BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

BRK-Kreisverband Würzburg bereit für Hilfe in der Coronakrise | BR24

© BR Fernsehen

Der BRK-Kreisverband Würzburg hat einen Krisenstab aufgestellt, um in Zeiten des Coronavirus materielle und personelle Ressourcen zu bündeln. Die Einsatzkräfte seien es gewohnt, infektiöse Transporte durchzuführen, hieß es.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BRK-Kreisverband Würzburg bereit für Hilfe in der Coronakrise

Der BRK-Kreisverband Würzburg hat einen Krisenstab aufgestellt, um in Zeiten des Coronavirus materielle und personelle Ressourcen zu bündeln. Die Einsatzkräfte seien es gewohnt, infektiöse Transporte durchzuführen, hieß es.

Per Mail sharen
Von
  • Carolin Hasenauer

Der BRK-Kreisverband Würzburg hat einen Krisenstab aufgestellt, um in Zeiten des Coronavirus materielle und personelle Ressourcen zu bündeln. Die Einsatzkräfte seien es gewohnt, infektiöse Transporte durchzuführen, hieß es. "Wichtig ist der Hinweis, dass wenn es Zeichen gibt, die auf eine Corona-Infektion hindeuten: Bitte im Vorfeld schon bei der Leitstelle mitteilen, weil nur dann können sich unsere Einsatzkräfte schützen", erklärte Oliver Pilz, Kreisgeschäftsführer und Krisenmanager des BRK-Würzburg. Auch Krankentransporte und die normale Notfallversorgung seien auf jeden Fall weiterhin gewährleistet, betont Thomas Eberth, Vorsitzender des Kreisverbands.

BRK-Mitarbeiter in Quarantäne

Beim Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Würzburg sind derzeit drei Teams, also sechs Einsatzkräfte, in Quarantäne. Sie waren bei einem Rettungseinsatz mit Personen in Kontakt geraten, die mit dem Corona-Virus infiziert waren. Bei insgesamt etwa 100 Mitarbeitern sei der derzeitige personelle Ausfall gut zu kompensieren. Wenn mehr hauptamtliche Mitarbeiter ausfallen würden, könne man gut auf das ehrenamtliche Netzwerk zurückgreifen.