BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Ausbruch in Kaufbeurer Altenheim: fast 60 Infizierte | BR24

© BR/Johanna Kempter

In einem Kaufbeurer Altenheim ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen. Es gibt ein Todesopfer und fast 60 infizierte Bewohner und Mitarbeiter. Keiner der Infizierten müsse aber derzeit im Krankenhaus behandelt werden, wie es heißt.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Ausbruch in Kaufbeurer Altenheim: fast 60 Infizierte

In einem Kaufbeurer Altenheim ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen. Es gibt ein Todesopfer und fast 60 infizierte Bewohner und Mitarbeiter. Keiner der Infizierten müsse aber derzeit im Krankenhaus behandelt werden, wie es heißt.

3
Per Mail sharen

Der Chef des Kaufbeurer Seniorenheims "Espachstift", Ernst Schönhaar, spricht von einer "Herausforderung": Das Coronavirus wurde nach seinen Angaben bei fast 60 Bewohnern und Mitarbeitern nachgewiesen. Die Zahl kann Schönhaar zufolge aber noch steigen, weil bisher nicht alle Testergebnisse vorliegen. Der Kuratoriumsvorsitzende bestätigte zudem ein Todesopfer. Eine Frau, die an Vorerkrankungen litt, ist demnach im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Aktuell keiner der Infizierten im Krankenhaus

Derzeit müsse jedoch keiner der infizierten Bewohner und auch kein Mitarbeiter im Krankenhaus behandelt werden, so Schönhaar. Wer das Virus in das Heim gebracht habe, wisse man nicht.

Man setze jetzt in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt einen Pandemieplan um, der unter anderem weitere Tests und auch das Sperren von Wohnbereichen beinhalte. Die hohe Zahl Infizierter war durch einen vom Gesundheitsamt am Wochenende angeordneten Reihentest bekannt geworden.

Herausforderung für die Pflege der Bewohner

Weil durch Coronainfektionen auch Mitarbeiter ausfielen, müssten jetzt alle zusammen helfen, um das Wohl der Bewohner zu garantieren, so der Chef des Seniorenheims. Es sei eine Herausforderung, die Pflege sicherzustellen. "Wir haben das Virus im Haus und wir werden es besiegen", sagte er.

Im Espachstift leben derzeit 113 Bewohner. Das Altenheim, das eine Stiftung der Evangelischen Kirche ist, beschäftigt 150 Mitarbeiter.

Kaufbeurer OB rechnet mit hohem Inzidenz-Wert

Durch den Corona-Ausbruch in dem Seniorenheim in Kaufbeuren steuert die Stadt nach Aussage des Kaufbeurer Oberbürgermeisters Stefan Bosse (CSU) auf einen neuen Spitzenwert zu. Bosse rechnet damit, dass Kaufbeuren in den kommenden Tagen einen bundesweiten Höchstwert bei der Sieben-Tage-Inzidenz erreichen wird.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!