BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Corona in der Oberpfalz: Zahl der Toten stark gestiegen | BR24

© picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa

1.536 Corona-Fälle in der Oberpfalz

Per Mail sharen

    Corona in der Oberpfalz: Zahl der Toten stark gestiegen

    In der Oberpfalz greift das Corona-Virus wieder stärker um sich. Binnen 24 Stunden stieg in der Oberpfalz die Zahl der Toten von 27 auf 42.

    Per Mail sharen

    Nach den neuesten Angaben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Stand: Dienstag, 31. März, 10 Uhr) in Erlangen sind aus der Oberpfalz 135 Neu-Infektionen von Montag auf Dienstag registriert worden (gegenüber 118 im Vergleich von Sonntag auf Montag). Insgesamt wurden aus der Oberpfalz damit 1.536 Corona-Fälle, aus Niederbayern 1.421 gemeldet. Binnen 24 Stunden stieg in der Oberpfalz die Zahl der Toten von 27 auf 42.

    Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie hier.

    Mitterteich weiter am stärksten betroffen

    Bundesweit und damit auch bayernweit ist der Landkreis Tirschenreuth mit der Stadt Mitterteich am schwersten von der Corona-Pandemie betroffen. Nach den LGL-Zahlen kommen statistisch im Landkreis 645 Infektionen auf 100.000 Einwohner. Das liegt um das über Fünffache über dem bayerischen Durchschnitt (knapp 119 Infektionen pro 100.000 Einwohner). In absoluten Zahlen steht der Landkreis Tirschenreuth mit 468 Infektionen - wie bereits seit Tagen - an fünfter Stelle in Bayern hinter der Stadt München (2.459), dem Landkreis Rosenheim (748), dem Landkreis München (604) und dem Landkreis Freising (473).

    Zunahme der Infektionen

    Die stärkste Zunahme der Infektionen in der Oberpfalz melden wiederum die am stärksten betroffenen Landkreise Tirschenreuth (+52 auf 468) und Neustadt an der Waldnaab (+28 auf 212). Zunahmen gibt es auch in den Landkreisen Amberg-Sulzbach (+18 auf 74) und Schwandorf (+8 auf 117) sowie in den Städten Regensburg (+8 auf 166) und Weiden (+6 auf 70). Ebenfalls sechs neue Fälle meldet der Landkreis Regensburg (jetzt 162).

    Derzeit keine Neu-Infektionen in Cham und Neumarkt

    Keine Neu-Infektionen gab es nach dieser Statistik in den Landkreisen Cham (162) und Neumarkt (87). Verdoppelt hat sich dagegen die Zahl neuer Corona-Fälle in der Stadt Amberg (+9 auf 18). Dennoch ist die Stadt Amberg bayernweit und demzufolge auch in der Oberpfalz die am geringsten betroffene Region in Bayern. Für sie werden jetzt 43 Infektionen pro 100.000 Einwohner errechnet. Im bayerischen Vergleich steht nur noch der Landkreis Kitzingen mit statistisch 31 Infektionen pro 100.000 Einwohner besser da.

    💡 Hintergrund:

    Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen veröffentlicht einmal täglich eine Statistik, in die die Zahl der von den Gesundheitsmtern gemeldeten Fälle eingehen. Diese Statistik ist weniger aktuell als die Zahlen von einzelnen Landratsämtern und Städten, dafür aber exakter, weil die Entwicklung von Tag zu Tag genau vergleichbar ist.