Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Christuskirche Straubing baut großzügige Sozialwohnungen | BR24

© MAM Architekten

Ansicht des geplanten Neubaus von der Pestalozzistraße aus

2
Per Mail sharen
Teilen

    Christuskirche Straubing baut großzügige Sozialwohnungen

    Nachdem die evangelisch-lutherische Christuskirche in Straubing ihr Pfarramt abgerissen hat, entsteht dort ein dreistöckiges Gebäude mit sieben Mietwohnungen. Die Wohnungen sind für einkommensschwache, kinderreiche Familien.

    2
    Per Mail sharen
    Teilen

    Anfang Februar dieses Jahres hat die Christuskirche in Straubing ihr angrenzendes Pfarramt dem Erdboden gleich gemacht. Jetzt wird dort ein dreistöckiger Neubau entstehen: Im Erdgeschoß der neue Verwaltungstrakt der Kirche, in den oberen Stockwerken insgesamt sieben Mietwohnungen. Sie sind ausschließlich für einkommensschwache und kinderreiche Familien gedacht.

    Neubau kostet über drei Millionen Euro

    Wie die Regierung von Niederbayern mitteilt, hat sie die Fördermittel in Höhe von insgesamt 1,2 Millionen Euro bewilligt. Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 3,3 Millionen Euro. Der niederbayerische Regierungspräsident Rainer Haselbeck (CSU) sei über die Entscheidung Sozialwohnungen im Stadtgebiet Straubing zu bauen, sehr erfreut, heißt es.

    "Es ist ein außergewöhnliches Projekt, das vor allem kinderreiche Familien im Blick hat. Diese haben es auf dem Wohnungsmarkt besonders schwer, eine angemessene und bezahlbare Wohnung zu finden." Rainer Haselbeck, Regierungspräsident von Niederbayern

    Wohnungen sollen großzügig, bezahlbar und barrierefrei sein

    Die Pfarrgemeinde entschloss sich für den Abriss des alten Pfarramts. Darin waren Verwaltungsbüros im Erdgeschoß und eine Wohnung für den Pfarrer im ersten Stock. Der Neubau - am selben Standort in der Pestalozzistraße - soll neben den neuen Verwaltungsräumen zusätzliche Wohnungen mit jeweils vielen Zimmern haben. Die Preise am freien Markt seien besonders für kinderreiche Familien unbezahlbar, heißt es. Bis zu sechs Personen werden in einer Wohnung in dem Neubau Platz finden. Jede der Wohneinheiten wird über einen Balkon oder eine Loggia verfügen. Die Wohnungen sind zudem alle barrierefrei und über einen Aufzug gut erreichbar.

    Einzug vermutlich Ende 2020

    Die Regierung von Niederbayern hat für die sieben Wohneinheiten im Rahmen des Wohnungspakts Bayern Bundes- und Landesmittel für Baudarlehen, außerdem einen Zuschuss zugesagt. Die Regierung ist die Bewilligungsstelle für Mietwohnraumförderung. Ziel dieser Förderung ist es, die Mietbelastung von einkommensschwächeren Haushalten zu reduzieren. Der Abriss des evangelisch-lutherischen Pfarramts ist bereits abgeschlossen. Der Neubau soll voraussichtlich im Herbst 2020 fertiggestellt sein.