BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Conti-Tochter Vitesco in Nürnberg gut im Geschäft | BR24

© Vitesco Technologies

Continental will weltweit Stellen streichen. Bei der Conti-Tochter Vitesco in Nürnberg hingegen läuft das Geschäft gut.

Per Mail sharen

    Conti-Tochter Vitesco in Nürnberg gut im Geschäft

    Der Autozulieferer Continental will tausende Stellen streichen, unter anderem bei der Conti-Antriebssparte Vitesco Technologies. Der Standort in Nürnberg ist davon aber wohl eher nicht betroffen. Die hier erdachten Elektroantriebe sind begehrt.

    Per Mail sharen

    Continental hat sich einen strikten Sparkurs verordnet. Weltweit will der Autozulieferer zehn Prozent seiner 30.000 Arbeitsplätze abbauen. In Deutschland sollen 13.000 Stellen gestrichen und ganze Werke geschlossen werden. Bemerkenswert, dass die Conti-Antriebssparte Vitesco Technologies in Nürnberg bei dem Streichkonzert offenbar außen vor bleibt. Hier wird intensiv in elektrische Antriebe investiert. Außerdem gibt es Pläne, die Antriebssparte auszugliedern und an die Börse zu bringen.

    Vitesco Nürnberg entwickelt weltweit begehrte Elektroantriebe

    Vitesco Technologies ist ein internationaler Anbieter von Antriebstechnologien und Elektrifizierungslösungen. Der fränkische Standort ist das weltweite Kompetenzzentrum für die Entwicklung und Produktion von elektronischen Getriebesteuergeräten sowie für Hybrid- und Elektroantrieben. Der Standort Nürnberg bleibe "eine wichtige Schaltzentrale" heißt es aus dem Unternehmen.

    Stromwandler made in Nürnberg

    In Nürnberg werden zum Beispiel die gefragten Stromwandler, so genannte Inverter produziert, die in Hybrid- und Elektroautos eingesetzt werden. Diese sogenannte Leistungselektronik ist eine der Schlüsselkomponenten in jedem elektrifizierten Antrieb.

    Wir verfügen am Standort über eine sehr hohe Elektronik-Kompetenz. Wir sind spezialisiert auf die Produktion von Halbleiter-Elektronik sowie die Verarbeitung offener Halbleiter auf Keramik-Schaltungsträger. Diese bilden das Herzstück für Hochvoltelektroniken für elektrifizierte Fahrzeuge. Thomas Stierle, Leiter der Abteilung Electrification Technology bei Vitesco Nürnberg

    Seit einem Vierteljahrhundert ist Vitesco Technologies in Nürnberg und betreibt hier seit knapp zehn Jahren die Entwicklung und Produktion für Hybrid- und Elektroantriebe.

    Großauftrag vom chinesischen Autokonzern Dongfeng

    Um ihre Zukunft müssen sich die 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort im Stadtteil Schafhof derzeit nicht sorgen: Erst kürzlich hat Vitesco Technologies Nürnberg die Lieferung des ersten voll integrierten Achsantriebs für mehrere Großserienmodelle von Groupe PSA und Hyundai bekannt gegeben. Die Produktion des neuen elektrischen Antriebssystems im Werk in Tianjin, China, sei bereits angelaufen, heißt es. Auch der chinesische Autokonzern Dongfeng Passenger Car Corporation nutzt den in Nürnberg entwickelten elektrischen Antrieb. Er steckt im neuesten Modell von Dongfeng, dem Elektro-Autor Yixuan. "Die Elektromobilität – und mit ihr innovative Technologie von Vitesco – gelangt jetzt auf breiter Basis in den Verkehrsalltag", sagt Andreas Wolf, CEO von Vitesco Technologies.

    IG Metall befürchtet auch bei Vitesco Nürnberg Stellenabbau

    Allerdings ist bei Vitesco in Nürnberg nicht alles rosig. Die IG Metall befürchtet, dass auch hier Stellen abgebaut werden. Nach Erkenntnissen der Gewerkschaft sollen 250 Planstellen wegfallen, sagte Andreas Weidemann von der IG Metall Anfang September dem Bayerischen Rundfunk.

    Börsengang wegen Corona verschoben

    Und auch Corona hat Spuren hinterlassen. Der Lockdown führte zu massiven Umsatzeinbrüchen. Die Elektroantriebe wurden seltener gekauft. Inzwischen spürt Abteilungsleiter Thomas Stierle wieder "Erholungssignale an unseren Absatzmärkten". Fraglich sei, ob dies so bleibt. "Das ist fragil", meint Stierle. Auch wegen dieser Unsicherheit ist die eigentlich für dieses Jahr geplante Trennung von Continental und der Börsengang verschoben. Bei Vitesco Technologies hoffen sie auf bessere Bedingungen im Jahr 2021.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!