BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Brose steigt als Gesellschafter bei Brose Bamberg aus | BR24

© BR

Der Automobilzulieferer Brose steigt als Gesellschafter beim Basketball-Bundesligisten Brose Bamberg aus.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Brose steigt als Gesellschafter bei Brose Bamberg aus

Wegen der sinkenden Nachfrage nach Verbrennungsmotoren und der Corona-Krise reduziert der Automobilzulieferer Brose seine Sponsoring-Aktivitäten. Brose steigt als Gesellschafter beim Bamberger Basketball-Bundesligisten aus.

Per Mail sharen

Der Automobilzulieferer Brose steigt zum 01.07.20 als Gesellschafter beim gleichnamigen Basketball-Bundesligisten Brose Bamberg aus. Wie der Verein mitteilt, seien wirtschaftliche Gründe bei Brose der Grund dafür.

Automobil- und Corona-Krise belasten Brose

So hätten der seit längerem sinkende Absatz von Verbrennungsmotoren in der Automobilindustrie sowie die Corona-Krise dem Unternehmen schwer zugesetzt. Brose müsse daher seine weltweiten Sponsoringaktivitäten deutlich reduzieren. Der größte Posten dabei sei die Unterstützung des Bamberger Basketballs.

Brose will Namensgeber und Hauptsponsor bleiben

Brose wolle aber weiterhin Haupt- und Namenssponsor des Bundesligisten bleiben. Für die kommenden drei Spielzeiten wolle man dafür einen Betrag zur Verfügung stellen, der an der Spitze der Sponsoring-Aktivitäten in der Basketball-Bundesliga liege.

Bambergs Oberbürgermeister Starke sucht Nachfolger für Brose

Wie der Verein weiter mitteilt, koordiniere der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) die Suche nach einem neuen Gesellschafter. Grund sei die außerordentliche Bedeutung des Basketballsports für den Bekanntheitsgrad und die Finanzkraft der Stadt Bamberg. Die gesamte Verwaltungsspitze der Stadt sei eingebunden worden, um den Oberbürgermeister bei dieser Tätigkeit zu unterstützen.

"Wir sind zuversichtlich, eine nachhaltige und gute Lösung für den Bamberger Basketball zu finden, möglichst aus der Region und aus der Bamberger Basketballfamilie heraus." Oberbürgermeister Andreas Starke

Ohne den Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung der Brose-Unternehmensgruppe, Michael Stoschek, hätte es die nationalen und internationalen Erfolge nicht gegeben, so Starke weiter. Natürlich bedauere man seinen Rückzug als Gesellschafter, könne dies angesichts der aktuellen Herausforderungen durch die Coronakrise für die Automobilzulieferindustrie jedoch nachvollziehen.

Nachfolger für Alleingesellschafter gesucht

Problematisch ist der Ausstieg des Unternehmens vor allem, weil das Unternehmen Brose Alleingesellschafter der Bamberger Basketball GmbH ist. Stoschek selbst fungiert als Aufsichtsratsvorsitzender der GmbH, die wiederum Eigentümerin der Lizenz für die Basketball-Bundesliga ist. Ob nach einem großen Unternehmen gesucht wird, das alle Anteile übernimmt oder ob diese an verschiedene Gesellschafter gehen sollen, ist noch nicht bekannt.

© BR

Die Brose Unternehmensgruppe zieht sich zum 1. Juli aus der Bamberger Basketball GmbH zurück. Wie geht es jetzt für die Bamberger Basketballer weiter?

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!