7086.

    Allgäu: Einkaufshelfer der Stiftung "Nächstenliebe in Aktion"

    Organisiert wird die Hilfe Einkaufshilfe im Allgäu von Wolfgang Groß und seinem Bruder Dieter, die zusammen vor 40 Jahren die Hilfsorganisation Humedica in Kaufbeuren gegründet haben. 50 Menschen, die im ganzen Allgäu helfen wollen, haben sich in den ersten Tagen bei ihrer Stiftung Nächstenliebe in Aktion gemeldet. Wer noch helfen möchte oder Hilfe braucht, meldet sich telefonisch unter (08341) 43 88 910.

    Corona Hilfe Pfronten

    In Pfronten übernimmt eine ehrenamtliche Gruppe von Helfern gerne Einkäufe, Apothekengänge und kleinere Dienstleistungen. Kontakt zur "Corona Hilfe Pfronten" gibt es telefonisch unter 0160-92040771 oder per Mail: coronahilfepfronten@web.de.

    Foodsharing Kempten: Gesammelte Lebensmittel suchen Abnehmer

    Viele Restaurant, Cafes und Kantinen sind inzwischen geschlossen. Damit die bereits gekauften Lebensmittel nicht verderben und weggeworfen werden müssen, hat der Verein Foodsharing Kempten kräftig in der Stadt und umliegenden Gemeinden eingesammelt. Jetzt platzen die Lager aus allen Nähten. Brot, frisches Gemüse, Milchprodukte, Fertiggerichte, noch verschlossene Eimer aus der Großgastronomie – die ganze Palette habe man mittlerweile vorrätig, sagt Sigrid Braunegger von Foodsharing Kempten. Die Produkte sind kostenlos im Laden im Ankergässele 1 in Kempten abzuholen. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 17-19 Uhr und samstags von 16-18 Uhr.