BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Rudolf Heint
Bildrechte: BR/Rudolf Heint

Im Landkreis Regen sind mehr als 60 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert worden. Jetzt gelten neue Regeln zum Infektionsschutz.

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Inzidenzwert über 60 im Landkreis Regen - neue Regeln

Im Landkreis Regen sind bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz mehr als 60 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert worden, das ist der zweithöchste Wert in Bayern. Auch im Kreis Rottal-Inn gelten seit Sonntag schärfere Corona-Regeln.

9
Per Mail sharen
Von
  • Uli Scherr

Der Landkreis Regen hat am Samstag wie erwartet einen wichtigen Corona-Alarmwert überschritten. Nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit (LGL) wurden dort innerhalb einer Woche 60,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert. Das ist aktuell der zweithöchste Wert in Bayern nach Rosenheim.

Bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz gilt der Schwellenwert von 50 als kritisch, weil es ab diesem Wert kaum mehr möglich ist, Infektionsketten nachzuverfolgen.

86 Schüler in Quarantäne

Einem Sprecher des Landkreises zufolge ist auch eine Schulklasse betroffen. In einer Q12 habe es mehrere Neuinfektionen gegeben. 86 Schüler seien in Quarantäne, so der Sprecher. Betroffen seien im Landkreis allgemein derzeit vor allem junge Menschen. Keiner der Neu-Infizierten sei im Krankenhaus, erklärte der Pressesprecher. Der Landkreis habe auch weniger als 100.000 Einwohner. "Da können sich sehr wenig Zahlen sehr schnell groß auswirken", sagte der Sprecher.

Ab Montag wieder Maskenpflicht im Unterricht

Wegen der schnell ansteigenden Coronazahlen hatte der Landkreis Regen bereits am Freitag eine Allgemeinverfügung zur Verbesserung des Infektionsschutzes erlassen.

Ab Samstag gilt demnach bei Feiern eine Teilnehmerbegrenzung von 50 Personen in geschlossenen Räumen und 100 Personen bei Veranstaltungen im Freien. Bei privaten Feiern, wie Geburtstagen oder Hochzeiten, sind maximal 25 Gäste zugelassen. An den Schulen im Landkreis Regen gilt ab Montag für Schüler ab der 5. Klasse wieder eine Maskenpflicht im Unterricht.

Kreis Rottal-Inn erlässt Corona-Maßnahmen

Der Landkreis Rottal-Inn hat am Samstag, wie schon am Vortag, den Frühwarnwert von 35 überschritten. Hier traten am Sonntag strengere Corona-Regeln in Kraft. Demnach wird die Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen auf 50 begrenzt. Weiter empfiehlt das Landratsamt dringend, dass sich bei privaten Feiern nicht mehr als 25 Menschen in geschlossenen Räumen aufhalten. Die Regelungen traten am Sonntag um 0 Uhr in Kraft und gelten für einen Zeitraum von sieben Tagen.

Der Landkreis hatte am Freitag mit 13 Neuinfektionen den Signalwert von 35 Neuinfektionen pro Woche und 100.00 Einwohnern überschritten. Anfänglich hielt sich der Landkreis mit einer Regelverschärfung noch zurück, da als Grund für die Überschreitung des Signalwerts die Infektionen mehrerer Bewohner einer Asylbewerberunterkunft angegeben wurden. Die Zahl der Infektionen ist laut Landratsamt Rottal-Inn jedoch unabhängig davon weiter gestiegen.

© BR
Bildrechte: BR

Im Landkreis Regen ist der Inzidenzwert auf über 70 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche gestiegen. Vor allem junge Leute haben sich mit dem Coronavirus angesteckt, berichtet BR-Reporter Rudolf Heinz live aus Regen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!