| BR24

 
 

Bild

Waren ohne Verpackung zu kaufen, ist in vielen Läden nicht unmöglich - das will das "Forum plastikfreies Augsburg" ändern.
© picture-alliance/dpa/ Dirk Enters

Autoren

Roswitha Polaschek
© picture-alliance/dpa/ Dirk Enters

Waren ohne Verpackung zu kaufen, ist in vielen Läden nicht unmöglich - das will das "Forum plastikfreies Augsburg" ändern.

In Deutschland fällt mehr Verpackungsmüll an als in jedem anderen EU-Land. Um die Plastikflut bei Lebensmittel einzudämmen, startet das „Forum plastikfreies Augsburg“ heute Nachmittag (9.1.) offiziell eine neue Kampagne: Unter dem Motto „Bring’s mit“ will man auf einer Info-Veranstaltung für Gastronomen dafür werben, Lebensmittel auch in mitgebrachte Behältnisse abzugeben.

Mitgebrachte Tupperschüssel statt Plastik-Verpackung

Zwar packen beispielsweise schon etliche inhabergeführte Metzgereien auf Wunsch ihre Wurst in die Tupperschüsseln ihrer Kunden. Die Bewegung steckt in Augsburg aber noch in den Kinderschuhen, so Sylvia Schaab, Mitbegründerin des Forums. Vor allem Bedenken hinsichtlich der Hygiene hemmen die meisten Gastronomen und Unternehmer, auf eigene Plastikverpackungen zu verzichten.

Unverpackte Lebensmittel - so geht's

Mit wenigen Kniffen lässt sich die Sorge um die Hygiene aber ausräumen. Hilfreich ist zum Beispiel ein eigener kleiner Bereich an der Lebensmittel-Theke. Eine andere Idee hatte ein Bio-Supermarkt in Augsburg: Er hat eigens Tabletts an der Wurst- und Käsetheke eingeführt. Darauf werden die mitgebrachten Dosen abgestellt. So kommen sie nicht in direkten Kontakt mit der Waage.

Weniger Verpackung ist möglich

Bei der Veranstaltung werden Lebensmittelkontrolleure des Marktamtes Fragen der Unternehmer beantworten und ihnen damit helfen, so die Hoffnung der Veranstalter, mehr Mut zu weniger Verpackung zu entwickeln.