| BR24

 
 

Bild

Natascha Kohnen
© BR

Autoren

Petr Jerabek
BR24 Redaktion
© BR

Natascha Kohnen

Die Ausgangslage vor der Landtagswahl am Sonntag ist so spannend wie selten in Bayern: Den jüngsten Umfragen zufolge könnten sechs oder gar sieben Parteien ins Maximilianeum einziehen, der CSU droht der Verlust der absoluten Mehrheit. In den Umfragekeller gerutscht sind neben der CSU auch die Sozialdemokraten. Deren Spitzenkandidatin Natascha Kohnen ist am Abend zu Gast in der dritten BR Wahlarena.

Die Live-Sendung kommt dieses Mal aus Augsburg. Wie in den beiden vorherigen Wahlarenen mit Grünen-Spitzenkandidat Ludwig Hartmann und Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger stehen wieder Fragen des Publikums an die Politik im Mittelpunkt der Sendung: Rund 100 Bürgerinnen und Bürger bekommen ab 20.15 Uhr die Gelegenheit, mit der SPD-Spitzenkandidatin zu diskutieren und ihr auf den Zahn zu fühlen. Es moderieren Ursula Heller und BR-Chefredakteur Christian Nitsche.

Fragen auch aus dem Netz

Im Anschluss an die einstündige Sendung im BR Fernsehen geht die Wahlarena online in die Verlängerung: Auf BR24.de und auf der BR24-Facebookseite werden eine halbe Stunde lang Fragen aus dem Netz mit Natascha Kohnen live diskutiert. Hier moderiert Franziska Storz.

Die Zuschauer haben die Möglichkeit, sich auf BR24.de, per Mail (unter der Adresse wahlarena@br.de) oder über Facebook und Twitter an der Diskussion zu beteiligen - unter den Hashtags #BRWahlarena und #BR24Wahl.

Politische Späteinsteigerin

Natascha Kohnen führt die bayerische SPD nicht nur als Spitzenkandidatin durch den Landtagswahlkampf, sie ist auch Landesvorsitzende der Sozialdemokraten. Und dies obwohl sie erst vergleichsweise spät in die Politik ging - als Quereinsteigerin.

Auslöser für ihr politisches Engagement war ihr Ärger als betroffene Mutter über fehlende Kita-Plätze. 2002 wurde sie Gemeinderätin in Neubiberg bei München, 2008 Landtagsabgeordnete und schon im folgenden Jahr Generalsekretärin der bayerischen SPD. 2017 folgte zunächst die Wahl zur Landeschefin, später auch zur stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden.

Vorab keine Informationen an die Politiker

Zu den BR Wahlarenen wurden die Spitzenkandidaten der vier im Landtag vertretenen Parteien eingeladen - in vier Städte in unterschiedlichen Regionen Bayerns. Welche Themen bewegen die Menschen am meisten? Welche Partei gibt ihnen welche Antworten? Was erwarten die Menschen in Bayern von der Politik? Was haben die Parteien in den letzten fünf Jahren im Maximilianeum erreicht?

Über mögliche Fragen oder Themenblöcke erhalten die eingeladenen Politiker vorab keine Informationen. Ziel der Wahlarena ist es, den Zuschauern die Positionen der Spitzenkandidaten und ihrer jeweiligen Partei noch klarer zu machen. Jede Live-Sendung ist nach der Ausstrahlung ein Jahr lang in der BR Mediathek zu sehen.

Letzte Sendung am Mittwoch mit Söder

Die vierte und letzte BR Wahlarena wird am Mittwochabend aus Bad Aibling übertragen. Dort stellt sich der bayerische Ministerpräsident und CSU-Spitzenkandidat Markus Söder den Fragen der Bürgerinnen und Bürger.