BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

BR24-Serie "Wieder gesund?!" So gut hat Selbstisolation geholfen | BR24

© BR

Christina Messerschmidt infizierte sich womöglich am Arbeitsplatz mit Corona. Angst vor ihrem Job hat die 54-Jährige deshalb nicht. Wie ihr positive Psychologie durch die Krankheit geholfen hat, erzählt sie in der Serie "Wieder gesund?!".

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR24-Serie "Wieder gesund?!" So gut hat Selbstisolation geholfen

Christina Messerschmidt infizierte sich womöglich am Arbeitsplatz mit Corona. Angst vor ihrem Job beim Zahnarzt hat sie deshalb aber nicht. Wie ihr positive Psychologie durch die Krankheit geholfen hat, erzählt sie in der Serie "Wieder gesund?!".

Per Mail sharen
Von
  • Anna Klein

Wenn Christina Messerschmidt erzählt, wird schnell ihr lebhaftes Wesen deutlich. Mit ihrer Präsenz zu arbeiten, ist die 54-Jährige gewohnt, denn als Sängerin steht sie regelmäßig auf der Bühne. Daneben arbeitet sie in einer Zahnarzt-Praxis – und infiziert sich womöglich genau dort im Herbst mit dem Coronavirus, trotz Mundschutz und Infektionsschutz-Vorkehrungen.

Häusliche Trennung vom Ehemann

Das Coronavirus könnte Christina Messerschmidt erwischt haben, als sie einen infizierten Patienten behandelt hat. Wie die Aerosole hinter ihre Maske gelangt sein könnten, bleibt ein Rätsel, das Ergebnis des Corona-Tests ist jedoch eindeutig: positiv.

Für die 54-jährige Augsburgerin bedeutet das Quarantäne, räumliche Isolation und strikte Trennung vom restlichen Haushalt. Im Obergeschoss ihres Wohnhauses kuriert sie die Symptome der Virus-Erkrankung aus, während unten der Ehemann kocht. Das Ehepaar schafft es, sich nicht gegenseitig anzustecken.

Dem Körper Kraft geben – durch Ruhe und Vertrauen

Für Christina Messerschmidt ist Corona nicht die erste Infektion mit einem pandemischen Virus. An der Schweinegrippe war sie vor einigen Jahren erkrankt. Die 54-Jährige wirkt gelassen, wenn sie von ihrer Erfahrung mit Krankheiten erzählt, die weltweite Pandemien verursacht haben.

Egal, ob Erkältung oder Corona-Virus, die Infektionen haben sie eines gelehrt: Nicht gegen den eigenen Körper zu arbeiten, wenn er die Energie braucht, um ein Virus zu bekämpfen. "Auch ich bin oft viel zu früh wieder in die Arbeit gerannt, aus Pflichtbewusstsein oder Loyalität gegenüber den Kollegen", berichtet Messerschmidt. Dazu kommt eine explizit positive Einstellung: "Das Vertrauen, dass mein Körper das regelt, dass wir das überstehen."

Positive Psychologie gegenüber dem eigenen Körper

In diesen Momenten sei es wichtig, die eigenen Gedanken abzugrenzen und ganz auf sich zu hören, auf den eigenen Körper. Während ihr Körper das Virus bekämpft, isoliert sich die 54-Jährige nicht nur räumlich: Keine Nachrichten, keine Bücher, kein Input. In der Serie "Wieder gesund!?" erzählt sie, wie sie die Isolation überstanden hat und warum sie sich nie einsam gefühlt hat.

BR-Serie "Wieder gesund!?“ von und mit Corona-Patienten 

Mit der Serie "Wieder gesund!?" wollen wir sie erzählen: Die Geschichten einer Pandemie und damit auch ihre Geschichte. Corona betrifft uns alle, das gesamte Land und die ganze Welt – und am Ende doch jeden für sich. Jede Infektion ist ein einzelnes Schicksal, eine persönliche Geschichte. Wie fühlt sich Corona an? Wie verläuft die Virus-Erkrankung? Wie übersteht man die Isolation? Was passiert bei schweren Verläufen, was bei leichten? Wie überlebt man Corona? In unserer Serie geben die Menschen Antworten, die es erlebt haben. Mit Geschichten, die für sich stehen. 

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!