BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Oliver Berg

Kostenlose Tests sind zentral in der bayerischen Coronastrategie. Nun dürfen auch die Apotheken die Antigen-Schnelltests anbieten. Einmal pro Woche soll jeder darauf einen Anspruch haben. Doch sind die Apotheken ausreichend vorbereitet?

24
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayerische Apotheken dürfen jetzt Antigen-Schnelltests anbieten

Kostenlose Tests sind zentral in der bayerischen Coronastrategie. Nun dürfen auch Apotheken Antigen-Schnelltests anbieten. Einmal pro Woche soll das jeder nutzen können - sofern er symptomfrei ist. Doch sind die Apotheken ausreichend vorbereitet?

24
Per Mail sharen
Von
  • Anton Rauch

Zum Testen in die Apotheke - das ist in Bayern ab sofort für alle möglich, die keine Symptome haben. Jeder soll mindestens einmal pro Woche kostenlos einen sogenannten POC-Antigen-Test machen lassen können. Dafür hat das bayerische Gesundheitsministerium mit einer Allgemeinverfügung jetzt die Voraussetzungen geschaffen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte solche kostenlosen Corona-Schnelltests ursprünglich schon früher angekündigt.

Sind alle Apotheker vorbereitet?

Doch wie Recherchen zeigen sind noch nicht alle Apotheker darauf vorbereitet. Es mangelt an Tests oder die räumlichen Voraussetzungen fehlen. Die Teilnahme ist auf freiwilliger Basis. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek spricht von der dritten Säule in der bayerischen Teststrategie zur Bekämpfung der Corona-Pandemie:

"Wir bauen unser gut funktionierendes System an Testmöglichkeiten in den lokalen Testzentren und bei den Vertragsärzten um eine wichtige dritte Säule weiter aus. Seit heute können alle Apotheken, die dazu bereit sind, landesweit Testungen anbieten." Klaus Holetschek

Damit diese Tests möglichst unbürokratisch ablaufen, erstellen Apothekerverband und Gesundheitsministerium einen Leitfaden.

Testhonorar für Arzt und Apotheker gleich

Fest steht, dass die Apotheker genauso viel für einen Test bekommen sollen, wie die Ärzte, sagt Minister Holetschek, "auf die Kostenpauschale des Bundes legt der Freistaat noch drei Euro drauf."

Das Ministerium stellt klar, dass es den Apothekern überlassen bleibt, ob sie die Antigen-Schnelltests anbieten wollen. Offiziell beauftragt würden nur Apotheken, dies sich gegenüber dem Gesundheitsministerium dazu bereit erklärt haben.

Apothekerverband: Schnelltets durch geschulte Fachpersonal

Antigen-Schnelltests durch geschultes Fachpersonal "sind eine wichtiges Mittel im Kampf gegen das Coronavirus," sagt Hans-Peter Hubmann, dem Vorsitzenden des Bayrischen Apothekerverbandes: "Test-Kits sind nach unserer Kenntnis ausreichend auf dem Markt vorhanden. Die Getesteten erhalten eine schriftliche Bestätigung des Testergebnisses. Ist das Testergebnis positiv, müssen sie sich unverzüglich in häusliche Absonderung begeben."

Testergebnis schon nach einer halben Stunde

POC-Antigentests sind Tests, die von professionellen Anwendern in Testzentren, Apotheken oder Arztpraxen durchgeführt werden. Ein Testergebnis liegt dann laut Gesundheitsministerium meist innerhalb von 15 bis 30 Minuten vor. Damit sind die Ergebnisse wesentlich schneller da, als bei den wesentlich zuverlässigeren PCR-Tests, die Bayern ebenfalls im Rahmen seiner Teststrategie kostenlos anbietet.

Wer keine Symptome hat, kann sich bei Apotheken testen lassen. Wer Symptome aufweise, werde bei den Apotheken hingegen an Ärzte und lokale Testzentren verwiesen, so eine Ministeriumssprecherin.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!