Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Immer noch Glutnester in Entsorgungsbetrieb Knetzgau | BR24

© BR

Am Tag nach dem Großbrand in einem Entsorgungsbetrieb in Knetzgau dauern die Löscharbeiten immer noch an. Heute wurden neue Glutnester entdeckt. Schon die gesamte Nacht hatten Feuerwehrleute schwelendes Papier mit Radladern aus der Halle geräumt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Immer noch Glutnester in Entsorgungsbetrieb Knetzgau

Am Tag nach dem Großbrand in einem Entsorgungsbetrieb in Knetzgau dauern die Löscharbeiten immer noch an. Heute wurden neue Glutnester entdeckt. Schon die gesamte Nacht hatten Feuerwehrleute schwelendes Papier mit Radladern aus der Halle geräumt.

Per Mail sharen
Teilen

Nach dem Großbrand in einem Entsorgungsbetrieb in Knetzgau sind Einsatzkräfte der Feuerwehr immer noch mit Löscharbeiten in der betroffenen Halle beschäftigt. Wie Klaus Wörner von der Integrierten Leitstelle in Schweinfurt dem BR sagte, seien am Vormittag neue Glutnester innerhalb der abgebrannten Papiermassen entdeckt worden. Deshalb seien noch einmal frische Einsatzkräfte von zwei Feuerwehren aus dem Landkreis Haßberge nachalarmiert worden.

Neue Glutnester in Entsorgungsfabrik

Seit dem Ausbruch des Brandes am Montagnachmittag (01.07.2019) waren bisher rund 250 Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehren wechselweise im Einsatz. Das BRK Haßberge war mit insgesamt 60 Helfern vor Ort in der Klingenstraße, um die Feuerwehrleute zu versorgen. Wegen der starken Rauchentwicklung in der Halle und der sommerlichen Hitze sei es ein sehr kräftezehrender Einsatz , so Michael Will, Pressesprecher des BRK im Kreisverband Haßberge.

Schwierige Löscharbeiten nach Brand in Knetzgau

Die Löscharbeiten und die Räumung der Halle, in der rund 300 Tonnen Papier gelagert gewesen sein sollen, waren auch am Abend und in der Nacht schwierig. Mühsam mussten die qualmenden Papierklumpen mit Radladern nach draußen geschafft, im Hof ausgebreitet und dann unter Atemschutz abgelöscht werden. Anschließend wurde die Masse von einem Kran zu einem Papierberg aufgeschüttet.

© Michael Will/ Bayerisches Rotes Kreuz

Verpflegung der Einsatzkräfte in Knetzgau

Feuer in Entsorgungsbetrieb: Brandursache noch unklar

Der Brand in dem Entsorgungsbetrieb in der Klingenstraße wurde am Montag kurz nach 14.30 Uhr gemeldet. Offenbar war im Bereich eines Förderbandes Papier in Brand geraten. Dieses Feuer breite sich in der Folge rasch in dem Gebäude aus. Vier Mitarbeiter des Betriebs wurden nach Angaben der Polizei durch Rauchgasvergiftungen leicht verletzt, das BRK berichtet zusätzlich von zwei leicht verletzten Feuerwehrleuten. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro. Die Brandursache ist noch unklar.