BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-"Einbruch": Augsburger Domsingknaben wollen wieder proben | BR24

© BR/Christian Wagner

Die Augsburger Domsingknaben: Sie sind vom Proben-Verbot besonders betroffen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-"Einbruch": Augsburger Domsingknaben wollen wieder proben

Die Corona-Beschränkungen treffen alle in der Kultur, aber die Knabenchöre besonders. Die Augsburger Domsingknaben haben jetzt gemeinsam mit vier weiteren bekannten Chören eine rasche Rückkehr zu einem Probebetrieb gefordert.

Per Mail sharen

Die Corona-Krise trifft Knabenchöre wie die Augsburger Domsingknaben in besonderer Weise. Darauf hat der Augsburger Domkapellmeister Stefan Steinemann im Gespräch mit dem BR hingewiesen. "Der Stimmbruch bleibt ja während Corona nicht aus", so Steinemann.

Knabenchöre warnen: "Kulturgut könnte verloren gehen"

Den notwendigen Umbau und die Verjüngung der Knabenchöre sei aber mit Online-Chorproben wie an diesem Samstag (23.5.) nicht zu bewerkstelligen. Es drohe "ein Einbruch" bei den Knabenchören und der "Verlust von jahrhundertealtem Kulturgut", sollte die Kontinuität der Knabenchöre nachhaltig gebrochen werden.

Chorleiter wollen kreative Lösungen, um zu proben

Gemeinsam mit den Verantwortlichen der bekannten Chöre in Regensburg, Bad Tölz, Bad Windsheim und Dresden hatte sich Steinemann deshalb mit dem Appell an die Politik gewandt, möglichst schnell einen Zeitplan und Bedingungen für eine Wiederaufnahme von Chorproben zu liefern.

Gemeinsam singen per Skype ... geht nicht

Die Augsburger Domsingknaben proben morgen (Samstag 23.5.) erneut online. Davon hört aber ausgerechnet der Chorleiter überhaupt nichts: "Wenn der gesamte Chor singt, müssen alle ihre Mikrofone stumm schalten, sonst hört man nur Chaos", so Steinemann.