BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Infos per Post für Senioren in Coburg und Bamberg | BR24

© picture alliance/dpa Themendienst

In Stadt und Landkreis Coburg erhalten Senioren ab 80 Jahren Informationsschreiben zum Thema Corona und Impfung.

1
Per Mail sharen

    Corona-Infos per Post für Senioren in Coburg und Bamberg

    In Coburg und Bamberg bekommen Senioren ab 80 Jahren Informationsschreiben zum Coronavirus zugeschickt. Unter anderem wird darin das Procedere erklärt, um einen Impftermin zu bekommen. In Coburg liegt außerdem ein Meldebogen bei.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Ulla Küffner
    • Simon Trapp
    • Sandra Jozipovic
    • Thorsten Gütling

    Der Corona-Impftsoff ist nach wie vor knapp. Mehr Menschen wollen gimpft werden, als das momentan möglich ist. Selbst die derzeit "priorisierten" Senioren, die über 80 Jahre alt sind, kommen über die Hotlines oft nicht an einen Impftermin. Deshalb werden nun in Bamberg und Coburg Informationsschreiben verschickt.

    Landkreis Coburg: Per Meldebogen Impfbereitschaft mitteilen

    Im Landkreis Coburg müssen sich Impfwillige, die 80 Jahre und älter sind, nicht mehr persönlich um einen Impftermin kümmern, denn sie bekommen einen Meldebogen zugeschickt. Darauf sollen die Senioren ihren Wohnort angeben. Das Landratsamt erfährt somit, wie viele Personen aus welcher Kommune sich impfen lassen wollen. Für die Senioren will das Landratsamt dann Sammeltransporte zum Impfzentrum organisieren. Auch könnten mobile Impfteams die Gemeinde oder Stadt ansteuern, in der die Senioren leben. Die Senioren können den ausgefüllten Meldebogen in ihren jeweiligen Gemeinden oder Städten abgeben oder ihn an das Impfzentrum in Coburg per E-Mail senden. Auch kann der Meldebogen online auf der Hompage des Landratsamtes ausgefüllt werden.

    Bisher hatte das Landratsamt Coburg Impftermine ausschließlich über eine Telefonhotline vereinbart. War kein Impfstoff mehr vorhanden, wurde das den Anrufern per Bandansage mitgeteilt.

    Stadt Coburg: Impftermine bald per Online-Anmeldung möglich

    Auch in der Stadt Coburg werden Bürgerinnen und Bürger, die älter als 80 Jahre alt sind, Post in ihren Briefkästen finden. Wie die Stadt Coburg mitteilt, befindet sich darin ein Informationsschreiben zur Corona-Schutzimpfung.

    In dem Schreiben wird um Verständnis gebeten, dass man gemäß der Vorgabe zunächst Impfungen in den stark gefährdeten Alten- und Pflegeheimen, für Klinikpersonal und für Über-80-Jährige anbiete. Das passiere wegen des Mangels an Impfstoff aber nur nach und nach. Auch die Hotline des Impfzentrums, bei der die Impftermine vorab ausgemacht werden müssen, sei oftmals nicht erreichbar, "da viel zu viele Anfragen für viel zu wenig mögliche Impfungen eingehen". Man versuche gerade, die Hotline entsprechend auszubauen, damit Anrufer nicht ständig in der Warteschleife hängen bleiben.

    Wie es weiter heißt, soll es ab Mitte/Ende Januar auch eine Möglichkeit geben, sich Online für eine Impfung anzumelden. Die Anmeldung und weitere Informationen dazu gibt es dann im Internet unter www.coburg.de/impfzentrum.

    Info-Schreiben an Über-80-Jährige auch in Bamberg

    Und auch die Bürger in Stadt und Landkreis Bamberg bekommen in dieser Woche Post, so sie 80 Jahre alt oder älter sind. Laut Pressestelle der Stadt ist das Informationsmaterial bereits an 14.000 Bürger verschickt worden. In dem Schreiben seien unter anderem verschiedene Möglichkeiten genannt, wie man einen Termin zur Impfung gegen das Coronavirus ausmachen kann und was dabei zu beachten ist.

    Am Mittwoch können sie sich in der Brose-Arena impfen lassen. Dann werde das dort untergebrachte Impfzentrum Bamberg regelmäßige Lieferungen mit Corona-Impfstoff erhalten, heißt es aus dem Gesundheitsamt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!