BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Consumenta-Absage hat bundesweite Auswirkungen | BR24

© BR-Studio Franken/Andi Ebert

Hier hätte am Wochenende eigentlich die Consumenta starten sollen. Stattdessen wird alles wieder abgebaut.

9
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Consumenta-Absage hat bundesweite Auswirkungen

Die Consumenta hätte am Wochenende stattfinden sollen und wäre ein Neustart für die gesamte Branche gewesen. Die Absage der Verbrauchermesse trifft nicht nur Nürnberg hart – sie hat auch bundesweite Auswirkungen.

9
Per Mail sharen

Für Maik Heißer war es heute ein schwerer Gang zur Arbeit. Er ist Projektleiter beim Messeunternehmen AFAG und verantwortet unter anderem die Consumenta. Der Schock der plötzlichen Absage vom vergangenen Tag sitzt tief. "Man muss schon aufpassen, dass einem die Stimme nicht bricht", sagt er. Noch gestern Nachmittag waren er und sein Team davon ausgegangen, dass die größte Verbrauchermesse Bayerns stattfinden wird. Dafür hatten die Organisatoren auch ein Hygienekonzept erarbeitet. Doch dann kam es anders: Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (CSU) verkündete am Abend, dass die Messe nicht stattfinden wird.

"Wir haben schon Blumen in die Messe gebracht bekommen. Also es ist schon so ein bisschen, als wäre ein guter Freund gestorben." Maik Heißer

Neustart wäre wichtig gewesen

Während Heißer erzählt, sind um ihn herum zahlreiche Messebauer damit beschäftigt, Stände abzubauen, Poster abzuhängen und generell all das wieder aufzuräumen, was sie vorher in mühevoller Arbeit in die Messehallen geschafft hatten. Es ist fast, als würden sie ihr eigenes Geschäft abreißen. Denn schon beim ersten Lockdown, als alle Publikumsmessen und sonstigen publikumsträchtigen Veranstaltungen abgesagt worden sind, mussten sie effektiv dicht machen. Die Consumenta wäre auch für die Messebauer ein Neustart gewesen. Ein Neustart, der in den Startlöchern steckengeblieben ist.

Auswirkungen auf ganz Deutschland

Und nicht nur Nürnberg ist betroffen: Die Absage der Consumenta hat Auswirkungen auf das gesamte Messegeschäft in Deutschland. Wie Henning Könicke, der Geschäftsführer des Messeveranstalters AFAG, dem BR sagte, haben sich viele Messebetreiber aus ganz Deutschland an ihn gewandt.

"Die Messebranche hat auf einen von der Politik zugesagten Neuanfang nach dem Corona-Lockdown gehofft – der ist jetzt zerschlagen." Henning Könicke, Geschäftsführer des Messeveranstalters AFAG

Messeleitung kann Absage nicht nachvollziehen

Die Verbrauchermesse Consumenta sollte die erste große Publikumsmesse im bayerischen Raum werden. Die Absage des Nürnberger Oberbürgermeisters Marcus König kann die Geschäftsleitung der Consumenta nicht nachvollziehen. Nach Meinung von Henning Könicke gab es ein bis ins Detail abgestimmtes Hygienekonzept, das auch von der Stadt Nürnberg genehmigt worden war. Wie die Stadt im Einzelnen die Absage trotz vorheriger Genehmigung begründet, bleibe abzuwarten, so Könicke.

Eintrittsgelder werden zurückgezahlt

König hatte die Consumenta, die am kommenden Samstag beginnen sollte, am Montagabend abgesagt. Die Messe sollte mehrere zehntausend Besuchern an neun Tagen ins Nürnberger Messezentrum locken. Mehr als 600 Aussteller hatten ihr Kommen bereits zugesagt. Nach Aussage der Messeleitung werden alle bereits bezahlten Eintrittsgelder zurückbezahlt.

© BR

Die Consumenta in Nürnberg wäre die erste große Verbrauchermesse nach dem Lockdown gewesen. Gestern Abend hat die Stadt ihre Genehmigung zurückgezogen und die Messe abgesagt. Der Frust bei allen Betroffenen ist groß.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!