BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Hotspot: Landkreis Cham sperrt Tagestouristen aus | BR24

© BR/Sylvia Bentele

Ortsschild der Kreisstadt Cham.

Per Mail sharen

    Corona-Hotspot: Landkreis Cham sperrt Tagestouristen aus

    Der Landkreis Cham ist der erste Landkreis in der Oberpfalz, in dem jetzt touristische Tagesausflüge untersagt werden. Der Landkreis hat kürzlich die Schwelle von 200 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohner überschritten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Renate Roßberger

    Der Oberpfälzer Landkreis Cham wird ab Dienstag - ebenso wie andere Landkreise im Bayerischen Wald - touristische Tagesausflüge aus anderen Regionen untersagen. Das hat am Montagnachmittag der Chamer Landrat Franz Löffler (CSU) bekannt gegeben. "Wir sind eine gastfreundliche Region", betonte Löffler, aber es gehe momentan einfach um den Gesundheitsschutz und zwar sowohl den der Bevölkerung wie auch den von Besuchern. Es müsse alles getan werden, um Kontakte und damit das Infektionsgeschehen zu reduzieren.

    Landkreise im Bayerischen Wald haben sich abgestimmt

    Man habe sich für diese Regelung auch mit den Nachbarlandkreisen abgestimmt, um eine möglichst einheitliche Linie für den Bayerischen Wald zu haben. Für Menschen, die direkt an den Landkreisgrenzen im Nachbarlandkreis leben, soll es eine Ausnahmeregelung geben. Sie dürfen bis zu 15 Kilometer in den Landkreis Cham hinein. Das betrifft zum Beispiel die Einwohner von Wörth im Landkreis Regensburg, so Löffler. Sie sollen weiterhin das Wandergebiet Hölltal im Landkreis Cham nutzen dürfen. Alles andere wäre "lebensfremd".

    Inzidenz-Wert im Landkreis Cham über 200

    Der Landkreis Cham, der lange Zeit niedrigere Infektionszahlen hatte, liegt jetzt auch über der kritischen Marke von 200 Fällen pro 100.000 Einwohner. Deshalb gilt ab Montag, wie in anderen Landkreisen mit Inzidenzen über 200, dass sich die Menschen im Landkreis Cham für Ausflüge, Freizeit und Sport nicht mehr weiter als 15 km vom eigenen Wohnort entfernen dürfen.

    Weiterhin erlaubt sind Fahrten aus beruflichen Gründen, zum Arzt, zum Einkaufen und auch Familienbesuche, auch für Menschen aus anderen Landkreisen. Verboten sind nur touristische Ausflugsfahrten.

    Steigender Inzidenz-Wert wegen Weihnachten und Silvester

    Laut Löffler sei der gestiegene Inzidenzwert im Landkreis die Folge aus der Zeit um Weihnachten und Silvester. Bei den jetzt Infizierten seien auch viele Menschen aus jüngeren Altersgruppen zwischen 20 und 50 Jahren betroffen. Das Infektionsgeschehen gehe diffus durch den gesamten Landkreis und durch die gesamte Bevölkerung. Ein angespanntes Infektionsgeschehen habe man außerdem weiterhin in den Pflege-und Seniorenheimen, obwohl dort fast täglich getestet wird.

    Deshalb sei die Impfung gegen Corona jetzt so wichtig. Bei den Heimbewohnern hofft der Landkreis Cham, bis Ende der Woche mit den Impfungen durch zu sein. Dann sollen die über 80-Jährigen, die zu Hause leben, an die Reihe kommen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!