Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Chinesenfasching braucht neuen Kaiser: Fu-Gao-Di tritt ab | BR24

© dpa/Armin Weigel

Koller als Kaiser Fu-Gao-Di

Per Mail sharen
Teilen

    Chinesenfasching braucht neuen Kaiser: Fu-Gao-Di tritt ab

    Der Kaiser von Bayrisch China hört auf: Die Stadt Dietfurt braucht einen neuen Regenten für ihren berühmten Chinesenfasching. Manfred Koller gibt sein Amt als Kaiser Fu-Gao-Di überraschend ab.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Chinesenfasching in Dietfurt braucht einen neuen Regenten. Viermal hatte Manfred Koller an der Spitze des Faschingstreibens gestanden - nun gibt er sein Amt als Kaiser Fu-Gao-Di überraschend ab. Manfred Koller hatte das Amt am 11.11.2015 offiziell übernommen - von seinem Bruder Fritz Koller, der 15 Jahre lang als Kaiser Ko-Houang-Di regiert hatte. Beide hatten damit eine Art Kaiserdynastie in Dietfurt begründet.

    Mehr Zeit mit der Familie

    Manfred Koller will sich stärker der Familie widmen und den jüngst hinzugekommenen Opapflichten. Zudem lasse ihm der Beruf immer weniger Zeit für das Kaiseramt. Eine Rolle spielt auch, dass sein Zeremonienmeister ebenfalls kürzertreten will. Nun sucht Dietfurt einen neuen Kaiser - oder eine Kaiserin. Auch eine Regentin sei möglich, heißt es.

    Die Stadt Dietfurt dankte Koller zum Abschied für seinen Einsatz im Dietfurter Fasching, bei dem er von Kindesbeinen an dabei sei. Der Nachfolger - oder die Nachfolgerin - soll bis zum 11.11. gefunden sein, wenn die närrische Zeit wieder losgeht. Koller will dem Chinesenfasching weiterhin verbunden bleiben.