Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Brand in Augsburg – Feuerwehr klagt über Falschparker | BR24

© Berufsfeuerwehr Augsburg

Falschparker erschweren bei einem Brand in Augsburg den Einsatz der Feuerwehr

Per Mail sharen

    Brand in Augsburg – Feuerwehr klagt über Falschparker

    Nach einem Dachstuhlbrand in Augsburg hat sich die Feuerwehr am Morgen an die Öffentlichkeit gewandt. Ein Sprecher klagte über Falschparker, die die Anfahrt und den Einsatz einer Drehleiter erschwerten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

    Per Mail sharen

    Die Feuerwehr in Augsburg ist in der Nacht zu einem Dachstuhlbrand im Stadtteil Oberhausen ausgerückt. Ein Sprecher der Berufsfeuerwehr beklagte im Anschluss, dass Falschparker die Anfahrt der Einsatzkräfte behinderten. Die Schützenstraße war beidseitig zugeparkt, die gesetzlich einzuhaltende Durchfahrtsbreite deutlich unterschritten. Auch der Einsatz der Drehleiter am betroffenen Gebäude war laut Feuerwehr aufgrund der Parksituation "nur zeitverzögert" möglich.

    Gebäude stand leer – keine Verletzten bei Brand in Oberhausen

    Anrufer hatten die Feuerwehr gegen 1 Uhr morgens wegen Rauchentwicklung und Feuerschein in einem leerstehenden Gebäude alarmiert. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz durchsuchten das Gebäude nach Personen und löschten den Dachstuhlbrand. Zu Schaden kam in diesem Fall niemand.

    Dennoch mahnt die Feuerwehr, dass vor allem in Wohngebieten die gesetzliche Durchfahrtsbreite von 3,05 Metern freigehalten werden müsse. "Leider hat die Feuerwehr, besonders in Wohngebieten, immer häufiger mit zugeparkten Straßen zu tun", beklagte der Sprecher. Im Brandfall gingen so wertvolle Minuten verloren.