BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bundespräsident trifft "Corona-Helden" in Nürnberg | BR24

© BR

Steinmeier trifft "Corona-Helden"

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bundespräsident trifft "Corona-Helden" in Nürnberg

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ließ sich in Nürnberg die Nöte von drei Menschen schildern, die durch die Corona-Krise besonders gefordert sind. Er dankte ihnen stellvertretend für viele Menschen, "die den Laden am Laufen halten".

Per Mail sharen

Im Schönen Saal des Nürnberger Rathauses nahm sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vierzig Minuten Zeit für das intensive Gespräch. Ausgewählt waren ein Intensivpfleger, eine medizinisch-technische Laborassistentin sowie eine Ordnungsamt-Mitarbeiterin stellvertretend für die vielen "Helden der Corona-Krise".

Sorge Nummer 1: Personalmangel

Intensivpfleger Thilo Rothfuß arbeitet am Nürnberger Klinikum Nord. Er nannte gegenüber dem Bundespräsidenten viel zu wenig Personal als das größte Problem an seinem Arbeitsplatz. Durch Corona habe sich die Situation weiter verschärft. Ebenso ergeht es der Mitarbeiterin in einem medizinischen Labor, Dimitra Tzani. Sie freute sich besonders, dass Ihre Berufsgruppe Gehör bei Steinmeier fand.

"Ich bin nicht mit dem Vorsatz gekommen, Forderungen zu stellen. Aber ich bin sehr froh, dass unsere Arbeit gewürdigt wird. Dass jetzt ein Zeichen gesetzt wird für mehr Personal, das liegt mir sehr am Herzen." Dimitra Tzani, Laborassistentin

Zwischen den Fronten

Anders gelagert sind hingegen die Problem von Lisa Nikolayev, die Mitarbeiterin im Nürnberger Ordnungsamt ist. Sie stehe häufig zwischen den Fronten, schilderte sie dem Bundespräsidenten. Einerseits beschwerten sich im Sommer Anwohner über Lärmbelästigungen und Gäste von Gastronomiebetrieben über mangelhafte Hygienemaßnamen der Wirte. Andererseits treffe sie häufig auch auf Frust und Unverständnis, wenn es darum gehe die Hygienemaßnahmen durchzusetzen.

Dank und Anerkennung des Bundespräsidenten

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zollte den drei Gesprächspartner Anerkennung, stellvertretend für die vielen "Helden der Corona-Krise" im Land: "Mein Dank richtet sich an diese Personen, die mit ihren Berufen dafür sorgen, dass - salopp gesagt – der Laden am Laufen bleibt", so der Bundespräsident. Er ist nach Nürnberg gekommen, um am Festakt zu 75 Jahre Nürnberger Prozesse teilzunehmen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!