BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Corona-Helden" machen kostenlos Urlaub in Inzell | BR24

© BR / Christine Haberlander

Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern - überall sind sie unermüdlich im Einsatz! Doch das kostet natürlich Kraft und geht an die Substanz - Erholung ist oft dringend nötig. Und die verschenkt Inzell.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Corona-Helden" machen kostenlos Urlaub in Inzell

Für alle, die in der Corona-Hochphase besonders schuften mussten, hat sich die Gemeinde Inzell im Landkreis Traunstein eine besondere Aktion überlegt. 120 "Corona-Helden" dürfen dort kostenlos Urlaub machen. Unvergessliche Überraschungen inklusive.

Per Mail sharen

Vor allem im März und im April waren sie oft rund um die Uhr im Einsatz – die vielen Ärzte und KrankenpflegerInnen in Deutschland. "Corona-Helden" nennt sie die Gemeinde Inzell und hat 120 von ihnen zu einem kostenlosen Urlaub in den Landkreis Traunstein eingeladen.

Erholung nach Akkordarbeit

Anja Kobzev und Leon Mertig haben wochenlang geschuftet: die 20-jährige Hebammenschülerin und ihr 23-jähriger Freund und Medizinstudent waren am Uniklinikum im hessischen Marburg rund um die Uhr im Einsatz. Anja half zusätzlich einer älteren Frau und machte für sie Besorgungen. Dann sah Leon auf Facebook den Aufruf der Gemeinde Inzell, dass sich "Corona-Helden" für einen kostenlosen Urlaub melden können. Auf gut Glück versuchten sie es. Und wurden prompt eingeladen.

Gutes Vorbild Inzell

Inzell war eine der ersten Gemeinden in Deutschland, die Menschen belohnen wollte, die während der Corona-Pandemie Übermenschliches geleistet haben. Die Idee für die Aktion kam von einem Vermieter und fand bundesweit große Beachtung. Bekannte, Freunde und Familie konnten ihre "Corona-Helden" vorschlagen. 1.780 Bewerbungen gingen bei der Gemeinde Inzell ein, 120 davon wurden schließlich ausgewählt.

Alpaka-Geburt für die junge Hebamme

Rund 50 Gastgeber machen bei der Urlaubs-Aktion mit – das junge Paar aus Hessen wohnt jetzt kostenlos in der Pension von Moni Bauregger. Ein Besuch bei den Alpakas, die dort wohnen, gehört natürlich dazu. Und da war die junge Hebammenschülerin genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Ein Fohlen namens Ranja

Gerade als die angehende Hebamme die Alpakas besucht, kündigt sich bei einer Stute der Herde Nachwuchs an. Anja Kobzev hilft dem Alpaka-Fohlen auf die Welt – für die 20-Jährige ein unvergessliches Erlebnis. Und: Das neugeborene braune Fohlen bekommt zur Erinnerung einen ähnlichen Namen wie die Corona-Heldin: aus Anja wird Ranja. Namensgeberin Anja hat versprochen, Ranja wieder zu besuchen.

© BR / Christine Haberlander

Alpaka-Fohlen Ranja frisch nach der Geburt ...

© BR / Christine Haberlander

Hebammenschülerin Anja Kobzev als Alpaka-Hebamme.

© BR / Christine Haberlander

Eine wohl unvergessliche Entbindung.

© BR / Christine Haberlander

Willkommen in Inzell: Alpaka-Fohlen Ranja.

© BR / Christine Haberlander

Alpaka-Fohlen Ranja auf eigenen Beinen.

© BR / Christine Haberlander

Erste Gehversuche ....

© BR / Christine Haberlander

... und dann gleich vor der Kamera.

© BR / Christine Haberlander

Corona-Helden im Urlaub: Leon Mertig und Anja Kobzev aus Hessen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!