BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

"Dreams cannot be cancelled" heißt das Motto des Challenge Roth 2021. Dementsprechend verschieben die Veranstalter den weltberühmten Triathlon um zwei Monate. Im vergangenen Jahr musste das Rennen wegen Corona abgesagt werden.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Challenge Roth verlegt – Triathlon jetzt im September

"Dreams cannot be cancelled" heißt das Motto des Challenge Roth 2021. Dementsprechend verschieben die Veranstalter den weltberühmten Triathlon um zwei Monate. Im vergangenen Jahr musste das Rennen wegen Corona abgesagt werden.

1
Per Mail sharen
Von
  • Heike Wolf

Die Veranstalter des weltweit größten Triathlons verlegen das traditionelle Langdistanz-Rennen in Roth dieses Jahr um zwei Monate. Der Challenge Roth soll am 5. September statt am 4. Juli 2021 stattfinden, entsprechend dem Motto "Dreams cannot be cancelled". Der Grund für die Verlegung des Rennens sei die nach wie vor die "diffuse Corona-Lage", heißt es in einer Mitteilung.

Erschwerte Bedingungen wegen Corona

Bis jetzt hätten sich nach Angaben des Veranstalters bereits 5.000 Athleten und Athletinnen angemeldet. Viele davon seien derzeit aber vor allem beim Schwimmen im Trainingsrückstand. Dazu kämen die erheblichen Reisebeschränkungen in vielen Ländern der Welt, sagt der Chef des Rennens, Felix Walchshöfer. An dem Wettkampf nehmen jedes Jahr rund 75 Nationen teil. Die Veranstalter wollen einen "sicheren, qualitativ hochwertigen und – im Sinne von Chancengleichheit – fairen Wettkampf bieten", heißt es weiter. Und das sei im September eher möglich als im Juli.

Begehrtester Triathlon weltweit

Jedes Jahr gehen in Roth rund 3.400 Einzelstarter und 650 Staffeln an den Start, um die Langdistanz im Triathlon von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen zu bewältigen. Etwa 7.500 ehrenamtlichen Helfer und rund 260.000 Zuschauer unterstützen die Athleten. Die Startplätze sind immer innerhalb nur weniger Minuten vergeben.

Attraktivstes Starterfeld seit Bestehen

2019 hatten sich die besten Profi-Teilnehmer seit den Anfängen des Triathlons in Roth angemeldet. Neben den Ironman-Hawaii-Siegern Jan Frodeno und Anne Haug, hatte auch Andreas Dreitz zugesagt. Der 31-Jährige aus Michelau in Oberfranken konnte 2018 den Challenge gewinnen. Und die Bayreutherin Anne Haug wollte sich, nach ihrem Sieg in Hawaii, zum ersten Mal den Wunsch erfüllen, in Roth zu starten. Aber wegen der Corona-Krise mussten die Veranstalter im vergangenen Jahr den legendären Challenge Roth absagen.

Auch heuer keine Garantie

Natürlich gibt es, bedingt durch die Pandemie, auch in diesem Jahr keine Garantie dafür, dass das Rennen im Triathlon-Mekka Roth am 5. September wirklich stattfinden kann. Deswegen bieten die Veranstalter an, dass sich die bereits angemeldeten Teilnehmer und Teilnehmerinnen kostenlos ummelden können, entweder von Juli auf September oder gleich für das kommende Jahr. Dann findet der Challenge Roth am 3. Juli 2022 statt, so die Pläne des Veranstalters. Auch eine komplette Abmeldung sei unbürokratisch möglich.

Umfassendes Hygiene-Konzept in Arbeit

Gemeinsam mit der Deutschen Triathlon-Union (DTU) arbeitet das Team Challenge zurzeit ein Hygiene-und Infektionsschutz-Konzept aus. Der TÜV soll das Konzept dann zertifizieren.

Die Datev eG hat kürzlich ihren Vertrag als Titelsponsor des Rother Triathlons um mindestens drei weitere Jahre verlängert. Damit sei das fränkische Triathlon-Mekka gesichert, hieß es.

© BR
Bildrechte: BR/Konvalin

Challenge Roth verschoben

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!