BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Demonstrationszug in München vorzeitig beendet | BR24

© BR

Die Polizei hat den Demozug durch die Münchner Innenstadt gestoppt. Die Auflagen wurden nicht eingehalten. Daraufhin beendete der Veranstalter den Zug.

191
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Demonstrationszug in München vorzeitig beendet

Die Teilnehmer trugen den Beamten zufolge nur vereinzelt Mund-Nasen-Schutz: Die Polizei hat in München einen Demonstrationszug gegen die Corona-Maßnahmen gestoppt. Daraufhin brach der Veranstalter diese Protestaktion vorzeitig ab.

191
Per Mail sharen

In München ist ein Protestzug der Gegner der Corona-Sicherheitsmaßnahmen vorzeitig beendet worden. Die Teilnehmer waren vom Odeonsplatz in Richtung Theresienwiese gezogen. Die Polizei hielt den Zug zwischenzeitlich an, weil sich ihr zufolge viele Demonstranten nicht an die Infektionsschutzauflagen hielten. "Es wird nur vereinzelt Mund-Nasen-Schutz getragen", teilte die Münchner Polizei auf Twitter mit.

Teilnehmerzahl bei Corona-Protestzug wohl überschritten

Außerdem wurde den Angaben zufolge die Zahl der erlaubten Teilnehmer von 500 deutlich überschritten. "Es waren in der Spitze 3.000 Teilnehmer", sagte ein Sprecher der Polizei.

Wenig später erklärten die Organisatoren von "Querdenken 089" den Protestzug selbst für beendet. Die Demonstranten wurden von der Versammlungsleitung aufgefordert, sich auf der Theresienwiese zu treffen. Dort begann um 16 Uhr eine Kundgebung der Gegner der Corona-Politik. Die Veranstalter wiesen dort alle Teilnehmer deutlich darauf hin, die Hygienevorschriften einzuhalten.

Alle verfügbaren Einsatzkräfte der Polizei wurden zur Theresienwiese verlagert, wie ein Sprecher sagte. Zwischenfälle oder Festnahmen gab es zunächst nicht.

Verwaltungsgerichtshof genehmigte Corona-Protestzug

In der Nacht hatte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof im Eilverfahren entschieden, dass der Demo-Zug durch München stattfinden darf. Die Abstands- und Hygieneregeln müssten dabei eingehalten werden. Die Polizei ist mit 1.400 Beamtinnen und Beamten im Einsatz.

Aufgehoben wurde vom Verwaltungsgerichtshof auch die von der Stadt ausgesprochene Teilnehmerbeschränkung auf 1.000 Protestierende auf der Theresienwiese. Die Veranstalter hatten 5.000 für die Abschlusskundgebung angemeldet.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!