BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona: Betrüger in Niederbayern und der Oberpfalz unterwegs | BR24

© BR/Julia Müller

Derzeit klingeln auch Betrüger bei den Bürgern.

1
Per Mail sharen

    Corona: Betrüger in Niederbayern und der Oberpfalz unterwegs

    Aus Niederbayern und der Oberpfalz werden Fälle gemeldet, bei denen Betrüger in Schutzanzügen von Haus zu Haus gehen oder sich am Telefon als Gesundheitsamt oder eine andere Behörde ausgeben. Die Polizei warnt vor solchen Betrugsmaschen.

    1
    Per Mail sharen

    UPDATE:

    Die Polizei und das Bundeskriminalamt warnen vor Phishing-Mails, die eine Schadsoftware auf dem PC installieren, um Passwörter und Zugangsdaten auszulesen.

    Wie die Polizeiinspektion Kelheim meldet, sind in Neustadt an der Donau heute Vormittag ein Mann und eine Frau mit Schutzanzügen und Atemschutzmasken durch ein Neustädter Wohngebiet gegangen und hätten an Haustüren geklingelt. Das meldete eine aufmerksame Zeugin der Polizei. Die beiden Personen konnten von einer Polizeistreife aber nicht mehr aufgegriffen werden.

    Polizei geht von neuer Betrugsmasche aus

    Die Polizei weist darauf hin, dass es sich nicht um Maßnahmen des Landratsamtes oder der Kommunalbehörden handelt. Die Polizei geht von einer neuartigen Betrugsmasche aus: Die Betrüger könnten sich beispielsweise als Mitarbeiter des Katastrophenschutzes ausgeben.

    Betrügeranrufe im Kreis Dingolfing-Landau

    Wie das Landratsamt Dingolfing-Landau meldet, sind auch hier im Landkreis Gauner unterwegs: Mehrfach erhielten getestete Personen "gefakte" Anrufe - angeblich vom Gesundheitsamt - mit der Aufforderung, ihre Wohnung desinfizieren zu lassen. Gleichzeitig wurde angeboten, dies zu einem Spezialpreis zu erledigen. Landrat Heinrich Trapp (SPD) rät: "Legen Sie bei einem solchen Anruf auf oder informieren Sie die Polizei!"

    Auch im Kreis Tirschenreuth "falsche" Gesundheitsamt-Mitarbeiter

    Im Landkreis Tirschenreuth sind ebenfalls "falsche" Gesundheitsamt-Mitarbeiter unterwegs: Das meldet das Landratsamt in Abstimmung mit der Polizei. Die Betrüger geben vor, Wohnungen desinfizieren zu müssen oder die Hygiene-Umstände in Haushalten zu überprüfen. So verschaffen sie sich Zugang zu Privatwohnungen. Das Landratsamt betont, dass das Gesundheitsamt keine solchen Maßnahmen durchführt und man diese Personen auf keinen Fall ins Haus lassen sollte. Auch zu zweifelhaften Spendenaktionen sei es bereits gekommen, erklärt das Landratsamt weiter. Betrüger fordern an Haustüren relativ hohe Geldbeträge - angeblich für Desinfektionsmittel. Dieses Geld wird dann aber keinem guten Zweck zugeführt. Auch vor diesen Betrügern warnen Landratsamt und Polizei Tirschenreuth ausdrücklich.

    Gleichzeitig gibt es aber auch viele positive Beispiele von Hilfsbereitschaft gegenüber Corona-Risikopatienten - zum Beispiel Einkaufshilfen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!