BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Coburg: Resolution zum Ausbau des Hochschulstandorts | BR24

© BR

Der Hochschulstandort Coburg soll weiter wachsen. Darauf haben sich Stadt, Landkreis und IHK geeinigt und eine gemeinsame Resolution auf den Weg gebracht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Coburg: Resolution zum Ausbau des Hochschulstandorts

Die Hochschule Coburg gilt als wichtiger Meilenstein der Region. Die Stadt und der Landkreis Coburg haben nun eine gemeinsame Resolution von Politik und Wirtschaft zum Ausbau des Hochschulstandorts auf den Weg gebracht.

Per Mail sharen

Stadt und Landkreis Coburg und die Industrie- und Handelskammer zu Coburg haben am Donnerstag eine gemeinsame Resolution zum Ausbau des Hochschulstandorts Coburg auf den Weg gebracht. Der Stadtrat und der Kreis- und Strategieausschuss stimmten in ihren Sitzungen jeweils einstimmig zu. Die Resolution soll nun an die Vertreterinnen und Vertreter der Bayerischen Staatsregierung und des Bayerischen Landtags sowie an die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag geschickt werden mit der Bitte um finanzielle Unterstützung für geplante Projekte der Hochschule.

OB Sauerteig: Hochschule als Motor der Region

Die gemeinsame Resolution bringe klar zum Ausdruck, dass man als Region hinter der Hochschule und der weiteren Entwicklung stehe, sagte Coburgs Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD) dem Bayerischen Rundfunk. Die Hochschule sei ein Motor für die Region, deshalb brauche man Unterstützung aus München.

Kreis- und Strategieausschuss wünscht sich Forschungslabore

Der Kreis- und Strategieausschuss des Landkreises Coburg habe sich am Donnerstag nicht nur einstimmig für die Resolution ausgesprochen, vielmehr baue man parteiübergreifend auf die Hochschule, heißt es in einem Statement von Coburgs Landrat Sebastian Straubel (CSU). Konkret wünsche man sich das ein oder andere Forschungslabor im Queen-Victoria Innovations- und Technologiepark in Rödental.

Hochschule Coburg ein wichtiger Meilenstein der Region

Die gemeinsame Resolution sei ein wichtiger Meilenstein für die Region, so Landrat Straubel. Die Hochschule Coburg sei ein Aushängeschild für die Bildungs- und Innovationslandschaft in Stadt und Landkreis Coburg und der umliegenden Region bis nach Kronach und Lichtenfels, heißt es in der Resolution.

Hochschule Coburg will zukunftsfähig sein

Um weiter zukunftsfähig zu sein, setze die Hochschule auf den Ausbau verschiedener Projekte. Beispiele dafür seien unter anderem der Aufbau eines Quartiers für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und die Umwandlung des ehemaligen Schlachthof- und Güterbahnhofareals in den Prinz Albert Campus. Für die Finanzierung dieser und weiterer Projekte hat die Hochschule entsprechende Finanzmittel für die künftigen Haushalte des Freistaats Bayern angemeldet.

© BR

Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD) erklärt, wie es zu der Resolution zum Ausbau des Hochschulstandortes Coburg gekommen ist.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!