| BR24

 
 

Bild

Feuerwehrleute aus Oberfranken helfen in Thüringen
© BR24
© BR24

Feuerwehrleute aus Oberfranken helfen in Thüringen

In drei Schichten von jeweils sechs bis acht Stunden helfen sie dabei, letzte Glutnester zu finden und zu bekämpfen. Das sagte der Hofer Kreisbrandrat Reiner Hofmann im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk.

Pro Schicht sind etwa zwölf bis 13 Feuerwehrmänner aus dem Raum Hof im Einsatz. Auch die Wasserleitungen und das Equipment aus Oberfranken bleiben bis Freitag an der Brandstelle.

Bundeswehr-Hubschrauber kommt dazu

Zur Unterstützung kommt ab heute Abend (24.04.19) auch ein Hubschrauber der Bundeswehr zum Einsatz. Er hat einen Tank mit 5.000 Litern Wasser an Bord und unterstützt die Feuerwehr am Boden von der Luft aus. Der Einsatz am Bleiloch-Stausee sei körperlich sehr anstrengend und gefährlich, weil das Gelände sehr steil sei, so Hofmann.

Um Hilfe gerufen

Die Leitstelle in Saalfeld hat deshalb um Nachbarschaftshilfe aus Oberfranken gebeten. Seit Dienstag (23.04.19) waren etwa 100 Feuerwehrmänner aus dem Raum Hof vor Ort, um ihre thüringischen Kollegen zu unterstützen. Nach der langen Einsatzzeit waren die Einsatzkräfte vor Ort erschöpft.

Löschhubschrauber beim Waldbrand beim Bleiloch-Stausee

Löschhubschrauber beim Waldbrand beim Bleiloch-Stausee