BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Busfahrer streiken in Kaufbeuren | BR24

© BR/Florian Regensburger

Rund 35 Busfahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH haben heute früh (09.09.20) in Kaufbeuren bei einem Warnstreik die Arbeit niedergelegt. Sie wollen mehr Lohn.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Busfahrer streiken in Kaufbeuren

Pendler im Raum Kaufbeuren warteten am Morgen vergebens auf den Bus zur Schule oder zur Arbeit. Zwischen 04.45 Uhr und 08.45 Uhr legten die Fahrer der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtahl die Arbeit nieder. Sie fordern mehr Lohn.

Per Mail sharen

Rund 35 Busfahrer versammelten sie sich auf dem Betriebsgelände in gelben Westen und mit Megaphonen, um ihrer Forderung nach mehr Lohn Ausdruck zu verleihen. Nachdem der Tarifvertrag Ende August ausgelaufen sei, wolle man nun eine "ordentliche Lohnerhöhung", sagte Tarifkommissionsmitglied Harald Scheibler dem BR.

Busfahrer wollen anständig entlohnt werden

Scheibler zufolge bekämen Lkw-Fahrer am Bau 20 Euro, die Busfahrer dagegen nur 14 Euro in der Stunde. Das könne so nicht sein, sagte Scheibler weiter. Denn während der Corona-Zeit hätten die Busfahrer weitergearbeitet und Menschen in systemrelevanten Berufen in die Arbeit und wieder heimgefahren. Dafür wolle man jetzt "anständig entlohnt werden". Bislang habe man dafür im Omnibusgewerbe nicht einmal ein Dankeschön bekommen.

Gewerkschaft Verdi fordert 3,50 Euro mehr Lohn pro Stunde

Die Gewerkschaft Verdi, die zu dem Streik aufgerufen hatte, fordert laut einer offiziellen Mitteilung unter anderem 3,50 Euro mehr pro Stunde bei einer Laufzeit von 18 Monaten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!