BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Inzidenz über 100: Hier bleiben die Schulen geschlossen | BR24

© picture alliance/dpa | Sven Hoppe

Symbolbild: Menschenleeres Klassenzimmer

24
Per Mail sharen

    Corona-Inzidenz über 100: Hier bleiben die Schulen geschlossen

    Viele Schulen und Kitas dürfen in Bayern seit Montag wieder unter Corona-Auflagen öffnen. Allerdings überschreiten einige Städte und Landkreise die Sieben-Tage-Inzidenz von 100. Deshalb bleibt es hier zunächst bei Notbetreuung und Distanzunterricht.

    24
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Seit Montag können Schulen und Kindertageseinrichtungen in Bayern wieder öffnen. Allerdings nur, wenn die 7-Tage-Inzidenz in den Landkreisen und kreisfreien Städten unter 100 liegt. Erlaubt ist der eingeschränkte Regelbetrieb.

    Bei einem Corona-Inzidenzwert über 100 gilt: Schulen, Berufsschulen und Kindertagesstätten in betroffenen Städten und Landkreisen dürfen nicht öffnen – sie müssen bei Distanzunterricht und Notbetreuung bleiben.

    Nürnberg – ab Dienstag Rückkehr zu Distanzunterricht

    Nachdem die Schulen und Kindertagesstätten in Nürnberg am Montag den ersten Tag wieder geöffnet waren, müssen sie ab Dienstag, schon wieder zu Distanzunterricht und Notbetreuung zurückkehren. Grund ist die erneut auf einen Wert von über 100 gestiegene 7-Tages-Inzidenz, sagt Oberbürgermeister Marcus König (CSU) in einer virtuellen Pressekonferenz. Das Robert-Koch-Institut meldet aktuell einen Inzidenzwert von 101,5.

    Bis Mitte vergangener Woche hätten die Zahlen kontinuierlich abgenommen, weswegen Ende der Woche die Entscheidung zum Wechselunterricht ab Montag getroffen wurde, so König. Seit Samstag seien die Zahlen aber wieder leicht gestiegen. Es werde erwartet, dass die Zahlen in den nächsten Tagen weiter steigen und über dem kritischen Wert 100 bleiben. Sicherheit gehe an der Stelle vor, weshalb Montagfrüh diese Entscheidung getroffen wurde. Um Planungssicherheit zu gewährleisten, werde es diese Woche beim Distanzunterricht bleiben. Am Donnerstag wolle sich die Stadtspitze zusammensetzen und diskutieren, ob ab der kommenden Woche wieder Wechselunterricht möglich sei, so König weiter.

    Landkreis Cham: Schulen bleiben doch geschlossen

    Im Landkreis Cham findet nun doch kein Präsenz- oder Wechselunterricht statt, wie eigentlich geplant. Hier war über das Wochenende die Inzidenz auf über 100 gestiegen (Stand Montag: 107). Daher bleibe man weiter beim Distanzunterricht, hieß es am Sonntag vom Landratsamt. Ein täglicher Wechsel der Unterrichtsform sei den Eltern, Kindern und Schulen nicht zuzumuten.

    Passau öffnet Schulen ab Mittwoch

    In Niederbayern öffnen fast alle Schulen wieder. Einzige Ausnahmen sind Stadt und Landkreis Passau. Der Landkreis Passau liegt schon seit einigen Tagen wieder über der 100er-Inzidenz (Montag 112,1). Am Wochenende überschritt nun auch die Stadt diesen Wert, am Montag liegt er laut RKI bei 102,3. Die Stadt gab dennoch bekannt, dass die Schulen und Kitas ab Mittwoch wieder öffnen. Da davon auszugehen sei, dass die Inzidenz die nächsten Tage eine fallende Tendenz aufweise, habe man sich in Absprache mit dem staatlichen Schulamt für die Öffnung entschieden. Sie gilt vorerst bis Freitag. Dann soll bekanntgegeben werden, wie in der darauffolgenden Woche zu verfahren sei.

    Sonderfall Schwandorf: Schulen bleiben offen

    Im Landkreis Schwandorf soll trotz einer Sieben-Tage-Inzidenz von 111,6 vorerst alles so bleiben, wie es ist. Schulen und Kindertagesstätten bleiben auch am Dienstag geöffnet, teilte das Landratsamt mit. Erst danach werde die Lage neu beurteilt.

    Hotspot Tirschenreuth kann nicht öffnen

    Im bundesweiten Corona-Hotspot Landkreis Tirschenreuth (Montag 353,9) ist an eine Schul-Öffnung derzeit nicht zu denken. Hier liegt die Inzidenz schon seit Wochen bei über 300.

    Mehrere Landkreise deutlich über Grenzwert

    Und auch der Landkreis Neustadt an der Waldnaab (177,9) sowie die Stadt Weiden (252,7) liegen deutlich über dem Grenzwert. Auch hier blieben die Schulen zu.

    Im oberfränkischen Wunsiedel liegt die Sieben-Tage-Inzidenz ebenfalls deutlich zu hoch für Präsenzunterricht: Das RKI meldet am Montag 309,7.

    Distanzunterricht in Bayreuth um eine Woche verlängert

    Bereits vergangene Woche hatten die Behörden beschlossen: In Stadt und Landkreis Bayreuth wird es in dieser Woche für den Großteil der Schüler keinen Präsenzunterricht geben. Eine Ausnahme bilden die Abiturienten und die Schüler der Abschlussklassen an Berufs- und Fachoberschulen. Sie haben ab Montag wieder Präsenzunterricht. In den Kindertagesstätten findet vorerst kein Regelbetrieb statt.

    Ob ab dem 1. März wieder Unterricht in den Schulen stattfinden kann, soll sich Ende dieser Woche entscheiden. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt der Inzidenzwert im Landkreis derzeit (Stand Montag, 3.10 Uhr) bei 108, in der Stadt bei 93 – am Freitag waren es dort noch 104.

    In Stadt und Landkreis Hof bleiben die Schulen geschlossen

    In Stadt (194,2) und Landkreis Hof (200,4) bleiben die Schulen wegen der anhaltend hohen Inzidenzwerte auch geschlossen. Auch die Abschlussklassen der Gymnasien, der Fachoberschulen und Berufsoberschulen verlängern den Distanzunterricht bis zum 28. Februar.

    In Kulmbach öffnen Schulen und Kindergärten ebenfalls nicht

    Die Schulen, Kindergärten und Kitas im Landkreis Kulmbach bleiben auch in dieser Woche geschlossen. Der Corona-Inzidenzwert lag am Freitag bei 147 – er werde weiter ansteigen, befürchtete das Landratsamt. Am heutigen Montag meldet das RKI für den Landkreis 164,9.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!