BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona: Inzidenzwert in Würzburg sinkt unter Warnwert | BR24

© picture-alliance/dpa

Die Würzburger Innenstadt

4
Per Mail sharen

    Corona: Inzidenzwert in Würzburg sinkt unter Warnwert

    Die Corona-Neuinfektionen im Raum Würzburg gehen zurück. In der Stadt ist der Inzidenzwert weiter gesunken und liegt mittlerweile knapp unter dem bayerischen Warnwert von 35. Nun gibt es einen neuen unterfränkischen Spitzenreiter beim Inzidenzwert.

    4
    Per Mail sharen

    In der Stadt Würzburg gehen die Corona-Neuinfektionen seit mehreren Tagen zurück. Mittlerweile gilt die Stadt Würzburg nicht mehr als Corona-Hotspot. Am Freitag lag die 7-Tage-Inzidenz jetzt auch erstmals seit längerem wieder unter dem bayerischen Warnwert von 35.

    Rhön-Grabfeld neuer unterfränkischer Spitzenreiter

    Dem Würzburger Gesundheitsamt zufolge betrug die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für die Stadt Würzburg 34,41 – der Landkreis Würzburg kommt auf einen Wert von 21,01. Damit hat nun der Landkreis Rhön-Grabfeld die höchste Inzidenzrate in Unterfranken: Am 25. September meldet das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) einen Wert von 45,18. Die Zahlen für den Landkreis steigen seit einigen Tagen an und nähern sich langsam dem Grenzwert von 50. Wird dieser überschritten, gibt es für Rhön-Grabfelder Einschränkungen, beispielsweise gibt es mancherorts ein Beherbergungsverbot für Personen aus Corona-Hotspots. Grund für diesen Anstieg sind mehrere Infektionen rund um Bad Königshofen nach einer Hochzeitsfeier.

    Würzburg verlängert Corona-Maßnahmen bis 1. Oktober

    Trotz sinkender Zahlen in Würzburg hat die Stadt die Corona-Beschränkungen bis zum 1. Oktober verlängert. Eigentlich hätten diese am Wochenende auslaufen sollen. Die aktuelle Entwicklung für Würzburg bewertet Kommunalreferent Wolfgang Kleiner positiv: "Insbesondere ist wichtig, dass die Stadt Würzburg aus Sicht anderer Länder oder Bundesländer keine Risikogebiet mehr ist". Ziel sei es weiterhin, das Infektionsgeschehen zu verlangsamen und zu reduzieren. Daher die Verlängerung der Maßnahmen.

    Weiterhin Alkoholverbot und Tests für Reiserückkehrer

    Weiterhin gilt die Kontaktbeschränkung auf fünf Personen in der Öffentlichkeit und in der Gastronomie, das zweifache Testgebot für Reiserückkehrer aus Risikogebieten, die Beschränkung von Privatfeiern auf 50 Personen in geschlossenen Räumen, das Alkoholverbot entlang des Mains und auf der Alten Mainbrücke ab 22 Uhr und ab 23 Uhr in der Gastronomie der Innenstadt.

    Das erweiterte Alkoholverbot für die Alte Mainbrücke von Freitag bis Sonntag ab 16 Uhr, das am 21. September ausgelaufen ist, wird nicht wieder eingeführt. "Wir werden in der kommenden Woche die Lage neu beurteilen und neu entscheiden", so Kleiner weiter.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!