BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Comödie Fürth: Ex-Mitarbeiterin verurteilt | BR24

© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Theater

Per Mail sharen

    Comödie Fürth: Ex-Mitarbeiterin verurteilt

    Eine Ex-Angestellte des Komikerduos Heißmann & Rassau ist vom Fürther Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe und gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Die Frau hatte so viel Geld veruntreut, dass ihre Arbeitgeber ein Darlehen aufnehmen mussten.

    Per Mail sharen

    Die kaufsüchtige Frau hatte mehr als 450.000 Euro veruntreut, teilte das Amtsgericht mit. Das Urteil fiel mit einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren und 350 Stunden gemeinnütziger Arbeit vergleichsweise milde aus, weil die Angeklagte und ihr Ehemann den Schaden bereits tilgen. Die volle Summe werde zurückbezahlt, hieß es in der Mitteilung weiter. Dazu haben die beiden sogar ihr Haus verkauft.

    Falsche Kontoauszüge, fiktive Rechnungen

    Die Frau war 17 Jahre lang im Kartenvorverkauf der Comödie Fürth tätig, die vom Komikerduo Heißmann & Rassau betrieben wird. Fünf Jahre lang hatte die Mutter zweier Kinder von dort Geld auf ihr Privatkonto abgezweigt, zum Teil Beträge von bis zu 25.000 Euro. Die Frau fälschte dazu Kontoauszüge und erstellte fiktive Rechnungen.

    Vor zwei Jahren waren die Unregelmäßigkeiten beim Steuerberater aufgefallen. Ein psychiatrischer Gutachter bescheinigte der Frau Kaufsucht. Um eigene Zahlungsschwierigkeiten abzuwenden, mussten Volker Heißmann und Martin Rassau sogar ein Darlehen in Höhe von 150.000 Euro aufnehmen, so das Amtsgericht.