BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

BR24Live: Mehr häusliche Gewalt befürchtet | BR24

LIVESTREAM beendet
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR24Live: Mehr häusliche Gewalt befürchtet

Isolation, kaum soziale Kontakte, Ängste: Die Coronakrise birgt Gefahren - gerade auch für die Kleinsten. Kinderschutzexperten befürchten einen Anstieg von häuslicher Gewalt. Wie kann man Kinder schützen? Um 17:30 in BR extra - und live auf BR24.

Per Mail sharen

Die Coronakrise hat uns fest im Griff - und neben dem Risiko, sich mit dem Virus anzustecken, birgt sie noch weitere Gefahren: Die eingeschränkten sozialen Kontakte stellen Familien vor neue Herausforderungen.

Wenn die Quarantäne zur Belastung wird

Gerade in häuslichen Situationen, die sowie schon mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben, kann die Coronakrise Konflikte zum Eskalieren bringen. Gefährdet sind besonders die Schwächsten - Kinder.

Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

Jugendämter sind nun besonders gefordert

Kinderschutzexperten befürchten, dass die Fälle von häuslicher Gewalt steigen werden - und das Leiden der Kleinsten unsichtbar bleibt. Eine Herausforderung für die Jugendämter: Wie jetzt Kinder schützen und den Infektionsschutz wahren? BR extra spricht dazu mit Sabine Weinberger vom Kinderschutz München - um 17.30 im Bayerischen Fernsehen und live bei BR24.

Weitere Themen: Landwirte in Not. Weil die Grenzen für Saisonarbeiter dicht sind, ist die Ernte in Gefahr. Bei Spargelbauern in Niederbayern ist die Sorge groß.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!