BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Corona-Fall in Restaurant: "Wir waren wirklich betroffen!" | BR24

© BR

In einem Lokal in Niedersachsen haben sich sieben Gäste mit dem Coronavirus angesteckt. Am Montag dürfen auch die Innenräume bayerischer Gaststätten öffnen. Verbandspräsidentin Inselkammer mahnt deshalb zur Vorsicht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Fall in Restaurant: "Wir waren wirklich betroffen!"

Am Montag dürfen Bayerns Gaststätten und Cafés ihre Innenräume wieder öffnen. Der Hotel- und Gaststättenverband ist guter Dinge. Mit Blick auf die Infektionen in einem niedersächsischen Restaurant mahnt Präsidentin Inselkammer im BR aber zu Vorsicht.

Per Mail sharen

In einem Landgasthaus in Ostfriesland haben sich vergangene Woche bei einer internen Feier mindestens sieben Menschen mit Corona infiziert. Er habe alle Regeln eingehalten, beteuert der Wirt, dennoch wurden 50 Kontaktpersonen amtlich in Quarantäne geschickt.

Am Montag öffnen bayerische Gaststätten die Innenräume

Die Vorfreude auf die Öffnung der Gaststätten in Bayern ab Montag wird durch die Meldung aus Ostfriesland eingetrübt. Bislang gibt es in Bayern Bewirtung nur an der frischen Luft, und das auch nur unter strikter Abstands- und Maskenpflicht. Zudem hinterlässt jeder Gast seine Kontaktdaten für den Fall einer Nachverfolgung.

Betroffenheit über Infektionsfälle in Ostfriesland

"Wir waren wirklich betroffen, dass es so einen Fall gegeben hat in der Gastronomie", sagt die Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Angela Inselkammer, im Interview mit dem BR. Der Verband habe "alles Menschenmögliche" getan und zusammen mit dem Gesundheitsministerium ein Hygiene- und Sicherheitskonzept ausgearbeitet, "wo eigentlich nichts passieren darf".

Inselkammer appelliert an alle Beteiligten, also sowohl die Gaststätten als auch die Gäste, sich an die Regeln zu halten. "Es ist kein Spaß, sondern es ist Ernst", so die bayerische Dehoga-Präsidentin. Ernst für die Branche. "Es ist wirklich auch eine Überlebensnotwendigkeit, dass wir uns jetzt alle an die Regeln halten", mahnt Inselkammer.

Zuversicht in festgelegte Hygienemaßnahmen

Die Verbandspräsidentin Angela Inselkammer ist zuversichtlich, dass die Wirte die Hygienevorschriften einhalten können. Die ersten Tage in der Außengastronomie hätten gezeigt, dass die Wirte das stemmen könnten.

Inselkammer rechnet damit, dass auch ab Montag "etwa ein Drittel unserer Betriebe in Bayern zubleibt". Für ein kleines Café etwa lohne es sich nicht zu öffnen, wenn die Tische 1,50 Meter auseinanderstehen müssen: "Da passen ja kaum noch Gäste rein. Die Inhaber können sich dieses Minusgeschäft nicht leisten."

© BR

In Bayern dürfen am Montag wieder die Restaurants öffnen - doch plötzlich kommt Verunsicherung über die Lockerungen auf. Ein Restaurant in Ostfriesland wurde plötzlich zum Infektions-Hotspot. Mehr als 50 Menschen mussten in Quarantäne.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!