BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Zara Kroiß
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Jens Büttner

Viele Impfzentren in Niederbayern und der Oberpfalz haben in den letzten Wochen die Erfahrung gemacht, dass Zweitimpfungstermine nicht wie geplant eingehalten werden.

62
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kopfschütteln über verschobene zweite Corona-Impfungen

In Niederbayern und der Oberpfalz berichten Städte und Landkreise, dass die Termine zur Corona-Zweitimpfung nicht eingehalten werden. Solche Verschiebungen stören den Impfablauf stark und die Gründe für die Verschiebungen machen "sprachlos".

62
Per Mail sharen
Von
  • Zara Kroiß
  • BR24 Redaktion

Viele Impfzentren in Niederbayern und der Oberpfalz haben in den letzten Wochen die Erfahrung gemacht, dass Zweitimpfungstermine nicht wie geplant eingehalten werden. Das berichten sowohl die Landkreise Regen, Landshut, Kelheim, Freyung-Grafenau, Rottal-Inn und Regensburg, als auch das Impfzentrum der Städte Weiden und Regensburg auf BR-Anfrage.

Verschiebungen behindern Impfablauf

Wie eine Sprecherin der Stadt Regensburg am Montagvormittag mitteilte, stören und behindern solche Verschiebungen den Impfablauf immens. "Das bedeutet eine irre Logistik, Termine neu zu justieren", so Juliane von Roenne-Styra. Aus diesem Grund möchte das Impfzentrum in Zukunft nur noch medizinische oder berufliche Gründe gelten lassen, um einen Impftermin zu verschieben. Alle anderen Gründe, wie Urlaubsplanung oder private Feiern, werden laut der Sprecherin nicht mehr akzeptiert.

Gründe machen "sprachlos"

Von diesen Gründen der Terminverschiebung, "die sprachlos machen", berichtet auch die Stadt Weiden. Die Stadt bittet deshalb alle Bürgerinnen und Bürger, die derzeit den "Luxus" eines Impftermins erhalten haben, diesen auch wahrzunehmen.

Von Beginn an prüfen, ob zweiter Termin passt

Auch der Landkreis Schwandorf verzeichnet - unabhängig vom vorhandenen Impfstoff - viele verschobene Zweittermine, was unter anderem zu einer Überlastung der Hotline führe. Wie das Landratsamt mitteilt, können Termine zur Zweitimpfung aus logistischen Gründen nur in begründeten Ausnahmefällen verschoben werden.

Das Landratsamt bittet deshalb alle Impfwilligen, schon bei Vereinbarung des Termins zur Erstimpfung zu prüfen, ob auch der Zweittermin passt. Wie eine Sprecherin des Landratsamts Landshut mitteilt, zeigt sich vor allem ein stetiger Anstieg der Anrufe und Anfragen, je näher der Termin der Zweitimpfung an eine Urlaubs- beziehungsweise Feriensaison rückt.

Oft ohne Rückmeldung nicht zum zweiten Termin gekommen

Neben einer erhöhten Terminverschiebung stellt das Landratsamt Regen aber auch immer öfter fest, dass Menschen ganz ohne Rückmeldung nicht zu ihrem Zweitimpfungstermin erscheinen. Das alles erschwere den Arbeitsalltag erheblich, so ein Sprecher auf BR-Anfrage.

Zwar sehe man im Landkreis Tirschenreuth diese Problematik noch nicht. Hier gebe es aber das Problem, dass teilweise Zweitimpfungen beim Hausarzt in Anspruch genommen werden, ohne dass es zu einer Terminstornierung beim Impfzentrum kommt. Das Landratsamt Tirschenreuth appelliert deshalb an Bürgerinnen und Bürger in diesem Fall den Termin beim Impfzentrum zu löschen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!