| BR24

 
 

Bild

Eva Bulling-Schröter und Ates Gürpinar
© DIE LINKE Bayern

Autoren

Birgit Frank
© DIE LINKE Bayern

Eva Bulling-Schröter und Ates Gürpinar

Eva Bulling-Schröter führt in Zukunft gemeinsam mit Ates Gürpinar Bayerns Linke. Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Bulling-Schröter setzte sich beim Parteitag in Eching mit 50,8 Prozent der Stimmen durch - gegen zwei Kontrahentinnen: Simone Barrientos erreichte 38,6 Prozent und Julia Auchter 6,8 Prozent, teilte die Partei mit. Ates Gürpinar galt als männlicher Part in der Doppelspitze schon vorab als gesetzt, er bekam 78,6 Prozent der Stimmen.

Schlappe bei Landtagswahl analysiert

Beim Parteitag haben die rund 150 Delegierten auch die vergangene Landtagswahl ausgewertet. Die Linke lag am Ende bei 3,2 Prozent und damit deutlich hinter dem selbst gesteckten Ziel, erstmals in der Geschichte in den Landtag einzuziehen. Hierzu gab es in Eching laut einem Linken-Sprecher lange Redebeiträge - unter anderem hieß es, dass die Grünen als glaubwürdiger empfunden worden seien.

Blick auf die Kommunalwahlen

Diskutiert wurden außerdem Schritte für die Kommunalwahlen im Jahr 2020 - die Linke darf dann zum ersten Mal "in allen Kommunen zu Wahlen antreten und kann sich damit in der Fläche noch breiter aufstellen", heißt es in einer Pressemitteilung der Partei.