BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Campingboom durch Corona steigert Wohnwagenproduktion | BR24

© BR
Bildrechte: Norbert Steiche BR

Im hessischen Mottgers produzieren 420 Mitarbeiter pro Jahr rund 4.200 Wohnwagen. Auch viele Pendler aus Unterfranken haben hier seit Jahren einen Arbeitsplatz. Wegen der Corona-Pandemie sind die Auftragsbücher voll.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Campingboom durch Corona steigert Wohnwagenproduktion

Im hessischen Mottgers produzieren 420 Mitarbeiter pro Jahr rund 4.200 Wohnwagen. Auch viele Pendler aus Unterfranken haben hier seit Jahren einen Arbeitsplatz. Wegen der Corona-Pandemie sind die Auftragsbücher für nächstes Jahr schon voll.

4
Per Mail sharen
Von
  • Norbert Steiche

Es geht los mit dem Unterbau. Zunächst ist nur der Stahlrahmen mit Achse zu sehen. Hier in der Produktion von Knaus Tabbert im osthessischen Mottgers stehen die Förderanlagen derzeit kaum still. Mit 47 Zentimetern pro Minute wird die Anhängerkupplung automatisch weitergezogen. Von Produktionsteam zu Produktionsteam. Der Aufbau geht von innen nach außen. Zunächst werden die Möbel eingepasst, dann kommen die Seitenteile, zum Schluss das Dach. 22 Wohnwagen laufen bei dem Unternehmen täglich vom Band. Neun Stunden dauert es, bis ein Wagen fertig ist.

Mitarbeiter kommen aus 50 Kilometer Umkreis

Das Camping erlebt im Augenblick einen Boom. Das hat sich auch durch den Teil-Lockdown nicht geändert, wegen dem Campingplätze derzeit gesperrt sind. "Die Auftragsbücher sind voll," sagt Werkleiter Norbert Frisch. Kürzlich ist Knaus Tabbert an die Börse gegangen.

Die Beschäftigten im Werk kommen aus Hessen, aber auch aus Bad Neustadt im Landkreis Rhön-Grabfeld, aus dem Raum Bad Brückenau oder aus dem Sinntal im Landkreis Main-Spessart. Das Unternehmen beschäftigt Schreiner, Elektriker oder Kfz-Mechatroniker. Viele von Ihnen sind bereits seit vielen Jahren im Unternehmen. Mancher hat Karriere gemacht: vom Zeitarbeiter zum stellvertretenden Teamleiter.

Zulieferteile fehlten zu Beginn der Pandemie

Das zu einer holländischen Investorengruppe gehörende Unternehmen hat in Mottgers in den vergangenen Jahren große Summen investiert. Die Wohnwagenbestellungen kommen von Händler aus ganz Deutschland, aus Frankreich oder aus den Benelux-Ländern. Nur im April stand in Mottgers einen Monat lang die Produktion. Aber nicht, weil es an Aufträgen mangelte. Es fehlte zu Beginn der Pandemie an Zulieferteilen.

Lange Produktionstradition

Seit 61 Jahren produziert Tabbert in Mottgers Wohnwagen. Die Gefährte haben einen Verkaufswert zwischen 20.000 und 80.000 Euro. Gemeinsam mit dem Traditionswohnwagenproduzenten Knaus fertigt das Unternehmen jährlich rund 26.000 Wohnwagen und Wohnmobile.

© Norbert Steiche BR
Bildrechte: Norbert Steiche BR

Ein Wohnwagen entsteht

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!