BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Buttersäure Ursache für ätzenden Geruch in Eschenbach | BR24

© News5

Feuerwehrleute mit Atemschutzmasken in Eschenbach

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Buttersäure Ursache für ätzenden Geruch in Eschenbach

Nach dem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei am Montagabend in Eschenbach in der Oberpfalz steht fest: Ursache für den ätzenden Geruch, wegen dem einige Menschen ihre Wohnung verlassen mussten, war Buttersäure. Die Ermittlungen dauern an.

Per Mail sharen
Teilen

Der ätzende Gestank, der am Montagabend in Eschenbach im Landkreis Neustadt an der Waldnaab einen großen Einsatz von Feuerwehr und Polizei zur Folge hatte, ist auf Buttersäure zurückzuführen. Das haben das Landratsamt Neustadt an der Waldnaab und die Polizei am späten Dienstagnachmittag mitgeteilt.

Keine Gefährdung für Gesundheit

Demnach wurde die Substanz einem toxikologischen Gutachten des Landeskriminalamts zufolge in der Wohnung einer bulgarischen Familie nachgewiesen. Buttersäure wird zum Beispiel für Stinkbomben verwendet. Sie hat zwar eine ätzende und atemwegsreizende Wirkung, eine gesundheitliche Gefährdung wegen des starken Geruchs besteht dem Gutachten zufolge aber nicht.

Viele Hausbewohner können zurück

Die meisten Bewohner des betroffenen Hauses konnten inzwischen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Polizei riet dazu, die Räume gut zu lüften und Gegenstände, die mit der Buttersäure in Berührung gekommen sind, unter Umständen zu entsorgen, weil ihnen der Geruch lange anhaftet.

Polizei sucht nach dem Verursacher

Die Wohnung der bulgarischen Familie, die den strengen Geruch am Montagnachmittag gemeldet hatte, wird laut Landratsamt noch nicht freigegeben. Die polizeilichen Ermittlungen konzentrieren sich derweil auf den Verursacher und die genauen Umstände, wie die Buttersäure freigesetzt wurde. Einbruchsspuren wurden offenbar keine gefunden.

© BR

Stundenlanger Großeinsatz in Eschenbach in der Oberpfalz. In einem Haus wurde ätzender Geruch festgestellt.