| BR24

 
 
© Bayerischer Rundfunk 2018

BR-Chefredakteur Christian Nitsche moderiert die BR Wahlarena am Abend in Passau.

Welche Europa-Themen bewegen die Bürger? Welche Partei hat welche Pläne? Antworten darauf soll die BR-Wahlarena am Abend ab 20.15 Uhr in Passau bringen. Zuschauer können entweder live dabei sein oder per E-Mail und unter www.facebook.com/BR24 mitdiskutieren.

Vier Spitzenkandidaten stellen sich Bürgerfragen

Das BR-Fernsehen will Passauer Bürger und Bürgerinnen mit der Politik zusammenbringen, um über Themen wie Brexit, Migration oder Rechtspopulismus zu diskutieren. Auf dem Podium in der Passauer X-Point-Halle sitzen die Kandidaten Ulrike Müller (Freie Wähler), Kathrin Flach Gomez (Linke), Bernhard Zimniok (AfD) und Phil Hackemann (FDP).

Bürger haben viele Fragen und konkrete Forderungen zu Europa

Vorab wurden Passaus Bürger und Bürgerinnen vom BR gefragt: Was beschäftigt sie? Dabei wurde klar: Die Leute haben viele Fragen und auch konkrete Forderungen, was Europa angeht. Es ist vor allem die Bürokratie, die die Menschen hier ärgert. Metzger Albert Kohlpaintner muss alles dokumentieren und fragt sich: Warum muss ich das tun?

"Wir müssen zum Beispiel Kühltemperaturen täglich dokumentieren, Reinigungsprotokolle… Das sind Entsorgungsnachweise. Sachen, die eigentlich eh von der Behörde kontrolliert werden. Denn wenn die Lebensmittelkontrolle kommt, schaut sie nach, ob es bei mir sauber ist! Was hilft es, wenn ich auf ein Blatt Papier etwas schreibe und ich mache das nicht, was ich rauf schreibe. Es wäre ein vergleichbares Beispiel, wenn Sie jeden Tag dokumentieren müssten, wie schnell Sie in einer geschlossenen Ortschaft fahren. Sie werden bestimmt nicht schneller reinschreiben als 50. Wenn der Polizist Sie aufhält und eine Geschwindigkeits- oder Verkehrskontrolle macht und er sieht, dass Sie zu schnell gefahren sind, dann werden Sie wahrscheinlich auch ein Problem haben. Und genau so ist das bei uns auch. Wir müssen Sachen aufschreiben, die völlig schwachsinnig sind." Metzger Albert Kohlpaintner

Agrarpolitik und Klimaschutz als große Themen

Auch Handwerker und vor allem Landwirte wollen äußern. Letztere beschweren sich, die EU-Agrarpolitik sei schuld, dass viele Haupterwerbs-Landwirte aufgeben müssen.

Daneben beschäftigt die Bürger in Passau der Klimaschutz - sie fordern Lösungen. Sina Raab ist eine Schülerin, die die "Fridays-for-future"-Demos mitorganisiert. Sie will sich am Abend zu Wort melden und einen ganzen Forderungskatalog präsentieren:

"Das beinhaltet zum Beispiel den Kohleausstieg bis 2030, aber auch die Einhaltung des 1,5-Grad-Zieles. Wir wissen aber natürlich alle, dass die Klimakrise ein Problem ist, das nicht vor Grenzen stoppt. Die Klimakrise muss einfach europaweit angegangen werden und kann nicht nur von Deutschland allein getragen werden. Wir denken, dass Europa da ein riesiges Potenzial hat und dass wir einfach diese Chance in Europa nutzen müssen, dass wir viele Länder sind, die gemeinsam total viel erreichen können. Aber es wird Zeit, dass wir etwas unternehmen." Schülerin Sina Raab

Live im Fernsehen, im Netz und im Hörfunk

Die Live-Sendung, bei der rund 100 Bürger mit den vier Politikern diskutieren, wird von BR-Chefredakteur Christian Nitsche moderiert. Sie wird auch im Hörfunk auf B5 aktuell übertragen sowie hier auf BR24 und auf www.facebook.de/BR24 im Stream gezeigt. Welche weiteren großen Themen am Abend besprochen werden und wann die zweite Wahlarena mit welchen Parteien stattfindet, erfahren Sie hier.