BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR/Elisabeth Möst

Die Katholische Kirche feiert das Hochfest Mariä Himmelfahrt seit dem 7. Jahrhundert. Immer am 15. August wird an die Aufnahme Marias in den Himmel erinnert. Dieses Mal überträgt der BR den Gottesdienst live aus Straubing.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

BR überträgt Mariä Himmelfahrt-Gottesdienst aus Straubing

Fernsehgottesdienste sind seit Corona noch beliebter als zuvor. Trotz erschwerten Bedingungen, auch für die Filmcrew, überträgt der BR Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen. An Mariä Himmelfahrt wird aus Sankt Elisabeth in Straubing gesendet.

Per Mail sharen
Von
  • Elisabeth Möst
  • Kathrin Unverdorben

Vor allem in der Corona-Zeit ist das Bedürfnis nach Spiritualität stark gewachsen, was sich auch an den Zuschauerzahlen von Fernsehgottesdiensten zeigt. Der Bayerische Rundfunk überträgt den katholischen Gottesdienst zu Mariä Himmelfahrt dieses Mal aus der Kirche Sankt Elisabeth in Straubing.

Gottesdienst unter Corona-Bedingungen

Unter erschwerten Bedingungen wird die Filmcrew den Gottesdienst begleiten. Über 20 BR-Mitarbeiter mit Übertragungswagen und insgesamt drei Kameras sind in Straubing vor Ort, um die Live-Übertragung sicherzustellen. Nicht nur die Hygieneregeln der Kirche, auch die des Bayerischen Rundfunks müssen dabei eingehalten werden. Zum Beispiel darf nur eine begrenze Anzahl von Mitarbeitern in den Übertragungswagen und alle müssen Masken tragen.

Live-Sendung ab 10:00 Uhr

Aus der Pfarrkirche Sankt Elisabeth im Bistum Regensburg wird nun, innerhalb von zwei Jahren, zum dritten Mal gesendet. Der Gottesdienst beginnt um 10:00 Uhr und wird eine Stunde live im Bayerischen Fernsehen gezeigt.

© BR/Elisabeth Möst
Bildrechte: BR/Elisabeth Möst

Ein BR-Kameramann testet erste Einstellungen in der Pfarrkirche Sankt Elisabeth

Nicht alle haben an Mariä Himmelfahrt frei

Mariä Himmelfahrt ist nicht in ganz Bayern ein Feiertag. In einem Fünftel der bayerischen Gemeinden müssen die Bewohner ganz normal zur arbeit gehen am 15. August.

Die Verteilung ist regional sehr unterschiedlich: Während in Oberbayern und Niederbayern der katholische Feiertag in allen Gemeinden ein gesetzlicher Feiertag ist, trifft das in Mittelfranken für die meisten Gemeinden nicht zu. Grundlage der Entscheidung für das Landesamt für Statistik ist die Volkszählung von 2011. Nur wenn in einer Gemeinde mehr Katholiken als Protestanten ihren Hauptwohnsitz haben, ist Mariä Himmelfahrt gesetzlicher Feiertag.

© BR/Elisabeth Möst
Bildrechte: BR/Elisabeth Möst

In der Kirche Sankt Elisabeth wurde ein Kräutergarten aufgebaut

💡 Was wird an Mariä Himmelfahrt gefeiert?

Die Katholische Kirche feiert das Hochfest Mariä Himmelfahrt seit dem 7. Jahrhundert. Immer am 15. August wird an die Aufnahme Marias in den Himmel erinnert. Auch in diesem Jahr finden in Bayern traditionelle Feierlichkeiten statt - wenn auch, wegen Corona, in etwas anderer Form als gewohnt.

In vielen katholischen Pfarrgemeinden ist es Brauch, an Mariä Himmelfahrt Sträuße aus Blumen und bis zu 77 Kräutern zu segnen. Getrocknet und zu Hause aufgehängt sollen sie die Gläubigen vor Unglück und Krankheiten schützen.

Der Passauer Bischof Stefan Oster wird dieses Jahr die traditionelle Messe an der Mariengrotte im schwäbischen Wallfahrtsort Maria Vesperbild halten. Normalerweise werden zu dieser Feier mit anschließender Lichterprozession mehr als zehntausend Pilger erwartet, in diesem Jahr sind nur 500 zugelassen.

(Erklärt von Lisa Müller, BR-Redaktion Religion und Orientierung)

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!