| BR24

 
 

Bild

Vor dem Asylbewerberheim in Höchstädt stehen Feuerwehrmänner. Im ersten Stock des Container-Baus ist in der Nacht vom 16. auf den 17. April ein Feuer ausgebrochen.
© GROSS Film & TV Produktionen
© GROSS Film & TV Produktionen

Vor dem Asylbewerberheim in Höchstädt stehen Feuerwehrmänner. Im ersten Stock des Container-Baus ist in der Nacht vom 16. auf den 17. April ein Feuer ausgebrochen.

1,5 Mio. Euro: So hoch ist der Schaden, der in der Nacht zum vergangenen Dienstag (17.04.18) beim Brand einer Asylbewerberunterkunft in Höchstädt im Landkreis Dillingen entstanden ist. Wie die Polizei heute (19.04.18) dem Bayerischen Rundfunk bestätigte, ist das Gebäude durch die Flammen so sehr zerstört worden, dass die Brandursache nicht mehr geklärt werden kann. Nur eines können die hinzugezogenen Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes ausschließen: Einen Brandanschlag von außen.

Neue Unterkünft für die Flüchtlinge

Bei dem Feuer waren drei Menschen leicht verletzt worden. Die Bewohner des Asylbewerberheims wurden am Tag nach dem Brand in einer Einrichtung im rund 30 km entfernten Syrgenstein untergebracht. Am Mittwoch, 18.4., wurden dann Frauen und Kinder in Unterkünfte in und um Höchstädt verlegt.

Autoren

Roswitha Polaschek

Sendung

Regionalnachrichten aus Schwaben vom 19.04.2018 - 15:30 Uhr