Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Münchner Chat-Affäre: Zwei Polizeibeamte suspendiert | BR24

© BR

Wegen der Chat-Affäre beim USK sind zwei Polizeibeamte in München suspendiert worden. Außerdem wurden zehn weitere an andere Dienststellen versetzt.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Münchner Chat-Affäre: Zwei Polizeibeamte suspendiert

Wegen der Chat-Affäre beim USK sind zwei Polizeibeamte in München suspendiert worden. Außerdem wurden zehn weitere an andere Dienststellen versetzt. Die Affäre war vor einem halben Jahr durch den Bayerischen Rundfunk bekannt geworden.

4
Per Mail sharen
Teilen

Im Zusammenhang mit der sogenannten Chat-Affäre beim Unterstützungskommando (USK) der Münchner Polizei sind zwei Beamte suspendiert worden, zehn weitere wurden an andere Dienststellen versetzt. Ein Beamter erhielt einen inzwischen rechtskräftigen Strafbefehl wegen Verbreitens eines volksverhetzenden Videos, in einem zweiten Fall wird noch wegen Verdachts der Körperverletzung ermittelt. Dies gab die Münchner Polizei nach Medienanfragen bekannt.

BR entdeckte Messenger-Gruppe mit fragwürdigem Inhalt

Vor einem halben Jahr (15.3.2019) war durch den Bayerischen Rundfunk bekannt geworden, dass in einer Messenger-Gruppe fragwürdige und möglicherweise strafbare Inhalte ausgetauscht worden waren. Das Münchner Polizeipräsidium reagierte auf den Vorfall mit gezielten Schulungen, etwa in Workshops, oder mit Thementagen innerhalb des USK.