BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Comic-Museum zeigt tschechische Comics im Erika-Fuchs-Haus | BR24

© BR/Lorenz Storch

Das Comicmuseum im Erika-Fuchs-Haus zeigt tschechische Comics.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Comic-Museum zeigt tschechische Comics im Erika-Fuchs-Haus

Über die Kultur im Nachbarland Tschechien weiß man wenig, sagt die Leiterin des Museums für Comics und Sprachkunst im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach. Eine Ausstellung über tschechische Comics soll das jetzt ändern.

Per Mail sharen

Das Museum für Comics und Sprachkunst in Schwarzenbach an der Saale baut Beziehungen nach Tschechien auf. Derzeit ist im Erika-Fuchs-Haus eine Ausstellung über tschechische Comics zu sehen.

Wenig Wissen über die Kulturszene im Nachbarland

Museumsleiterin Alexandra Hentschel wundert sich, wie wenig durchlässig die Grenze nach Tschechien in der Kulturszene ist, obwohl es sich doch um ein Nachbarland ganz in der Nähe handelt – und sie gibt ein Beispiel:

"Wenn man den Büchertisch anguckt: Von 50 tschechischen Comics sind sechs ins Deutsche übersetzt. Also, da ist noch ganz viel zu entdecken." Alexandra Hentschel, Leiterin des Comicmuseums

Der tschechische Zeichner Václav Šlajch, der auch an der Westböhmischen Universität in Pilsen lehrt, beobachtet, dass die Comicszene in seinem Land immer vitaler wird.

"Vor einigen Jahren war es noch so, dass die tschechischen Verlage nur Übersetzungen ausländischer Comics veröffentlicht haben. Aber inzwischen erscheinen jährlich einige Dutzend eigene tschechische Comics." Václav Šlajch, tschechischer Comic-Zeichner

Die tschechischen Comiczeichner schöpfen aus einer Tradition von Buchillustrationen, sagt Šlajch. Und behandeln immer wieder Themen aus der tschechischen Geschichte. So wie auch sein eigenes jüngstes Werk, "Die Rückkehr des Böhmerwaldkönigs". In starken Farben koloriert, verarbeitet Šlajch die Geschichte des Eisernen Vorhangs und nimmt dabei Bezug zu einem bekannten kommunistischen Propagandafilm. Hauptfigur ist ein Wolf, der durch den Wald streift und einen Stacheldrahtzaun überwindet – eine allegorische Erzählung über die Sehnsucht nach der Freiheit.

Tschechische Comics im Erika-Fuchs-Haus noch bis 1. März

Die Ausstellung über die Geschichte des tschechischen Comics ist noch bis 1. März im Erika-Fuchs-Haus zu besichtigen. Unter dem Titel "Währenddessen an einem anderen Ort - Ein Jahrhundert des tschechischen Comics" gibt sie einen Überblick über den Wandel der Zeichenkunst im Nachbarland mit den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen.

Comic-Workshop für junge Menschen

Gemeinsam mit seiner deutschen Kollegin Janna Klävers war der tschechische Zeichner Šlajch für einen Comic-Workshop im Erika Fuchs Haus zu Gast. Gemeinsam haben sie einer Gruppe junger Menschen aus Deutschland und Tschechien die Grundlagen des Comiczeichnens vermittelt. Laut Museumsleiterin Hentschel handelte es sich zunächst einmal um eine einmalige Aktion. Šlajch hofft jedoch, dass sich daraus eine dauerhafte Zusammenarbeit des Schwarzenbacher Comic-Museums mit der Westböhmischen Universität in Pilsen entwickeln könnte.