Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Bundespolizisten beschlagnahmen illegale Böller | BR24

© Bundespolizei

Die sichergestellten Böller

Per Mail sharen
Teilen

    Bundespolizisten beschlagnahmen illegale Böller

    Bis Silvester sind es zwar noch einige Monate, aber dennoch tauschen im Grenzgebiet immer wieder illegale Böller aus Osteuropa auf. Jetzt wurden Bärnauer Bundespolizisten wieder bei zwei Urlaubern aus den Niederlanden fündig.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Beamte der Bundespolizei Bärnau haben bei zwei Urlaubern aus den Niederlanden mehr als 30 Kilogramm illegale Böller entdeckt.

    Die 23 und 25 Jahre alten Männer kamen von einem Campingplatz im tschechischen Eger, als sie bei Waldsassen kontrolliert wurden. Dabei räumte der Fahrer ein, dass man sich vor der Heimfahrt mit "ein paar" Böllern eingedeckt habe.

    Mehrere Verstecke im Auto

    Unter Decken, Schlafsäcken und Campingutensilien fanden die Bärnauer Bundespolizisten letztlich dann aber in Taschen, Kisten und der Reserveradmulde allein 28 Kilogramm Böller vom Typ "La Bomba" sowie weitere Feuerwerkskörper, zum Beispiel vom Typ "Dum Bum". Daraufhin gaben die Urlauber zu, gehofft zu haben, dass bei einer eventuellen Kontrolle "wenigstens ein paar" Böller übrigbleiben.

    Niederländer wurden von Campingplatz verwiesen

    Inzwischen stellte sich heraus, dass das Duo bereits auf dem Campingplatz einige Knaller gezündet hatte und diesen deshalb verlassen musste. Die Bundespolizisten beschlagnahmten die Böller, die insgesamt einen Sprengstoffgehalt von fünfeinhalb Kilogramm aufwiesen. Außerdem mussten die beiden Camper 400 Euro Sicherheitsleistung zahlen.

    Ungeprüfte Böller bergen Gefahren

    Feuerwerkskörper aus Osteuropa sind oft nicht geprüft und haben nicht das in Deutschland nötige CE-Siegel. Außerdem ist bei Knallkörpern für den deutschen Markt die erlaubte Menge an Schwarzpulver begrenzt. Illegale und ungeprüfte Böller beinhalten dagegen häufig eine viel höhere Sprengladung, können auch schon einmal beim Anzünden losgehen und dabei schwere Verletzungen verursachen.