| BR24

 
 

Bild

Ein Feuerwehrauto mit der Aufschrift 112
© picture alliance / R. Goldmann

Autoren

Michael Buchner
© picture alliance / R. Goldmann

Ein Feuerwehrauto mit der Aufschrift 112

Einen größeren Einsatz von Polizei und Rettungskräften hat am Sonntag gegen 7.45 Uhr eine brennende Christkindlmarkt-Bude in Kelheim ausgelöst.

Kripo geht von Brandstiftung aus

Laut einem Sprecher der Kriminalpolizei Landshut gehen die Ermittler davon aus, dass jemand mit Absicht Strohballen, die vor der Hütte zur Dekoration gelegen haben, entzündet hat. Somit wäre es Brandstiftung, so der Sprecher.

Durch die Flammen explodierte daraufhin eine Gasflasche, die in der Hütte stand. Durch die Wucht zersprangen die Fenster eines nahe gelegenen Wohnhauses. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Durch die Löscharbeiten konnte ein Übergreifen der Flammen auf andere Buden und Häuser verhindert werden.

Christkindlmarkt-Betrieb konnte weiterlaufen

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 5.000 Euro. Der Bereich um die Christkindlmarkt-Bude wurde abgesperrt, der Marktbetrieb konnte ohne Probleme stattfinden.

Autoren

Michael Buchner

Sendung

Regionalnachrichten aus Niederbayern vom 17.12.2018 - 06:30 Uhr