BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

CO2-Ampel im Klassenzimmer - Richtig Lüften in Coronazeiten | BR24

© Dagmar Bohrer-Glas

CO2-Ampel misst die Raumluft

12
Per Mail sharen

    CO2-Ampel im Klassenzimmer - Richtig Lüften in Coronazeiten

    Frische Luft im Klassenzimmer ist nicht nur in Pandemiezeiten von Vorteil. An der Otfried-Preußler-Schule in Stephanskirchen wurden nun CO2-Ampeln in den Klassenzimmern installiert. Springen die auf "Orange", heißt es: Fenster auf!

    12
    Per Mail sharen

    Früher habe man gesagt: "Hier stinkt's, macht mal die Fenster auf", heute werfe man einen Blick auf die Ampel, meint Lehrer Michael Klein lachend. Er unterrichtet an der Otfried-Preußler-Schule in Stephanskirchen bei Rosenheim. Er findet die CO2-Ampel in den Klassenzimmern gut.

    Gutes Gefühl bei "Grün"

    Die CO2-Ampel bestätige ihn, dass er bereits jetzt vieles richtig macht, denn die Ampel habe in den vergangenen zehn Tagen erst einmal "Orange" angezeigt, so Lehrer Klein. Er lüfte regelmäßig, ganz nach Gefühl und Nase. Sein Schüler Tristan, 8. Klasse, bestätigt, dass ihm das grüne Licht ein gutes Gefühl vermittle, da bislang "Orange" oder gar "Rot" noch kaum erreicht wurden.

    Nie wieder dicke Luft im Klassenzimmer

    In die etwa 30 Zentimeter große Ampel ist ein Infrarotsensor eingebaut, der den CO2-Gehalt in der Raumluft misst. Wird ein bestimmter Wert überschritten (exakt: 1000 ppm), dann heißt es: Fenster auf! Damit die Schüler nicht allzu sehr vom Unterricht abgelenkt sind, hängt die Ampel im hinteren Bereich des Klassenzimmers.

    Ein Geschenk an die Schule

    Nach und nach sollen alle 30 Klassenzimmer der Otfried-Preußler Schule mit derartigen Ampeln ausgestattet werden. Sie sind ein Geschenk des Herstellers, einem Betrieb am Ort. Laut dessen Chef Wolfgang Schabus verzeichnet man gerade eine enorme Anfrage nach den CO2-Ampeln, aber die Ausstattung der Schulen habe Vorrang.

    Ampeln könnten flächendeckende Lösung sein

    Schulleiter Florian Burggraf findet das Projekt an seiner Schule gut. Man müsse etwas unternehmen, denn Corona bleibe ein Thema, vielleicht auch über eine mögliche Impfung hinaus. So sei ein Lüftungskonzept nur zu begrüßen. Auch für die Politik ist das Projekt nicht uninteressant, da die Ampeln um einiges günstiger seien als teure Lüftungsanlagen oder Aerosolfilter. Eventuell könne der Freistaat hier viel Geld sparen und die heimische Wirtschaft hat auch etwas davon, so der Projektpate, der Rosenheimer Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner (CSU).

    Fest steht: Die CO2- Ampeln bleiben dauerhaft an der Otfried-Preußler-Schule, auch nach der Pandemie.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!