Die Wolfpack Puppies aus Nürnberg

Die Wolfpack Puppies aus Nürnberg

Bildrechte: Anna Güter
  • Artikel mit Video-Inhalten
>

Cheerleading: "BayernCheerMasters" in Nürnberg

Cheerleading: "BayernCheerMasters" in Nürnberg

In Nürnberg haben die Bayerischen Cheerleading-Meisterschaften "BayernCheerMasters" stattgefunden. Teams aller Altersklassen aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen kämpften um Titel und Pokale. Gewonnen haben auch die Wolfpack Puppies aus Nürnberg.

Dass Cheerleader weit mehr leisten, als am Spielfeldrand herum zu hopsen, haben die über 50 Teams aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg bei den "BayernCheerMasters" (BCM) 2022 bewiesen. In der Kia-Metropol-Arena in Nürnberg kämpften PeeWees (Sechs- bis Zwölfjährige), Juniors (Zwölf- bis 18-Jährige) und Seniors (ab 18 Jahre) um Titel und Pokale. Unter den Siegern sind auch die Wolfpack Puppies aus Nürnberg.

Fünf Minuten entscheiden über Wohl und Wehe

Im Fünf-Minuten-Takt traten die Mannschaften in der Halle an. Unter den strengen Augen der Jury lief der Wettkampf. Teamgeist und Fairness werden ganz großgeschrieben. Klar, dass auch die gegnerischen Mannschaften beim Wettkampf angefeuert und beklatscht werden.

In Nürnberg haben die Bayerischen Cheerleading-Meisterschaften "BayernCheerMasters" stattgefunden.

Bildrechte: BR

Einmal Cheerleader, immer Cheerleader

Die meisten, die an den Bayern-Meisterschaften teilnehmen, haben ganz klein angefangen – so wie Anna Güther. Seit sie acht Jahre alt ist, ist sie Cheerleaderin und seit fünf Jahren auch Trainerin beim Nürnberger Team Wolfpack. Die 27-Jährige trainiert die PeeWees, das sind die Kleinsten im Verein. Zwischen sieben und zwölf Jahren sind die Wolfpack Puppies. Die meisten haben noch nie einen Wettkampf bestritten und zu allem Überfluss mussten sie auch noch kurzfristig alles umstellen, weil zwei im Team krank wurden.

Mehr als nur Begleitprogramm

"Cheerleading – das ist doch kein richtiger Sport" – mit solchen Vorurteilen werden Cheerleaderinnen immer noch konfrontiert. Doch inzwischen wird Cheerleading überwiegend als selbstständiger Wettkampfsport betrieben. Das ganze Jahr über finden Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene statt. Nach festem Regelwerk können die Teams – auch "Squads" genannt – eine aus verschiedenen Elementen bestehende, zwei- bis dreiminütige Routine präsentieren. Diese wird dann nach Schwierigkeitsgrad und Ausführung bewertet. Die meisten Teams arbeiten für Meisterschaften und sehen darin inzwischen ihre Hauptaufgabe.

Die Wolfpack Puppies aus Nürnberg bei den "BayernCheerMasters" in Nürnberg

Bildrechte: BR Fernsehen

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!