BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Corona-Fragen: Hotlines für die Bevölkerung | BR24

© dpa-picture alliance

Eine Frau nimmt einen Telefonhörer in die Hand.

2
Per Mail sharen
Teilen

    Corona-Fragen: Hotlines für die Bevölkerung

    Erst anrufen, nicht gleich ins Wartezimmer: Darum bitten Ärzte ihre Patienten in Zeiten der Corona-Pandemie. Neben den Telefonnummern der eigenen Hausärzte gibt es in Bayern auch Hotlines des Gesundheitsamtes, der Kassenärzte und regionale Angebote.

    2
    Per Mail sharen
    Teilen

    Erste Anlaufstelle, wenn man sich krank fühlt, ist der eigene Hausarzt. In Zeiten der Corona-Pandemie bitten die Mediziner darum, erst anzurufen und nicht direkt in die Praxis zu gehen. "Denn wenn man nun wirklich daran erkrankt sein sollte, dann muss man das ja nicht unbedingt in ein voll besetztes Wartezimmer mit ohnehin schon geschwächten Immunsystemen reintragen", sagt der Sprecher des Deutschen Hausärzteverbands, Christian Schmuck. Derzeit stehe vielfach die Beratung im Vordergrund.

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

    Hotline des bayerischen Gesundheitsamtes: Telefon 09131 6808-5101

    Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat bereits zu Beginn der Covid-19-Erkrankungen eine Hotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 09131/6808-5101 können Bürgerinnen und Bürger Ärzten ihre Fragen stellen. Das Landesamt bietet auf seiner Webseite auch vielfältige Informationen zu Sars-CoV-2 an.

    Hotline der Kassenärzte: Telefon 116 117

    Die bundesweite Service-Hotline der Kassenärzte ist unter der Nummer 116 117 erreichbar. Allein in der vergangenen Woche sind dort laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dort mehr als 400.000 Anrufe angenommen worden.

    Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) hat ihr Personal für den ärztlichen Bereitschaftsdienst und die damit verbundene Telefon-Hotline aufgestockt.

    Hotlines von Städten und Landkreisen

    In Bayern haben etliche Landkreise und Städte bereits Hotlines eingerichtet. Im Landkreis Donau-Ries können Bürger folgende Hotline bei Fragen zu dem neuartigen Corona-Virus anrufen:

    • Donauwörth: Telefon 0906/74443. Die Nummer ist laut Landratsamt werktags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

    In der Region "Main-Rhön" gibt es in folgenden Landratsämtern Service-Telefone zu Fragen rund um das Corona-Virus:

    • Bad Kissingen: Telefon 0971/71650
    • Haßfurt: Telefon 09521/27600
    • Schweinfurt: Telefon 09721/55745.

    An den Leitungen sitzen Mitarbeiter aus der Verwaltung bzw. aus den Gesundheitsämtern. Die Hotlines sind auch am Wochenende besetzt.

    Auch in Mittelfranken wurden Service-Nummern geschaltet:

    • Nürnberg: Telefon 09 11 / 2 31 - 10 666, Montag bis Donnerstag 8.30 bis 16 Uhr, Freitag von 8.30 bis 12 Uhr
    • Stadt und Landkreis Fürth: Telefon 0911 / 9773-3039, Montag bis Mittwoch 7.30 bis 16.00 Uhr, Donnerstag 7.30 bis 17.00 Uhr und Freitag 7.30 bis 12.30 Uhr
    • Schwabach und Roth: Telefon 09171 / 81-1601

    Auch wer glaubt, sich infiziert zu haben, so die Stadt Fürth, kann sich bei den Experten des Gesundheitsamtes melden. Erster Ansprechpartner sei aber der Hausarzt, betont die Stadt.

    Hotline des Tropeninstituts München

    Das Tropeninstitut der LMU München betreut Patienten mit begründetem Verdacht auf eine COVID-19 Infektion und hat hierfür eine spezielle COVID-19 Isolations-Einheit (CIE) eingerichtet.

    Die Ambulanz ist erreichbar unter Telefon: 089 / 4400 5 98 88.

    Die Hotline ist Montag bis Freitag ab 8.30 Uhr erreichbar. Die Hotline schließt, wenn die Testkapazitäten für den Folgetag erschöpft sind. In diesem Fall können Betroffene am nächsten Tag ab 8.30 Uhr erneut anrufen.

    Das Institut bittet darum, sich vorab zu versichern, ob bestimmte Kriterien auf die Betroffenen zutreffen. Diese finden sich auf der Webseite.

    Diese Liste der Hotlines zu Bürgerfragen rund um das neuartige Corona-Virus wird gegebenenfalls ergänzt.